Abo
  • Services:

Mediaplayer

Banshee 2.0 mit dem Ubuntu One Music Store

Die bisher von der Community gepflegte Erweiterung von Banshee für den Ubuntu One Music Store ist ab Banshee 2.0 Kernbestandteil des Mediaplayers. Für die aktuelle Version wurden auch die Oberfläche überarbeitet und neue Funktionen implementiert. Banshee kann auch auf Windows und Mac OS X getestet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Mediaplayer: Banshee 2.0 mit dem Ubuntu One Music Store

Der auf dem Mono-Framework basierende freie Mediaplayer Banshee ist in der Version 2.0 erschienen. In dieser Version haben die Entwickler die Erweiterung für den Ubuntu One Music Store als Kernbestandteil in die Quellpakete aufgenommen. Bisher wurde die Erweiterung von der Banshee-Community gepflegt. Auch wurde die Benutzeroberfläche überarbeitet. Zum Beispiel wurde die Suchzeile neben den Lautstärke-Knopf gesetzt, was für etwas mehr Platz sorgt. Auch die Anzeige der Podcasts hat mehr Platz bekommen, um weitere Informationen der einzelnen Episoden betrachten zu können.

  • Der Mediaplayer Banshee in Version 2.0
  • Banshee unterstützt ab sofort auch die Wiedergabe von Untertiteln.
  • Podcasts zeigen jetzt mehr Informationen zu einzelnen Episoden.
  • Die neue Funktion der Wiedergabe eines Stückes, nach dem laufendem Stück, Album oder Künstler
  • Die Wiedergabe unseres Podcasts des Crysis-2-Tests
  • Der Amazon MP3 Store ist in Banshee intergriert. Die Anzeige erfolgt durch Webkit.
Der Mediaplayer Banshee in Version 2.0
Stellenmarkt
  1. Galeria Kaufhof GmbH, Köln
  2. Karlsruher Institut für Technologie, Eggenstein-Leopoldshafen

Der Player erhielt auch einige neue Funktion. Ab sofort können etwa Untertitel, auch aus externen Dateien, abgespielt werden. Ebenso existiert nun die Option, ein ausgewähltes Musikstück, ein Album oder Ähnliches in der Wiedergabeliste hinter dem aktuellen Titel, Album oder Künstler einzureihen. Die Unterstützung für mobile Geräte wurde ebenfalls verbessert. So läuft Banshee nun auch mit Android-Smartphones wie dem LG Optimus S oder den Modellen Sharp IS01 und IS03.

Seit der letzten stabilen Version 1.8 wurden fast 300 Fehler beseitigt. Darunter mehrere, die das Funktionieren mit Geräten von Apple, wie dem iPhone, behinderten. Auch wurden die Erweiterungen, die Internetangebote verfügbar machen, von lästigen Fehlern befreit. Eine Liste mit allen Änderungen steht in der Ankündigung des Projekts.

Seit einiger Zeit unterstützen die Entwickler auch die Betriebssysteme Mac OS X mit einer Beta- und Windows mit einer Alphaversion. Die Binärdateien für die zwei Systeme sowie der Quellcode für Linux, Windows und Mac OS X stehen zum Download bereit. Pakete für einzelne Linux-Distributionen sollten demnächst ebenfalls verfügbar sein. [von Sebastian Grüner]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 499€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /