Abo
  • Services:

Open Data Blog

Influence Networks - Masse macht Einfluss

Influence Networks ist gestartet, ein Recherchewerkzeug, um weltweit Beziehungen aufzuzeigen, etwa zwischen Politikern und der Wirtschaft. Wie gesichert die Informationen sind, kann der User bestimmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Open Data Blog: Influence Networks - Masse macht Einfluss

Soeben ist Influence Networks gestartet, ein Recherchewerkzeug, um weltweit Beziehungen aufzuzeigen, etwa zwischen Politikern und der Wirtschaft. Wie gesichert die Informationen sind, kann der User bestimmen. Von "Gerücht" bis "vertrauenswürdig" reicht die auswählbare Palette der Informationen. Neben Transparency International und dem Projekt OBSWeb der Uni Metz hat auch Zeit Online die Entwicklung des Angebots mit unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, Burghausen
  2. Dataport, Bremen

Umgesetzt wurde es von der Datenjournalismusagentur OWNI aus Frankreich. Deren Mitarbeiter Nicolas Kayser-Bril sagt: "Alle grundlegenden Informationen entnehmen wir der großen Datenbank Freebase." In dieser sind knapp zwei Millionen Menschen eingetragen und sehr viele Industrieunternehmen und Verbände. "Was wir ermöglichen", sagt Kayser-Brill, "ist den Grad und die Art der Beziehungen zwischen den dort eingetragenen Personen und Firmen sowie Verbänden zu dokumentieren."

Influence Networks befindet sich noch in einem frühen Stadium. Wirklich viele Verbindungen sind derzeit nicht zu finden. Zum Auftakt hat sich OWNI auf den französischen Atomenergiekonzern Areva und dessen Urangeschäfte in Finnland konzentriert. Wer also nach "Areva" sucht, erkennt schnell, wie die Plattform funktioniert und was sie leisten kann.

Die eigentliche Arbeit aber müssen die Nutzer tun, damit Einflussnetzwerke aufgezeigt werden können. Jeder kann Einträge über Beziehungen hinzufügen. Die Informationen werden gewichtet, beispielsweise nach der Qualität der Quelle. Ein normaler User fängt so mit einem Vertrauensrang von Eins an, während zum Beispiel ein Journalist, der OWNI schon bekannt ist, mit dem höchsten "Trustlevel" von Fünf einsteigt. Und es gibt die Option, Beziehungen zu begutachten. Halten andere User eine Informationen für glaubwürdig und bewerten sie entsprechend, steigt der Vertrauensrang der Quelle. Bald soll es auch ein Tutorial geben, das in die Möglichkeiten zur Mitarbeit einführt.

Nicht nur die Nutzung des Wissens der Masse ist Programm, auch die Verbreitung über viele. Künftig soll es möglich sein, Beziehungen aus Influence Networks in die eigene Website einzubetten. OWNI hatte im vergangenen Jahr in Zusammenhang mit den Wikileaks-Veröffentlichungen bereits mit Crowdsourcingplattformen gearbeitet und Erfahrungen gesammelt.

Wie wirksam sie als Basis für weitere Recherchen sein können, hat nicht zuletzt das Guttenplag-Wiki bewiesen. Das Influence Network will ein Werkzeug sein, um solche Geschichten künftig zu verfolgen. In Zukunft, so Kayser-Brill, könnten Zeitungen beispielsweise ihre Leser auf ein spezielles Thema ansetzen, sie dazu auffordern, eine Branche oder einen Personenkreis im Influcene Network einzutragen.

Von solchen Aktionen wird der Erfolg des Machtnetzwerks abhängen. Erst wenn viele Beziehungen auf ihr gesammelt sind, kann die Plattform ihre Wirksamkeit entfalten. Für den deutschsprachigen Raum könnten beispielsweise die Informationen aus der Lobbypedia einfließen. [von Lorenz Matzat/Zeit Online]



Anzeige
Top-Angebote
  1. 69€ (Vergleichspreis 79,99€)
  2. 74,99€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 91,94€)
  3. 134,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  4. 176,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...

b166er 12. Apr 2011

alles klar! das thema hat sich geklärt, der Entwickler hat mir bestätigt dass die bereits...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
    Jurassic World Evolution im Test
    Das Leben findet einen Weg

    Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
    2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
    3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

    Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
    Shift6m-Smartphone im Hands on
    Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

    Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
    Von Oliver Nickel


        •  /