Inoffiziell

FTTH-Preise der Telekom durchgesickert

In ausgewählten Städten startet die Telekom im kommenden Jahr mit Fiber-To-The-Home. Die Preise für die schnellen Internetzugänge sind bereits durchgesickert.

Artikel veröffentlicht am ,
Breitbandausbau (Bild: Deutsche Telekom)
Breitbandausbau (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom hat einen Bericht von Computerbase bestätigt, mit dem die Preise des Konzerns für sein Fiber-To-The-Home-Angebot (FTTH) vorab bekannt wurden. Die Preise seien jedoch noch nicht endgültig festgelegt. "Ja, wir bereiten einen Webauftritt für unser FTTH-Angebot vor. Es handelt sich derzeit um einen Entwurf. Finale Preise werden wir in Kürze bekanntgeben", sagte Konzernsprecher Markus Jodl Golem.de auf Anfrage.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemmanager (w/m/d)
    Dataport, Altenholz
  2. Senior Associate Project Manager m/w/d
    NTT Germany AG & Co. KG, Bad Homburg
Detailsuche

Die Telekom bietet ihr Glasfaserprodukt Giganetz in den Städten Hannover, Mettmann, Potsdam, Neu-Isenburg, Kornwestheim, Brühl, Offenburg und Rastatt an.

Dem Bericht zufolge kostet das Produkt Call & Surf Comfort Fiber 100 mit 100 MBit/s monatlich 54,95 Euro. Entertain Premium Fiber 200 mit 200 MBit/s ist mit 79,95 Euro ausgepreist. Frühbucher erhalten einen Rabatt von 10 Euro im Monat.

Die FTTH-Produkte stünden voraussichtlich im ersten Halbjahr 2012 bereit. "Kupferkabel bremsen die Übertragungsgeschwindigkeit Meter für Meter aus", sagte Ana Pia Engel, regionale Projektleiterin beim Technischen Service, beim Baubeginn Brühl bei Mannheim. "Die Glasfaserleitung endet also nicht mehr am Verteilerkasten auf dem Bürgersteig oder im Keller des Hauses, sondern wird bis in die Wohnung geführt."

Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v12: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auf der Cebit 2011 kündigte die Telekom Glasfaseranschlüsse mit 1 GBit/s im Downstream und 0,5 GBit/s im Upstream an. 2011 solle der Ausbau in zehn Städten beginnen. Erste Glasfaser-Pilotprojekte in Hennigsdorf und Braunschweig startete die Telekom bereits 2010. Außerdem wurde ein Pilothaushalt in Dresden per Glasfaserdirektanbindung mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 GBit/s versorgt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DrKrieger 10. Apr 2011

Jeder der hier mehr als DSL6000 hat bitte mal ganz ruhig sein :D Bei uns ist das im...

GeroflterCopter 08. Apr 2011

Rogmann ich habe bisher zwei Posts von dir gelesen und deine Arroganz stinkt noch mehr...

McFly 08. Apr 2011

MACHE ICH AUCH SCHON SO !!!!! Sollen die mal so langsam kapieren das man Wohnungen die...

McFly 08. Apr 2011

Yam Yam , da werd ich doch gleich neidisch. Tja FTTH wird es nicht flächendeckend geben...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

  2. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  3. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /