Abo
  • Services:
Anzeige
Romeo
Romeo

Aldebaran Robotics

Nao bekommt einen Bruder (Update)

Romeo heißt der neue Roboter, den das französische Unternehmen Aldebaran derzeit entwickelt. Der Roboter, der voraussichtlich im Sommer vorgestellt wird, soll als robotischer Assistent älteren Menschen das Leben zu Hause ermöglichen.

Das französische Robotikunternehmen Aldebaran Robotics entwickelt einen neuen Roboter. Romeo soll ein robotischer Assistent für den Menschen werden.

Anzeige

Größer als Nao

Romeo ist etwa 1,40 m groß und wiegt etwa 40 kg. Wie der Nao ist auch Romeo ein humanoider Roboter. Er wird allerdings über mehr Funktionen verfügen als der Vorgänger.

Ziel des Unternehmens sei, einen humanoiden Roboter zu entwickeln, der als persönlicher Assistent und Begleitperson des Menschen eingesetzt werden könne, erklärt Petra Koudelkova, Projektkoordinatorin bei Aldebaran, im Gespräch mit Golem.de. Der Roboter solle beispielsweise ältere oder pflegebedürftige Menschen in ihrer Umgebung unterstützen und es ihnen ermöglichen, in ihren eigenen vier Wänden zu leben.

Türen öffnen und Treppen steigen

Schon daraus hätten sich gewisse Anforderungen an das Design des Roboters ergeben. Wenn der Roboter einen älteren Menschen zu Hause unterstützen solle, müsse er von einem Raum zum nächsten gehen können, also groß genug sein, um an die Türklinke zu kommen, sagt Koudelkova. Außerdem müsse er den Tisch decken und abräumen oder Treppen steigen können.

  • Naos großer Bruder: der humanoide Roboter Romeo (Bild: Aldebaran)
  • Er soll als Serviceroboter im Haushalt eingesetzt werden. (Bild: Aldebaran)
Naos großer Bruder: der humanoide Roboter Romeo (Bild: Aldebaran)

Romeo sei jedoch nicht einfach ein größerer Nao, sondern eine Neuentwicklung, sagt Koudelkova. Wenn der Roboter größer werde, seien auch die Anforderungen an Komponenten, etwa die Motoren, andere. Allerdings konnten die Franzosen die Software des Nao auch für den größeren Roboter nutzen und mussten sie lediglich um einige neue Funktionen erweitern.

Prototyp ist fertig

Ein Prototyp des Romeo ist fertig. Aldebaran wird ihn voraussichtlich im Sommer der Öffentlichkeit präsentieren. Allerdings sei das letzte Wort über das Aussehen noch nicht gesprochen, sagt Koudelkova. Sie rechnet damit, dass der endgültige Roboter im Herbst fertig ist.

Am Projekt Romeo beteiligt sind neben Aldebaran weitere vier Unternehmen, sieben Forschungseinrichtungen sowie die Organisation Voir et Entendre (Sehen und Hören), die Seh- und Hörbehinderten hilft.

Nachtrag vom 7. April 2011, 12:07 Uhr

Ergänzt durch die Galerie.


eye home zur Startseite
impulsblocker 06. Apr 2011

http://spectrum.ieee.org/automaton/robotics/humanoids/france-developing-advanced-humanoid...

Charles Marlow 06. Apr 2011

Jetzt geht der Schwachsinn auch bei uns in Europa los. Oder haben wir schon wieder...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Apex Tool Holding Germany GmbH & Co. KG, Westhausen, Besigheim
  3. PHOENIX CONTACT Software GmbH, Lemgo
  4. über Duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-57%) 12,99€
  2. 10,99€
  3. (-10%) 53,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    Huawei installiert ungefragt Zusatz-App

  2. Android 8.0

    Oreo-Update für Oneplus Three und 3T ist da

  3. Musikstreaming

    Amazon Music für Android unterstützt Google Cast

  4. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  5. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  6. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  7. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  8. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  9. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  10. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten...

    ChMu | 19:11

  2. Re: Tableiste nach unten verschieben

    nenexe | 19:01

  3. Re: Usenet-Links? Wasdas?

    Apfelbrot | 18:47

  4. Re: Wieder mal Anwalt Solmecke...

    Apfelbrot | 18:46

  5. Re: Minus iOS

    derdiedas | 18:43


  1. 11:55

  2. 11:21

  3. 10:43

  4. 17:14

  5. 13:36

  6. 12:22

  7. 10:48

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel