Abo
  • Services:

Google

Chrome OS für Tablets in Arbeit

Google macht sich selbst Konkurrenz: Das Unternehmen arbeitet an einer Tabletversion seines Betriebssystems Chrome OS. Mit Android 3.0 bietet Google bereits selbst ein Betriebssystem für solche Geräte an.

Artikel veröffentlicht am ,
Tablet-Konzept mit Chrome OS
Tablet-Konzept mit Chrome OS

Der aktuelle Quellcode von Chrome OS weist an mehreren Stellen darauf hin, dass Google an einer Tabletvariante des Betriebssystems arbeitet, wie Stephen Shankland von Cnet entdeckt hat. Google habe ihm gegenüber bestätigt, an einer Tabletversion des auf dem Browser Chrome basierenden Betriebssystems zu arbeiten, aber keine weiteren Details genannt, schreibt Shankland.

  • Chromium-Tablet-Konzept mit virtueller Tastatur.
  • Chromium-Tablet-Konzept: Kontextmenü
  • Chromium-Tablet-Konzept: kleine virtuelle Tastatur
  • Chromium-Tablet-Konzept: auf die volle Breite gezogene Tastatur.
  • Chromium-Tablet-Konzept
  • Chromium-Tablet-Konzept
  • Chromium-Tablet-Konzept
Chromium-Tablet-Konzept mit virtueller Tastatur.
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Bereits 2010 hatte Google einige Ideen zu einem Tablet auf Basis von Chrome OS veröffentlicht. Mittlerweile ist Google offenbar ein Stück weiter und hat bereits einige der für eine Touch-Bedienung notwendigen Änderungen an Chrome OS vorgenommen.

So erhält Chrome OS eine virtuelle Tastatur, deren Tasten als SVG-Grafiken ausgeführt sind. Zudem hat Google das Design des Browsers überarbeitet, so dass er sich besser mit Fingern bedienen lässt. Zudem wurde die Seite "Neues Tab" überarbeitet und auf Touchbedienung angepasst. Sie passt sich an, wenn das Gerät gedreht wird. Auch der User-Agent-String wurde verändert, so dass sich Chrome OS künftig auch als "CrOS Touch" melden kann.

Offiziell hat Google Chrome OS bislang nur auf Netbooks gezeigt, stellte aber bereits in Aussicht, dass es auch auf anderen Geräten zum Einsatz kommen kann. Regulär erhältlich sind Geräte mit Chrome OS noch nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-91%) 1,79€
  2. (-65%) 6,99€
  3. 4,99€
  4. 16,49€

swissmess 08. Apr 2011

oooh, ein Cloud-Gegner

christian_k 08. Apr 2011

Hallo, auf den ersten Blick sehe ich keine Vorteile von Chrome OS gegenüber Android 3 für...

impulsblocker 08. Apr 2011

Die erpressen seit einigen Monaten Lizenzgebühren für Trivialpatente von Motorola und...

frugal 07. Apr 2011

Wie mans mit der VirtualBox oder VMware macht steht hier: http://www.chip.de/news/Chrome...

watcher 07. Apr 2011

.. ;) cbit schrieb: > Wer Chrome OS einmal testen möchte: .. Naja dies stimmt so...


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1

Im ersten Teil unseres Livestreams erklären wir alle neuen Mechaniken von Ravnica Allegiance.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1 Video aufrufen
Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

    •  /