Abo
  • Services:

The Bat! 5 angetestet

E-Mail-Programm unterstützt QR-Codes und Intels AES

Ritlabs hat eine neue Version seines E-Mail-Programms veröffentlicht. Ein erheblicher Teil des Programmcodes wurde ausgetauscht und neue Funktionen hinzugefügt. Unter anderem profitiert The Bat 5 nun von aktuellen Intel-Prozessoren.

Artikel veröffentlicht am ,
The Bat! 5 angetestet: E-Mail-Programm unterstützt QR-Codes und Intels AES

Das E-Mail-Programm The Bat steht nun in der Version 5.0 bereit. Ritlabs hat sich mit der Version 5.0.8 dazu entschieden, das Programm als final zu deklarieren. Die ungewöhnliche Nummer der Finalversion erklärt sich damit, dass seit November 2010 bereits Dutzende Testversionen mit den Versionsnummern 5.0.x oder 5.0.0.x verteilt wurden.

  • The Bat 5 - keine großen Neuerungen auf den ersten Blick
  • Der Menu Navigator hilft beim Auffinden von Menüeinträgen.
  • The Bat 5.0.8
  • URL Manager...
  • ... und die Filterfunktionen. Wer will, kann jetzt anhand des Ordners entscheiden, ob Bilder in HTML-E-Mails nachgeladen werden sollen.
  • Wir suchen das QR-Code-Tool. Doch wo ist dieses "Unknown"?
  • Ein Klick in den Menu Navigator offenbart das Unbekannte: Es ist das Kontextmenü.
  • QR-Code einmal ohne...
  • ... und einmal mit http. The Bat! macht das bei URLs nicht automatisch. Bei unserem QR-Code-Scanner funktionierte deswegen nur dieses Bild korrekt.
  • The Bat gehört zu den Programmen, die enorm viele Optionen bieten. Das hier ist nur die Account-Verwaltung.
  • Hier lassen sich generelle Templates definieren, beispielsweise für Antworten. Solche Templates können auch für Kontakte oder Ordner angelegt werden.
  • Das sind die normalen Optionen des Programms. Eine Suchfunktion wäre auch hier praktisch.
  • Account-Rechte
  • Ansichtseinstellungen der E-Mail-Übersicht
  • Komplex. Kenntnisse in der Aussagenlogik helfen bei der Erstellung der Filter. Dieser Filter soll nur zeigen, was prinzipiell möglich ist. Er funktioniert so natürlich nicht.
  • Maintenance Center. Thunderbird-Nutzer müssen jeden Ordner einzeln für die Komprimierung (compact) durchklicken. The Bat kann das ordnerübergreifend.
The Bat 5 - keine großen Neuerungen auf den ersten Blick
Inhalt:
  1. The Bat! 5 angetestet: E-Mail-Programm unterstützt QR-Codes und Intels AES
  2. Menu Navigator als Zugeständnis für unübersichtliche Menüs

Neu ist die Unterstützung des Intel Advanced Encryption Standard (AES) Instruction Set. Das soll Ritlabs zufolge vor allem bei der Verschlüsselung der Kommunikation helfen, da TLS und S/MIME beschleunigt wurden. Außerdem startet The Bat nun schneller auf Mehrkernsystemen. Ritlabs hat zudem einen Teil des Quellcodes ausgetauscht. Davon profitiert laut Ritlabs das IMA-Protokoll. IMAP und auch andere Verbindungen sollen stabiler und sicherer sein.

Überarbeitet wurde der URL-Manager. Bisher konnte das Nachladen von Bildern in HTML-E-Mails nur anhand der Domain geblockt oder freigeschaltet werden. Nun können auch Absender, Ordner oder Betreff für das Whitelisting benutzt werden.

Wer eine E-Mail schreibt, der hat jetzt die Möglichkeit, QR-Codes einzubinden. Nach dem Markieren eines Textteils gibt es per Kontextmenü einen erzeugten QR-Code. Was der Anwender dann damit machen soll, erschloss sich uns allerdings nicht sofort. Der Mauszeiger verschwindet über dem QR-Code, ein Kontextmenü gibt es nicht und kopieren konnten wir den QR-Code per STRG-C auch nicht. Eine Weiterverwendung ist aber immerhin über die Screenshotfunktion des Betriebssystems möglich. Außerdem kann der Anwender auch sein Smartphone zücken und den QR-Code abfotografieren, was anscheinend die Hauptintention bei der Entwicklung des Werkzeugs war. Unangenehm ist der Umstand, dass ein offener QR-Code sämtliche Fenster von The Bat sperrt.

Menu Navigator als Zugeständnis für unübersichtliche Menüs 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Razer Hypersense angesehen (CES 2019)

Razer hat Vibrationsmotoren in Maus, Handballenablage und Stuhl verbaut - und wir haben uns auf der CES 2019 durchrütteln lassen.

Razer Hypersense angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Halbleiter: Organische Elektronik zum Dahinschmelzen
Halbleiter
Organische Elektronik zum Dahinschmelzen

US-Forscher haben einen ungewöhnlichen, organischen Halbleiter entwickelt. Er hält extremen Temperaturen stand und macht neuartige Sensoren möglich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Implosion Fabrication MIT-Forscher schrumpfen Objekte
  2. Meeresverschmutzung The Ocean Cleanup sammelt keinen Plastikmüll im Pazifik
  3. Elowan Pflanze steuert Roboter

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Rohstoffe: Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?
Rohstoffe
Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?

Für den Bau von Elektroautos werden Rohstoffe benötigt, die aus Ländern kommen, in denen oft menschenunwürdige Arbeitsbedingungen herrschen. Einige Hersteller bemühen sich zwar, fair abgebaute Rohstoffe zu verwenden. Einfach ist das aber nicht, wie das Beispiel von Kobalt zeigt.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wissenschaft Die Neuvermessung der Welt
  2. Wissenschaft Rekorde ohne Nutzen
  3. Icarus Forscher beobachten Tiere via ISS

    •  /