Abo
  • Services:
Anzeige
Radeon HD 6450 im Referenzdesign
Radeon HD 6450 im Referenzdesign

Radeon HD 6450

50-Euro-Grafikkarte für DirectX-11 und Blu-ray 3D

AMD hat mit der Radeon HD 6450 seine bisher günstigste Grafikkarte der Serie Radeon 6000 angekündigt. Sie bringt den Videodecoder UVD3 der größeren Modelle mit und soll Ende April 2011 erhältlich sein.

Nach der in den ersten Tagen kaum verfügbaren Radeon HD 6790 für rund 130 Euro kündigt AMD nur eine Woche später seine nächste Grafikkarte an. Bei der Radeon HD 6450, die das Modell 5450 ablöst, handelt es sich aber um ein Gerät mit eigens entwickelter GPU "Caicos", das regulär auf der Roadmap steht.

Anzeige

Dieser Grafikprozessor besteht aus 160 Rechenwerken, was der doppelten Menge an Funktionseinheiten gegenüber der 5450 entspricht. Die Zahl der Texturierungseinheiten (8) und der Rasterendstufen (4) blieb jedoch unverändert. Bei Taktraten von 625 bis 750 MHz ist die Einstiegs-GPU damit aber immer noch zu langsam für aktuelle Spiele in Full-HD-Auflösung mit maximalen Details.

  • Doppelt so schnell wie Intels HD Graphics 2000 - sagt AMD
  • Daten der Radeon HD 6450
  • Gegner sind Intel und Nvidia.
  • Ausführliche Spezifikationen der HD 6450
Doppelt so schnell wie Intels HD Graphics 2000 - sagt AMD

Dass AMD keine genauen Angaben zur Taktfrequenz der GPU macht, liegt daran, dass die Grafikkartenhersteller sie mit eigenen Board-Designs selbst festlegen dürfen. Da die Karte unter Last laut AMD nur 27 Watt aufnimmt, ist auch eine passive Kühlung möglich. Bei 2D-Anwendungen sollen es sogar nur 9 Watt sein. Genaues Hinsehen lohnt sich nicht nur beim Takt: Zwischen 512 MByte und 1 GByte darf der Speicher groß sein, und er kann aus dem langsamen DDR3 oder dem schnellen GDDR5 bestehen, bei ebenfalls durch AMD nicht bestimmtem Takt und Busbreite.

Das Referenzdesign der 6450 sieht eine Low-Profile-Karte für PEG-Slots vor. Solche Designs sind daher besonders für leise und flache Home-Theater-PCs interessant. Daher hat AMD auch die aktuelle Videoeinheit UVD3 seiner größeren GPUs integriert, die alle HD-Formate bis hin zu Blu-ray-3D decodieren kann. Für Desktopanwendungen ist der Anschluss von bis zu drei Monitoren möglich - auch hier kommt es darauf an, welche Ports die Grafikkartenhersteller anbieten. Möglich sind durch die GPU HDMI, Displayport und DVI.

Ab dem 19. April 2011 soll die Radeon HD 6450 verfügbar sein, nach Angaben von AMDs Board-Partnern sollen die Karten je nach Ausstattung zwischen 50 und 80 Euro kosten. Ein Testmuster konnte der Chiphersteller diesmal nicht rechtzeitig zur Verfügung stellen.


eye home zur Startseite
phil0815 08. Apr 2011

Denke ich nicht.

phil0815 08. Apr 2011

Vor 2 bis 3 Jahren war die 9800GT annähernd das, was heute die GTX 560 ist. In Bezug auf...

Himmerlarschund... 08. Apr 2011

Ich glaube, das meinte er :-D

Groundhog Day 08. Apr 2011

Achja? Wo im Artikel steht, daß das ne Spielerkarte ist? Nicht jeder spielt und daher...

Groundhog Day 08. Apr 2011

..und mit 2xDVI + 1xHDMI! Dann kauf ich sie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. über JBH-Management- & Personalberatung Herget, keine Angabe
  3. über duerenhoff GmbH, München
  4. Allianz Global Benefits GmbH, Stuttgart, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und bis zu 50€ Cashback erhalten bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  2. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  3. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  4. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  5. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  6. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  7. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  8. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  9. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

  10. Reverse Engineering

    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: 7590 > 7583 Wer soll bei den Bezeichnungen...

    highfive | 17:19

  2. Re: Wo ist das Problem?

    Shik3i | 17:19

  3. Re: "Ohne Smart Funktion" ist für mich ein Kaufgrund

    mimimi123 | 17:12

  4. Re: Ich glaub, es hackt...

    Eheran | 17:06

  5. Re: Das sagt eine Schlange auch

    bark | 17:05


  1. 17:17

  2. 16:50

  3. 16:05

  4. 15:45

  5. 15:24

  6. 14:47

  7. 14:10

  8. 13:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel