Abo
  • Services:

Quo Vadis

Programm der Entwicklertage 2011 ist online

Rund 130 Referenten aus aller Welt, über 60 Vorträge und Diskussionsrunden: Auf dem Programm der Deutschen Gamestage, die Anfang Mai 2011 in Berlin stattfinden, stehen vor allem Themen rund um Onlinespiele - vom unkomplizierten Browsergame bis hin zu Schwergewichten wie Eve Online.

Artikel veröffentlicht am ,
Bild: die-entwicklerkonferenz.de
Bild: die-entwicklerkonferenz.de

Entwicklerkonferenz, Deutsche Gamestage und Quo Vadis: Vom 2. bis zum 4. Mai 2011 trifft sich die deutsche Spielebranche im Berliner Congress Center am Alexanderplatz zu den drei Veranstaltungen. Thematisch liegt der Programmschwerpunkt auf den unverändert boomenden Onlinegames. So halten Nicolai Porsche und Christian Godorr, bei Bigpoint zuletzt für Battlestar Galactica Online (BGO) verantwortlich, einen Vortrag mit dem Titel "BGO - The Future of Online Games". Darin geht es um die Entwicklung von BGO, angefangen bei der Lizenzierung über die Gestaltung für eine internationale Zielgruppe bis zum letztendlichen Launch des Games.

Jacky Mallett von CCP Games spricht in ihrer Keynote "One Server Model: Eve Online" über die technische Lösung der Serverarchitektur des MMORPGs. Insgesamt sprechen auf der Quo Vadis über 130 Referenten in mehr als 60 Workshops, Panels und Vorträgen. Außerdem gibt es Veranstaltungen zu Themen wie "Emotionen und Spezialeffekte", "Zwischen Kommerz und Kultur: Zum Stand der Gaming-Presse 2011", "The Art of exceptional Game Music" von Sound-Urgestein Chris Hülsbeck und "Die Siedler Online - Communityaufbau" von Designer Teut Weidemann.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  2. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  3. 87,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 121€)
  4. 54,99€ statt 74,99€

Folgen Sie uns
       


Monterey Car Week - Bericht

Ist die Zukunft der Sportwagen elektrisch? Wir haben die Monterey Car Week in L.A. besucht.

Monterey Car Week - Bericht Video aufrufen
Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /