Abo
  • Services:

Inoffiziell

FTTH-Preise der Telekom durchgesickert

In ausgewählten Städten startet die Telekom im kommenden Jahr mit Fiber-To-The-Home. Die Preise für die schnellen Internetzugänge sind bereits durchgesickert.

Artikel veröffentlicht am ,
Breitbandausbau (Bild: Deutsche Telekom)
Breitbandausbau (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom hat einen Bericht von Computerbase bestätigt, mit dem die Preise des Konzerns für sein Fiber-To-The-Home-Angebot (FTTH) vorab bekannt wurden. Die Preise seien jedoch noch nicht endgültig festgelegt. "Ja, wir bereiten einen Webauftritt für unser FTTH-Angebot vor. Es handelt sich derzeit um einen Entwurf. Finale Preise werden wir in Kürze bekanntgeben", sagte Konzernsprecher Markus Jodl Golem.de auf Anfrage.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. Controlware GmbH, München, Ingolstadt

Die Telekom bietet ihr Glasfaserprodukt Giganetz in den Städten Hannover, Mettmann, Potsdam, Neu-Isenburg, Kornwestheim, Brühl, Offenburg und Rastatt an.

Dem Bericht zufolge kostet das Produkt Call & Surf Comfort Fiber 100 mit 100 MBit/s monatlich 54,95 Euro. Entertain Premium Fiber 200 mit 200 MBit/s ist mit 79,95 Euro ausgepreist. Frühbucher erhalten einen Rabatt von 10 Euro im Monat.

Die FTTH-Produkte stünden voraussichtlich im ersten Halbjahr 2012 bereit. "Kupferkabel bremsen die Übertragungsgeschwindigkeit Meter für Meter aus", sagte Ana Pia Engel, regionale Projektleiterin beim Technischen Service, beim Baubeginn Brühl bei Mannheim. "Die Glasfaserleitung endet also nicht mehr am Verteilerkasten auf dem Bürgersteig oder im Keller des Hauses, sondern wird bis in die Wohnung geführt."

Auf der Cebit 2011 kündigte die Telekom Glasfaseranschlüsse mit 1 GBit/s im Downstream und 0,5 GBit/s im Upstream an. 2011 solle der Ausbau in zehn Städten beginnen. Erste Glasfaser-Pilotprojekte in Hennigsdorf und Braunschweig startete die Telekom bereits 2010. Außerdem wurde ein Pilothaushalt in Dresden per Glasfaserdirektanbindung mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 GBit/s versorgt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

DrKrieger 10. Apr 2011

Jeder der hier mehr als DSL6000 hat bitte mal ganz ruhig sein :D Bei uns ist das im...

GeroflterCopter 08. Apr 2011

Rogmann ich habe bisher zwei Posts von dir gelesen und deine Arroganz stinkt noch mehr...

McFly 08. Apr 2011

MACHE ICH AUCH SCHON SO !!!!! Sollen die mal so langsam kapieren das man Wohnungen die...

McFly 08. Apr 2011

Yam Yam , da werd ich doch gleich neidisch. Tja FTTH wird es nicht flächendeckend geben...

Overlord 08. Apr 2011

Vermutlich nicht... ist aber auch nur bei der nicht Entertain Variante so von VDSL. Ist...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018)

Das Asus Zenbook 13 (UX333FN) ist ein sehr kompaktes Ultrabook mit Geforce-Grafik und ein paar cleveren Ideen.

Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

    •  /