Abo
  • Services:

Windows Phone 7

Zahl der Entwickler steigt

Für Microsofts Smartphone-Plattform Windows Phone 7 (WP7) gibt es mittlerweile über 11.500 Apps. Rund 2.000 der weltweit 36.000 registrierten Entwickler stammen aus Deutschland.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows Phone 7
Windows Phone 7

Wöchentlich sollen sich derzeit rund 1.200 Entwickler neu bei Microsoft registrieren, um für Windows Phone 7 zu entwickeln. Die 36.000 registrierten Entwickler bringen es zusammen auf 11.500 Apps, davon 7.500 kostenpflichtige, die über den Windows Phone Marketplace angeboten werden.

Stellenmarkt
  1. Kommunale Unfallversicherung Bayern, München
  2. MailStore Software GmbH, Viersen

400 der WP7-Anwendungen stammen dabei von den rund 2.000 deutschen Entwicklern, so Microsoft Deutschland. 44 Prozent aller kostenpflichtigen Apps stehen Nutzern vorab als Testversion zur Verfügung. Rund 1.100 Apps nutzen bisher eine Werbefinanzierung mittels Microsoft Advertising Ad Control.

Für Entwickler bietet Microsoft die Windows Phone Developer Tools, die seit ihrer ersten Veröffentlichung mehr als 1,5 Millionen Mal heruntergeladen worden sein sollen. Microsoft hofft, noch weitere Entwickler für Windows Phone 7 zu gewinnen. Dabei wird es auch darum gehen, mehr der registrierten Entwickler dazu zu bringen, auch eigene Apps zu veröffentlichen. Bisher sind es lediglich 40 Prozent davon, 60 Prozent haben noch nichts veröffentlicht.

Microsoft wirbt damit, dass Besitzer von Windows-Phone-7-Geräten überdurchschnittlich viele Apps pro Monat herunterladen. Zwölf Stück sollen es im Schnitt sein, allerdings vermeidet das Unternehmen dabei den direkten Vergleich mit iPhone und Android-Smartphones und nennt nur durchschnittliche Smartphone-Nutzer, die 5,7 Apps pro Monat herunterladen würden.

Laut Microsoft werden 62 Prozent aller eingereichten Apps in der ersten Beurteilungsrunde zum Windows Phone Marketplace zugelassen, und die Bearbeitungszeit beträgt im Durchschnitt lediglich 1,8 Tage. Wie Apple kontrolliert auch Microsoft stark, was in den Windows Phone Marketplace aufgenommen wird.

Dass die Überprüfung schneller vonstatten geht, dürfte allerdings primär an der im Vergleich zu Apples iTunes App Store und Googles Android Market noch geringeren Zahl an Entwicklern und der damit geringeren Zahl an App-Einreichungen liegen.

Wie lukrativ Windows Phone 7 als Plattform für Entwickler wird, wird auch vom Erfolg der Endgeräte abhängen. Hier hat Microsoft noch einiges aufzuholen - während Apple und und vor allem Google Wachstum verzeichnen, lässt eine vergleichbare Erfolgsstory bei Microsoft noch auf sich warten. Nokia kann hier als Partner helfen - ist allerdings damit auch selbst auf Gedeih und Verderb zum Erfolg verdammt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. und bis zu 25€ Steam-Gutschein gratis erhalten
  3. 23,99€

redex 07. Apr 2011

Ja, aber dieser Kampfpreis hat ja nen guten Grund. Kennt jemand ne möglichkeit wie man...

AndyGER 06. Apr 2011

Ach naja ... *seufz*. Ich denke, bei Dir ist so oder so Hopfen und Malz verloren, wie der...

12345678 06. Apr 2011

ja so ist es..

Der_fromme_Blork 06. Apr 2011

i know. Gut dass ich noch einen guten mp3 Player habe: Der frisst alles und ist USB...

Der_fromme_Blork 06. Apr 2011

Nicht unbedingt. Aber die Entwickler und die online gestellten Apps schon. Ob das bei...


Folgen Sie uns
       


Exoskelett Paexo ausprobiert

Unterstützung bei Arbeiten über Kopf bietet das Exoskelett Paexo von Ottobock. Wir haben es ausprobiert.

Exoskelett Paexo ausprobiert Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
  2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
  3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    •  /