Abo
  • Services:

Humanoide Forschungsplattform

In erster Linie sei Nao aber als Forschungsplattform gedacht, die von Universitäten und Forschungseinrichtungen für verschiedene Zwecke genutzt werde, erzählt Koudelkova. Im Rahmen des Projekts Humavips etwa wollen europäische Forscher dem Nao selektive Wahrnehmung beibringen. Lola Cañamero von der Universität der Grafschaft Hertfordshire in Hatfield hat dem Roboter beigebracht, eine emotionale Bindung zu einem Menschen aufzubauen. Schließlich wird er als Spieler im Roboterfußball eingesetzt: In der Standardplattform-Liga treten die Humanoiden gegeneinander an - amtierender Meister ist das Team B-Human aus Bremen.

Stellenmarkt
  1. innogames GmbH, Hamburg
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Um solche Projekte durchzuführen, haben Nutzer die Möglichkeit, die Software des Roboters selbst zu erweitern. Das geht in verschiedenen Programmiersprachen wie etwa in C++. Zum Lieferumfang des Roboters gehört zudem die von Aldebaran entwickelte Software Choregraphe, mit deren Hilfe Nutzer mit wenig Programmierkenntnissen weitere Funktionen für den Nao programmieren können. Zudem gibt es eine Nao-Community, über die Nutzer Erfahrungen oder Erweiterungen austauschen können.

Nao, Aibo, Pleo

Neben dem Lernlabor für die älteren Schüler betreibt das Teutolab auch Roboterunterricht für die jüngeren: Die Roboterakademie richtet sich an Schüler der Klassen 7 bis 9 in Gymnasien, Real- und Gesamtschulen. Sie machen mit Sonys Roboterhund Aibo und dem Dinoroboter Pleo erste Erfahrungen mit Robotern. Beide Workshoptypen finden außerhalb des regulären Unterrichts statt.

Wer einen Nao für zu Hause haben will, der muss sich noch ein Jahr gedulden: 2012 wolle Aldebaran den Roboter auch für Privatkunden auf den Markt bringen, erzählt Koudelkova. Derzeit kostet ein Nao 12.000 Euro. Wenn der Roboter in den Handel kommt, soll er jedoch günstiger sein. Aldebaran würde den Preis gerne auf ein Drittel oder ein Viertel senken, sagte Koudelkova. Um einen Preis zu nennen, sei es jedoch noch zu früh.

2005 gegründet

Das in der französischen Hauptstadt Paris ansässige Unternehmen Aldebaran wurde 2005 gegründet und hat inzwischen über 100 Mitarbeiter. Aldebaran unterhält neben dem Hauptsitz drei Büros in Boston, Osaka und in Schanghai.

 Aldebaran Robotics: Humanoider Roboter Nao soll 2012 in den Handel kommen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 379€ (aktuell günstigster 27"-Monitor mit 144 Hz und WQHD)
  2. (u. a. Dragon's Dogma: Dark Arisen für 6,66€ und Disciples III Gold für 1,49€)
  3. für 134,98€/176,98€ (Bestpreise!)
  4. 19,99€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 31,49€)

citronenesser 07. Apr 2011

Ob das Interview gut ist oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Wie du bereits...

co2 07. Apr 2011

ich währe sehr angetan von einem Programm welches mittels Spracherkennung mich...

iHeat 07. Apr 2011

Nao von Aldebaran, an der TU Wien


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Just Cause 4 und Rage 2 Physik und Psychopathen
  2. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  3. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen

Porsche Design Mate RS im Test: Das P20 Pro in wahnwitzig teuer
Porsche Design Mate RS im Test
Das P20 Pro in wahnwitzig teuer

In Deutschland kostet Huaweis Porsche Design Mate RS 1.550 Euro - dafür bekommen Käufer technisch ein P20 Pro, das ähnlich aussieht wie das Mate 10 Pro. Den Aufpreis von 800 Euro halten wir trotz neuer Technologien für aberwitzig, ein Luxusgerät ist das Smartphone für uns nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Low Latency Docsis Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen
  2. Cloud PC Huawei streamt Windows 10 auf Smartphones
  3. Android Keine Bootloader-Entsperrung mehr bei Huawei-Geräten

Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

    •  /