Zacate-Netbooks

Fünf neue Eee-PCs mit Single- oder Dual-Core und HDMI

Erfolg für AMD: Asus stellt gleich fünf neue Netbooks der Reihe Eee-PC vor, die mit den Zacate-APUs bestückt sind. Die Geräte gibt es mit Single- oder Dual-Core-APU sowie mit 10- oder 12-Zoll-Display.

Artikel veröffentlicht am ,
Eee-PC 1015B
Eee-PC 1015B

Die fünf neuen Eee-PCs von Asus lassen sich in zwei Kategorien aufteilen. Die Netbooks mit der Modellnummer 1015 besitzen ein mattes Display mit 10 Zoll Diagonale, die Serie 1215B ein spiegelndes 12-Zoll-Display. Die Auflösung liegt jeweils bei 1.024 x 600 oder 1.366 x 768 Pixeln. Das Gewicht: 1.250 oder 1.450 Gramm.

  • Die Tastatur ist als Chiclet ausgeführt .(1015B)
  • Rotmetallic ist eine der möglichen Farben. (1015B)
  • Eee-PC 1215B mit 12-Zoll-Display
Eee-PC 1215B mit 12-Zoll-Display
Stellenmarkt
  1. Expertinnen bzw. Experten Qualitätssicherung Softwareentwicklung (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Entwickler Elektronik und Kommunikationstechnik (IoT) (m/w/d)
    Gratz Engineering GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Angetrieben werden alle neuen Eees von "accelerated processing units" (APU), wie AMD seine Fusion von CPU und GPU auf einem Die nennt. Zum Einsatz kommt überwiegend die C-Serie, auch unter dem Codenamen Zacate oder der Plattformbezeichnung Brazos bekannt. Der DirectX-11-Grafikkern Radeon HD 6250 ist - anders als Intels Atom-Plattformen ohne Zusatzchips - auch in der Lage, Full-HD-Videos zu decodieren. Daher sind die neuen Asus-Netbooks auch in allen Varianten sowohl mit einem VGA- als auch mit einem HDMI-Ausgang versehen.

Das kleinste Modell ist ein Eee-PC 1015B mit dem Single-Core C30 bei 1,2 GHz. Für 259 Euro bringt er nur 1 GByte RAM und eine 250-GByte-Festplatte mit. Auf USB 3.0 muss verzichtet werden, drei USB-Ports in Version 2.0 sind aber vorhanden. Zumindest einen der schnelleren Ports gibt es beim nächstgrößeren Eee-PC 1015B mit dem Dual-Core C50 bei 1,0 GHz und sonst gleicher Ausstattung. Er kostet 299 Euro.

12-Zoll-Netbooks mit schnellstem Zacate

Bei den 12-Zoll-Netbooks sind die Unterschiede etwas größer. Das günstigste Modell der Serie 1215B gibt es für 349 Euro mit dem Dual-Core C50 und 1 GByte RAM sowie einer 250-Gbyte-Festplatte und ohne USB 3.0. Für 399 Euro sind ebenfalls ein C50, aber ein USB-3.0-Port sowie 2 GByte RAM sowie eine 320-GByte-Festplatte geboten.

Das größte Modell ist der Eee-PC 1215B mit einem Dual-Core E350, den AMD schon zu den Notebookprozessoren zählt, auch sein Grafikkern ist etwas schneller als bei der C-Serie. Asus spendiert seinem Netbook damit auch 4 GByte RAM und eine 500-GByte-Festplatte und einen USB-3.0-Port, dafür sind dann aber auch 449 Euro gefordert.

Die Netzwerkausstattung ist bei allen neuen Eee-PCs identisch. Ethernet gibt es nur bis 100 MBit/s, WLAN immerhin nach 802.11b/g/n, Letzteres vermutlich nur mit maximal 150 MBit/s. Bluetooth 3.0 HS ist ebenfalls in allen Modellen vorhanden. Die 10-Zoll-Geräte sind mit Windows 7 Starter, die 12-Zöller mit Home Premium versehen.

Zur Akkulaufzeit macht Asus keine Angaben. Da aber in den technischen Daten bei allen Netbooks der Akku als 6-Zellen-Modell mit 5.200 Milliamperestunden beschrieben wird - die Angabe in Wattstunden fehlt -, dürften vor allem die 12-Zöller kürzer laufen. Das gilt auch für alle 10-Zöller mit Dual-Core, AMD gibt für die Zacates, unabhängig vom Takt, TDPs von 9 oder 18 Watt je nach Zahl der Kerne an.

Alle neuen Eee-PCs werden Asus zufolge bereits ausgeliefert, sie sind in zahlreichen Farben verfügbar. Aufgrund der unterschiedlichen Ausstattungen gilt es bei vermeintlichen Sonderangeboten, wie sie vor allem große Elektronikketten für die Eee-PCs häufig machen, genau auf die technischen Daten zu achten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska

Mit 250.000 US-Dollar sollen die Raketen von Astra zum Preis eines Sportwagens hergestellt werden können. Wie will die Firma das schaffen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Raumfahrt: Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska
Artikel
  1. Nvidia und Colorful: Das Grafikkartenmuseum eröffnet seine Pforten
    Nvidia und Colorful
    Das Grafikkartenmuseum eröffnet seine Pforten

    Colorful und Nvidia eröffnen bald ein Grafikkarten-Museum. Zu sehen sind Seltenheiten wie die erste Dual-GPU von ATI und die Geforce 256.

  2. Onlinetickets: 17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro
    Onlinetickets
    17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro

    Mit illegal erworbenen Onlinetickets soll ein 17-Jähriger die Bahn um 270.000 Euro geprellt haben. Entdeckt wurde er nur durch Zufall.

  3. Nvidia Geforce RTX 3070 Mobile: Statt teurer Grafikkarte einen Laptop kaufen?
    Nvidia Geforce RTX 3070 Mobile
    Statt teurer Grafikkarte einen Laptop kaufen?

    Wucherpreise bei Grafikkarten eröffnen ungewöhnliche Wege - etwa stattdessen ein Notebook zu kaufen. Das kostet weniger fps als erwartet.
    Ein Test von Oliver Nickel

Hoernchen 06. Apr 2011

naja, auf ein Netbook kann man imho ohne Abstriche auch mit so manchen Linux...

thewayne 06. Apr 2011

Genau so ein Netbook habe ich bisher vergeblich gesucht: - gute Auflösung (1.366 x 768...

Oberst 06. Apr 2011

"Das gilt auch für alle 10-Zöller mit Dual-Core, AMD gibt für die Zacates, unabhängig vom...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ • Amazon: PC-Spiele reduziert (u. a. C&C: Remastered Collection 9,99€) [Werbung]
    •  /