Abo
  • Services:

Kursgewinn

HTC mit höherem Börsenwert als Nokia

HTC hat seinen Gewinn und Umsatz im vergangenen Quartal stark gesteigert. In dieser Woche lag der Börsenwert des taiwanischen Konzerns zeitweise über dem von Nokia.

Artikel veröffentlicht am ,
HTC-Logo (Grafik: HTC)
HTC-Logo (Grafik: HTC)

Der taiwanische Smartphonehersteller HTC hat zeitweilig einen höheren Börsenwert gehabt als Weltmarktführer Nokia. Am 6. April 2011 stieg der Börsenwert HTCs auf 33,88 Milliarden US-Dollar. Nokias Aktien hatten einen Wert von 33,8 Milliarden US-Dollar. Der Kurs des HTC-Wertpapiers hatte sich im vergangenen Jahr verdreifacht und lag 30-mal höher als vor fünf Jahren. Vor der Bekanntgabe der Quartalsergebnisse am 8. April 2011 fiel der Börsenkurs dann wieder um 3,3 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Bechtle AG, deutschlandweit
  2. Porsche Consulting GmbH, Bietigheim-Bissingen

HTC ist bekannt für seine Smartphones mit Googles Betriebssystem Android. Nach einer Prognose von Gartner wird der Marktanteil des Betriebssystems von 23 Prozent im Jahr 2010 auf 49 Prozent im Jahr 2012 ansteigen. Auch die Preise der Android-Smartphones würden durch den zunehmenden Wettbewerb in den kommenden zwei Jahren fallen, erklärte Gartner-Analystin Roberta Cozza. Apple iOS werde bis 2012 auf fast 19 Prozent steigen, das mobile Betriebssystem lag 2010 bei 15,7 Prozent. "Während die Anbieter von Android-basierten Geräten weiter um Marktanteile kämpfen, wird der Preisrückgang den Verbrauchern zugutekommen", sagte Cozza. Android habe seine Stärken besonders bei Smartphones im mittleren bis unteren Preissegment.

HTC veröffentlichte heute ungeprüfte Quartalszahlen. Der Hersteller erzielte in seinem ersten Finanzquartal einen Gewinn von 14,83 Milliarden Neue Taiwan-Dollar (354,3 Millionen Euro). Damit stieg der Gewinn gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres fast um das Dreifache. Der Umsatz wuchs von 37,95 Milliarden Neue Taiwan-Dollar (904,6 Millionen Euro) auf 104,16 Milliarden Neue Taiwan-Dollar (2,48 Milliarden Euro).

Nokia berichtete im Januar 2011 seine Quartalsergebnisse. Nokias Gewinn war im vierten Quartal um 21 Prozent auf 745 Millionen Euro gefallen. Der Umsatz stieg jedoch um sechs Prozent von 11,99 Milliarden Euro auf 12,65 Milliarden Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Crass Spektakel 30. Apr 2011

Also für seine Familie ist das sehr wohl repräsentativ :-)

iosdeveloper 10. Apr 2011

<°)))<

elknipso 10. Apr 2011

Genau. Und gerade der Punkt der Austauschbarkeit ist ein großer Vorteil bei Android...

Charles Marlow 10. Apr 2011

Und ob der Erfolg des Blade nur eine Eintagsfliege war.


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

UHD-Blu-ray im Langzeit-Test: Die letzte Scheibe für Qualitäts-Junkies
UHD-Blu-ray im Langzeit-Test
Die letzte Scheibe für Qualitäts-Junkies

Die Menschen streamen Filme und Serien ... alle Menschen? Nein! Eine unbeugsame Redaktion hört nicht auf, auch Ultra-HD-Blu-rays zu kaufen und zu testen.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Oppo Digital Ein Blu-ray-Player-Hersteller weniger
  2. Cars 3 und Coco in HDR Die ersten Pixar-Filme kommen als Ultra-HD-Blu-ray
  3. 4K-UHD-Blu-ray Panasonic zeigt Abspielgerät mit Dolby Vision und HDR10+

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /