Abo
  • Services:

Kursgewinn

HTC mit höherem Börsenwert als Nokia

HTC hat seinen Gewinn und Umsatz im vergangenen Quartal stark gesteigert. In dieser Woche lag der Börsenwert des taiwanischen Konzerns zeitweise über dem von Nokia.

Artikel veröffentlicht am ,
HTC-Logo (Grafik: HTC)
HTC-Logo (Grafik: HTC)

Der taiwanische Smartphonehersteller HTC hat zeitweilig einen höheren Börsenwert gehabt als Weltmarktführer Nokia. Am 6. April 2011 stieg der Börsenwert HTCs auf 33,88 Milliarden US-Dollar. Nokias Aktien hatten einen Wert von 33,8 Milliarden US-Dollar. Der Kurs des HTC-Wertpapiers hatte sich im vergangenen Jahr verdreifacht und lag 30-mal höher als vor fünf Jahren. Vor der Bekanntgabe der Quartalsergebnisse am 8. April 2011 fiel der Börsenkurs dann wieder um 3,3 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. PSI Energie Gas & Öl, Essen

HTC ist bekannt für seine Smartphones mit Googles Betriebssystem Android. Nach einer Prognose von Gartner wird der Marktanteil des Betriebssystems von 23 Prozent im Jahr 2010 auf 49 Prozent im Jahr 2012 ansteigen. Auch die Preise der Android-Smartphones würden durch den zunehmenden Wettbewerb in den kommenden zwei Jahren fallen, erklärte Gartner-Analystin Roberta Cozza. Apple iOS werde bis 2012 auf fast 19 Prozent steigen, das mobile Betriebssystem lag 2010 bei 15,7 Prozent. "Während die Anbieter von Android-basierten Geräten weiter um Marktanteile kämpfen, wird der Preisrückgang den Verbrauchern zugutekommen", sagte Cozza. Android habe seine Stärken besonders bei Smartphones im mittleren bis unteren Preissegment.

HTC veröffentlichte heute ungeprüfte Quartalszahlen. Der Hersteller erzielte in seinem ersten Finanzquartal einen Gewinn von 14,83 Milliarden Neue Taiwan-Dollar (354,3 Millionen Euro). Damit stieg der Gewinn gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres fast um das Dreifache. Der Umsatz wuchs von 37,95 Milliarden Neue Taiwan-Dollar (904,6 Millionen Euro) auf 104,16 Milliarden Neue Taiwan-Dollar (2,48 Milliarden Euro).

Nokia berichtete im Januar 2011 seine Quartalsergebnisse. Nokias Gewinn war im vierten Quartal um 21 Prozent auf 745 Millionen Euro gefallen. Der Umsatz stieg jedoch um sechs Prozent von 11,99 Milliarden Euro auf 12,65 Milliarden Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 23,99€

Crass Spektakel 30. Apr 2011

Also für seine Familie ist das sehr wohl repräsentativ :-)

iosdeveloper 10. Apr 2011

<°)))<

elknipso 10. Apr 2011

Genau. Und gerade der Punkt der Austauschbarkeit ist ein großer Vorteil bei Android...

Charles Marlow 10. Apr 2011

Und ob der Erfolg des Blade nur eine Eintagsfliege war.


Folgen Sie uns
       


LG Watch W7 - Fazit

LG kombiniert bei seiner Watch W7 ein Display mit analogen Zeigern - eigentlich eine gute Idee, Nutzer müssen dafür aber auf zahlreiche Funktionen verzichten.

LG Watch W7 - Fazit Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke
  3. Optoakustik US-Forscher flüstern per Laser ins Ohr

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
  3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


      •  /