Abo
  • Services:

Tipphilfe

Wortergänzung Google Scribe in deutscher Sprache

Scribe ist ein Webdienst von Google, der beim Tippen in Webformularen Zeit sparen soll. Dazu werden Textvorschläge eingeblendet, die das angefangene Wort ergänzen. Bislang funktionierte das nur in englischer Sprache, nun hat Google nachgelegt und eine deutschsprachige Version veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Tipphilfe: Wortergänzung Google Scribe in deutscher Sprache

Google hatte Scribe erstmals im September 2010 vorgestellt. Beim Tippen in Webformularen erscheinen mit aktiviertem Scribe Textergänzungen neben dem aktiven Wort. Der Anwender kann sie entweder über die eingeblendete Zahl, mit Hilfe der rechten Cursortaste beziehungsweise der Leertaste bestätigen oder schlicht ignorieren und weiter schreiben. Die Belegung einer anderen Taste zur Wortvervollständigung ist nicht vorgesehen.

Stellenmarkt
  1. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Versmold
  2. abilex GmbH, Stuttgart

Scribe funktioniert nicht nur auf der dazugehörigen Google-Website, sondern über ein Bookmarklet in beliebigen Webformularen. Das Bookmarklet zieht der Anwender in seine Browser-Lesezeichenzeile. Um die Scribe-Funktion zu aktivieren, genügt ein Klick auf das Lesezeichen. Das funktioniert in vielen Javascript-fähigen Browsern wie Google Chrome, Firefox (ab Version 3.5), Internet Explorer (ab Version 8) sowie Safari (ab Version 5).

Für Google Chrome steht auch eine Erweiterung zur Verfügung, die einen Button in der Menüleiste des Browsers einfügt, mit der Scribe aktiviert werden kann.

Da Google Scribe nicht auf die Vorlieben der individuellen Benutzer trainiert werden kann, ist der Nutzen jedoch gering. Zudem benötigt die Einblendung der Textvorschläge relativ viel Zeit. Hilfreich ist Scribe vor allem bei sehr langen und schwer zu schreibenden Wörtern, außerdem ist es eine Ergänzung für die Rechtschreibkorrektur.

Ähnliche Verfahren bieten Schnellschreibprogramme wie Phraseexpress für Windows und Textexpander für Mac OS X ebenfalls an. Sie sind jedoch individuell um Worte oder ganze Sätze ergänzbar. Diese Möglichkeit ist in Google Scribe nicht vorgesehen, das jeweils nur einzelne Wörter und ein einziges, häufig genutztes Nachfolgewort vorschlägt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€
  2. 35,99€
  3. 47,67€ (Bestpreis!)
  4. (-73%) 7,99€

Folgen Sie uns
       


We Happy Few - Golem.de Live

Anspruchsvolle Abenteuer wie Bioshock und Dishonored waren offenbar Vorbild für We Happy Few. Wer mag, kann die Kampagne des Action-Adventures fast sofort nach dem Start abschließen - oder sich in eine dystopische 60er-Jahre-Parallelwelt stürzen.

We Happy Few - Golem.de Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /