Erneuerbare Energien

Google beteiligt sich an deutschem Solarpark

Google beteiligt sich an einer Photovoltaik-Anlage in der Nähe von Berlin, die Strom für rund 5.000 Haushalte zur Verfügung stellen soll. Es ist das erste Investitionsprojekt im Bereich erneuerbare Energien von Google außerhalb der USA.

Artikel veröffentlicht am ,
Solarzellen im Google-Hauptquartier
Solarzellen im Google-Hauptquartier

In Brandenburg an der Havel will sich Google gemeinsam mit Partnern an einem Solarpark beteiligen. Google will rund 3,5 Millionen Euro in die Anlage investieren, sofern die Kartellbehörden zustimmen. Dafür erhält Google 49 Prozent Anteil an der Anlage.

Stellenmarkt
  1. Cyber Security Specialist (w/m/d)
    ERDINGER Weißbräu, Erding
  2. IT-Experten (m/w/d) für die Abteilung Sicherheitsberatung
    Landesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Nürnberg
Detailsuche

Die bereits fertiggestellte Photovoltaik-Anlage liefert pro Jahr rund 18 Millionen kWh Strom und zählt zu den größten Deutschlands. Als Co-Investor fungiert der deutsche Finanzinvestor Capital Stage, der größte unabhängige Betreiber von Solarparks in Deutschland.

Nach Investitionen in zwei US-amerikanische Windprojekte ist das Brandenburger Photovoltaik-Kraftwerk Googles erstes Energieprojekt außerhalb der USA. Deutschland verfüge über gute Rahmenbedingungen in Sachen erneuerbare Energien, die Bürger stünden sauberer Energie positiv gegenüber und "die deutschen Hersteller liefern hervorragende Technologie", sagt Benjamin Kott, der sich bei Google um das Thema Clean Energy kümmert.

Die Anlage liegt auf einem 47 Hektar großen Areal, das bis Anfang der 90er Jahre für militärische Zwecke genutzt wurde. In Zukunft kommt von dort sauberer Strom für rund 5.000 Haushalte in Brandenburg und Umgebung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Foundation bei Apple TV+
Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
Eine Rezension von Peter Osteried

Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
Artikel
  1. Star Trek: Enterprise: Mit Warp 5 zur vorzeitigen Absetzung
    Star Trek: Enterprise
    Mit Warp 5 zur vorzeitigen Absetzung

    Vor 20 Jahren startete mit Enterprise die damals ungewöhnlichste Star-Trek-Serie. Das unrühmliche Ende nach vier Jahren erscheint heute unverdient.
    Von Tobias Költzsch

  2. Lenovo Legion 5 bei Amazon um 300 Euro reduziert
     
    Lenovo Legion 5 bei Amazon um 300 Euro reduziert

    Das Gaming-Notebook ist bei Amazon zum Top-Preis erhältlich. Zudem sind weitere Artikel von Lenovo und Huawei sowie der Kindle Paperwhite im Angebot.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Naturschutz: Tesla weist Kritik an Bau der Gigafactory Berlin zurück
    Naturschutz
    Tesla weist Kritik an Bau der Gigafactory Berlin zurück

    In einer Online-Erörterung zu den Einwänden gegen die Gigafactory Berlin sieht Tesla keinerlei Probleme mit dem Bau.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /