Novell-Patente

Neuer Anlauf von Microsoft, Apple, EMC und Oracle

Das aus Microsoft, Apple, EMC und Oracle bestehende CPTN-Konsortium steht vermutlich kurz vor der Übernahme von rund 880 Novell-Patenten, das geht aus einer Veröffentlichung der Open Source Initiative hervor.

Artikel veröffentlicht am ,
Novell-Patente: Neuer Anlauf von Microsoft, Apple, EMC und Oracle

Bereits Ende März 2011 war das Konsortium CPTN wieder in der Anmeldungsliste des Bundeskartellamts aufgetaucht. Anders als bei dem Ende 2010 zurückgezogenen Antrag wurde Ende März aber nur die Gründung des Konsortiums, nicht die Übernahme der Patente beantragt. Eine Anfrage des Bundeskartellamts an die Open Source Initiative bestätigt nun, dass das Konsortium weiterhin an der Übernahme von 882 Novell-Patenten arbeitet, dabei aber offensichtlich seine Strategie verändert hat.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler*in für Radardatenverarbeitung (w/m/d)
    Hensoldt, Ulm
  2. Anwendungsentwickler (m/w/d) für Bestandssysteme
    RZH Rechenzentrum für Heilberufe GmbH, Wesel
Detailsuche

Laut OSI plant CPTN zwar weiterhin die Übernahme der Patente, soll dies dann aber an seine Mitglieder weiterreichen, und das Konsortium soll wieder abgewickelt werden. CPTN soll also nicht als dauerhafter Patenttroll auftreten, so die OSI.

Zwar würde jedes der Mitglieder nur einen Teil der Patente erhalten, könnte aber aufgrund entsprechender Patentlizenzen alle 882 Patente nutzen. Microsoft plane sogar, seinen Anteil von 25 Prozent an den Novell-Käufer Attachmate weiterzuverkaufen und wolle nur eine Lizenz auf die Patente behalten. EMC verspricht darauf zu achten, dass die 31 Patente, die im Zusammenhang mit Virtualisierung stehen, nicht bei ihm landen. EMC ist die Mutter von VMware.

Trotz der Veränderungen hat die OSI weiterhin Bedenken, die bislang zur Verteidigung von Open-Source-Projekten zur Verfügung stehenden Novell-Patente könnten künftig zum Angriff auf Open-Source-Technologien genutzt werden. Auch sei zu befürchten, dass Oracle und Apple die Patente nutzen, um ihre Position im Bereich Mobile zu stärken und gegen Google und Android vorzugehen. Die beiden könnten die Bedenken aber ausräumen, wenn sie eine kostenlose, weltweit gültige Lizenz für sämtliche unter Open-Source-Lizenzen stehende Software erteilen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
SFConservancy
Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen

Ähnlich wie schon vor Jahrzehnten mit Sourceforge sollen Open-Source-Projekte nun auch Github verlassen.

SFConservancy: Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen
Artikel
  1. Connect-Festnetztest: Telekom gewinnt, Vodafone schwach, Deutsche Glasfaser besser
    Connect-Festnetztest
    Telekom gewinnt, Vodafone schwach, Deutsche Glasfaser besser

    Erstmals nahm Deutsche Glasfaser an dem Vergleich teil und war besser als die Telekom. Allerdings sind beide in unterschiedlichen Kategorien gelistet.

  2. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

  3. Chrome OS Flex: Das Apple Chromebook
    Chrome OS Flex
    Das Apple Chromebook

    Ein zehn Jahre altes Notebook lässt sich mit Chrome OS Flex wieder flott machen. Wir haben Googles Betriebssystem ausprobiert und waren begeistert.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 949€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 399€) • Galaxy Watch3 45 mm 119€ [Werbung]
    •  /