Elektroautos

Streit um staatliche Subventionen für Ladesäulen

Um staatliche Zuschüsse für Elektromobilität bahnt sich ein neuer Konflikt an. Nach Informationen des Handelsblatts fordert die Energiebranche nun staatliche Anreize zum Aufbau einer flächendeckenden öffentlichen Ladeinfrastruktur für Elektroautos. Die Stromkonzerne befürchten, dass die E-Zapfsäulen ansonsten zu einem Zuschussgeschäft werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektroautos: Streit um staatliche Subventionen für Ladesäulen

"Öffentliche Ladeinfrastruktur ist bis 2020 nicht kostendeckend zu bewirtschaften", sagte RWE-Manager Ingo Alphéus dem Handelsblatt. Doch bei der Regierung beißen die Konzerne mit der Forderung auf Granit. Die Beamten in den Ministerien sehen zwar ebenfalls wie die Stromkonzerne keinen großen Rendite-Spielraum für das Ladegeschäft, erfuhr das Handelsblatt. Aber sie schätzen den Bedarf an öffentlichen E-Zapfsäulen eher als gering ein.

Stellenmarkt
  1. Systemverantwortlicher (m/w/d) Modul - Ultrasonic Parking Functions
    IAV GmbH, Berlin, Chemnitz, Gifhorn
  2. Specialist (m/w/d) Modern Workplace
    IT4IPM GmbH, München
Detailsuche

Die Politik erwartet, dass sich mit den Stromfahrzeugen eine ganz neue Tankinfrastruktur entwickeln werde und es in Zukunft Ladestationen im Parkhaus, vor Restaurants oder vor Einkaufszentren geben werde. Ein öffentliches Zapfsäulennetz für Menschen ohne Garage und Wohnungen in der Großstadt hält sie für verzichtbar.

Schon jetzt läuft der Aufbau der Ladesäulen in Deutschland jedoch schleppender als gedacht. Der Einstieg in das neue Geschäftsfeld Elektromobilität fällt den Stromkonzernen damit deutlich schwerer als angenommen.

Auf etwa drei Milliarden Euro schätzt der Wasserstoff- und Brennstoffzellenverband die Kosten für eine flächendeckende Lade-Infrastruktur in Deutschland, die für eine Million Stromfahrzeuge ausgelegt wäre. Die Margen an den Säulen sind jedoch gering. Da sich der Ladestrom nicht allzu sehr vom Preis des Hausstroms unterscheiden darf, darf eine komplette Ladung lediglich bis zu fünf Euro kosten - für die Energieversorger bleibt da nicht viel übrig. "Die Energieversorger haben jetzt gemerkt, dass der Aufbau eines Ladenetzes viel teurer wird als ursprünglich gedacht", sagte ein Automanager, der namentlich nicht genannt werden wollte. [Quelle: Handelsblatt]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Isabelle 09. Sep 2011

Wenn Sie allesamt genaue Preise von Ladestationen erfahren möchten, dann gehen Sie auf...

Ext3h 07. Apr 2011

Was subventioniert werden müsste, ist die Forschung an den Akkus, an denen hängt es ja...

dumdideidum 07. Apr 2011

Man muss es ja nicht scheitern lassen. Besser wäre es, dass Risiko einmal selbst zu...

VirtualInsanity 07. Apr 2011

Da geht's doch nur drum, etwas von den Kosten auf den Staat abzuwälzen. Das ist ganz...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /