Abo
  • Services:

Offene-Servergehäuse

Wie bei Google sind auch die Gehäuse der Facebook-Server nach oben offen. Sie haben keine scharfen Kanten, keinerlei Schrauben und sind darauf ausgelegt, die von Facebook designten Mainboards und Netzteile aufzunehmen. Für Mainboards gibt es zwei Spezifikationen, eine für AMD-Systeme, eine für Intel-Systeme.

  • Facebook-Rechenzentrum in Pineville
  • Facebook-Rechenzentrum in Pineville
  • Lüfter in Facebooks Rechenzentrum in Pineville
  • Lüfter in Facebooks Rechenzentrum in Pineville
  • Facebooks Rechenzentrum in Pineville
  • Facebooks Rechenzentrum in Pineville
  • Facebooks Rechenzentrum in Pineville
  • Facebooks Rechenzentrum in Pineville
  • Facebooks Rechenzentrum in Pineville
  • Facebooks Rechenzentrum in Pineville
  • Facebooks Rechenzentrum in Pineville
  • Open Compute Projekt: AMD-Mainboard
  • Open Compute Projekt: Akkuschrank zwischen zwei Triple-Racks
  • Open Compute Projekt: Servergehäuse nach oben hin offen
  • Facebooks Rechenzentrum in Pineville
  • Facebooks Rechenzentrum in Pineville
  • Open Compute Projekt: Intel-Mainboard
  • Open Compute Projekt: Netzteil
  • Open Compute Projekt: Triple-Racks
Open Compute Projekt: Servergehäuse nach oben hin offen
Stellenmarkt
  1. HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Gmunden (Österreich), Pfaffenhofen, Raum Ingolstadt
  2. IAV GmbH, Gifhorn

Das AMD-Board nimmt zwei Opterons der Serie 6100 auf und verfügt über 24 DIMM-Slots. Das Intel-Board ist für zwei Xeon 5500 oder 5600 ausgelegt und nimmt bis zu 18 DIMM-Module auf. Bei beiden Boards verzichtet AMD auf viele Funktionen herkömmlicher Mainboards, um die Effizienz zu erhöhen.

Effizientes Netzteil Das Netzteil des Open Compute Project ist auf hohe Energieeffizienz ausgelegt und liefert dafür nur eine Gleichspannung von 12,5 Volt. Es ist Hot-Swap-fähig und kann mit redundanten Netzteilen parallelgeschaltet werden, die Ersatzgeräte müssen dabei aber nicht ständig laufen. Jedes der Netzteile verfügt auch über einen Ausgang für die Netzspannung, der sich in ein anderes Gerät einspeisen lässt, falls ein Netzteil oder Kabel ausfällt.

Die Effizienz soll noch über dem Platinstandard für Netzteile liegen, auch als "90+" bekannt. Bei 20 Prozent Last soll das Gerät 90 Prozent Effizienz erreichen, bei 50 Prozent schon 94 Prozent und bei Volllast von 450 Watt 91 Prozent. Das Gerät wird von einem einzelnen Lüfter gekühlt, der bis 25 Watt bei 30 Prozent seiner Drehzahl arbeitet und erst darüber schneller läuft. Bei 45 Grad ist die Maximaldrehzahl erreicht. Das Projekt gibt als Lebensdauer für den Lüfter 50.000 Stunden bei höchster Drehzahl und 45 Grad am Lufteinlass an.

Server in Dreierreihen

Die Server stecken in sogenannten Triple-Racks, die dreimal 42 Höheneinheiten zur Verfügung stellen und jeweils 30 Server aufnehmen. Auf jedem Rack sitzen zwei Switches, die die insgesamt 90 Server versorgen. Jeweils zwischen zwei Triple-Racks sitzt ein Akkuschrank, der eine Notstromversorgung mit 48 Volt Gleichstrom für jeweils zwei Triple-Racks zur Verfügung stellt. Dabei kommen 12,5-Vol-Akkus zum Einsatz, die eine Lebensdauer von zehn Jahren haben sollen, wie sie üblicherweise in UPS-Systemen zum Einsatz kommen.

Sämtliche Spezifikationen sind unter opencompute.org zu finden. [von Jens Ihlenfeld und Nico Ernst]

 Open Compute Project: Facebook veröffentlicht Design für Server und Rechenzentrum
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Autor-Free 11. Apr 2011

Jo wenn FB in Ruby laufen würd hätten die ein paar "kleine" Probleme.

Autor-Free 11. Apr 2011

Am besten jeden Server der Pornos, Golem-Kommentare und Werbung hostet abschalten, das...

Bouncy 08. Apr 2011

Äh, nein

joper 08. Apr 2011

sehr schön.

jack-jack-jack 08. Apr 2011

naja, wenn man den Finger ans Gehäuse hält und deutliche Vibration spürt, kann ich mir...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad E480 und Thinkpad 485 - Test

Wir testen das Thinkpad E480 mit Intel-Chip und das Thinkpad E485 mit AMD-Prozessor.

Lenovo Thinkpad E480 und Thinkpad 485 - Test Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    •  /