Abo
  • Services:

Delkin

Kartenlesen mit USB 3.0

Große Speicherkarten sollen möglichst schnell ausgelesen werden. Delkin hat dazu einen Kartenleser vorgestellt, der über USB 3.0 mit dem Rechner verbunden wird. Delkin gibt eine Datentransferrate von netto 3,2 GBit pro Sekunde an.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Delkin '3.0 Multi-Card Reader and Writer' ist vor allem für Anwendungen gedacht, bei denen auf SD-(HC-) und SDXC-Karten beziehungsweise Compactflash-Karten große Dateien anfallen. Das geschieht vor allem beim Aufzeichnen von Videos in hoher Auflösung. Nach Herstellerangaben sollen sich zwei Stunden Film mit 1080p in 26 Sekunden oder 2.000 typische MP3-Dateien in 13 Sekunden übertragen lassen. Die zugrundeliegenden Dateigrößen ließ Delkin allerdings offen.

  • Delkin 3.0 Multi-Card Reader and Writer - Verkaufsverpackung
  • Delkin 3.0 Multi-Card Reader and Writer
  • Delkin 3.0 Multi-Card Reader and Writer
  • Delkin 3.0 Multi-Card Reader and Writer
Delkin 3.0 Multi-Card Reader and Writer
Stellenmarkt
  1. ME Mobil - Elektronik GmbH, Langenbrettach
  2. symmedia GmbH, Bielefeld

Der Kartenleser von Delkin unterstützt SD- und SDHC-Karten sowie SDXC und Compactflash (inklusive UDMA). Auch MicroSD, xD-Cards und Memorysticks werden ausgelesen und beschrieben. Der Preis des Kartenlesers liegt bei rund 40 US-Dollar.

Parallel dazu bietet Delkin mit der SDHC-Kartenserie Elite 633X mehrere Modelle an, die eine Lesegeschwindigkeit von 95 MByte pro Sekunde und eine Schreibgeschwindigkeit von 80 MByte pro Sekunde erreichen sollen. Sie sind in Kapazitäten von 8, 16 und 32 GByte erhältlich und sollen zwischen 140 und 440 US-Dollar kosten. Die Entwicklung einer SDXC-Karte mit 64 GByte ist ebenfalls geplant, aber noch nicht abgeschlossen. 



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Vive Pro vorbestellbar
  2. bei dell.com
  3. und 50€-Steam-Guthaben erhalten
  4. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

tilmank 11. Apr 2011

Den Werbetrick kennt man doch von USB2-Sticks: "Mit bis zu 480 Mbit/s". Da wird munter...

spambox 11. Apr 2011

Kurz gesagt, der Artikel ist Unfug. Es handelt sich um theoretische Werte, die nichtmal...

ichbinsmalwieder 11. Apr 2011

Wahlweise auch mit SATA-Anschluss. Danke.


Folgen Sie uns
       


Microsoft Adaptive Controller - Hands on

Im Rahmen der Build 2018 konnten wir den Adaptive Controller von Microsoft ausprobieren, ein Hardware-Experiment, das Menschen mit Einschränkungen das Spielen ermöglicht.

Microsoft Adaptive Controller - Hands on Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

    •  /