Abo
  • Services:

SSL-Zertifikate

Unzulängliche Prüfungen durch CAs bringen Nutzer in Gefahr

Die EFF wirft einigen Certification Authorities (CAs) vor, SSL-Zertifikate ohne ausreichende Prüfung auszugeben. Sie verweist dabei auf Zertifikate für unqualifizierte Domainnamen wie "mail" für den einfachen Zugriff auf den Mailserver im lokalen Netzwerk, von denen es zahlreiche gibt.

Artikel veröffentlicht am ,
SSL-Zertifikate: Unzulängliche Prüfungen durch CAs bringen Nutzer in Gefahr

Die Electronic Frontier Foundation kritisiert laxe Prüfungen bei der Vergabe von SSL-Zertifikaten: Eine Analyse der Daten des EFF SSL Observatory, einer Sammlung aller öffentlich sichtbaren SSL-Zertifikate im IPv4-Internet, zeigt, dass diverse CAs auch für unqualifizierte Domains Zertifikate ausgestellt haben, obwohl diese Domains im Internet nicht zu routen sind. Nach Ansicht der EFF sollten die CAs nur Zertifikate für sogenannte Fully Qualified Domain Names (FQDN) ausstellen, also Internetadressen, die eindeutig sind.

Stellenmarkt
  1. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim
  2. Bosch Gruppe, Waiblingen

Unqualifizierte Domains wie "mail" oder "www" hätten in jedem Netzwerk eine andere Bedeutung, in einigen seien sie gar nicht aufzulösen. Daher sollten dafür auch keine Zertifikate ausgestellt werden, da dies Nutzer einem unnötig hohen Risiko aussetze, so die EFF.

Die meisten Zertifikate fand die EFF für "localhost", was immer auf den eigenen Rechner zeigt. Es sei schlichtweg unsinnig, dafür ein Zertifikat auszustellen, doch einige CAs hätten gleich mehrere Zertifikate für "localhost" ausgegeben. Die EFF schlussfolgert daraus, dass diese CAs nicht einmal aufzeichnen, für welche Domainnamen sie bereits Zertifikate ausgestellt haben. Andere stellen sicher, dass für "localhost" nur ein einzelnes Zertifikat ausgegeben wird.

Insgesamt zählt die EFF 2.201 Zertifikate für "localhost", 806 für "exchange" sowie 2.383 für "exchange" in Verbindung mit anderen Zeichen wie beispielsweise "exchange01" und 5.657 für "exch" in Kombination mit anderen Zeichen wie "exch01".

Diese Vielzahl an Zertifikaten für unqualifizierte Domainnamen sei ein Indiz dafür, dass viele CAs die von ihnen unterschriebenen Zertifikate nicht einmal einer minimalen Prüfung unterziehen. Das untergrabe die Behauptung der CAs, glaubwürdig zu sein und setze Internetnutzer einem erhöhten Risiko aus.

Ausgestattet mit einem Zertifikat für "mail", sei es einem Angreifer mit einer "Man-in-the-Middle-Attacke" möglich, eine vertrauenswürdige Webseite perfekt zu fälschen, um so an Accountdaten der Nutzer zu gelangen.

Die EFF warnt daher vor der Nutzung unqualifizierter Domainnamen, die nur im lokalen Netz ausgelöst werden. Nutzer sollten stattdessen Bookmarks auf die vollen URLs setzen und ihre Administratoren auf das Problem aufmerksam machen. Browser und E-Mail-Clients sollten Zertifikate für unqualifizierte Domainnamen als ungültig ansehen. Und Organisationen, die auf Zertifikate für unqualifizierte Domainnamen angewiesen seien, sollten eine eigene CA in ihrem privaten Namensraum dafür betreiben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  2. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  3. 87,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 121€)
  4. 54,99€ statt 74,99€

benji83 06. Apr 2011

Irgendwie beschäftigt mich der Satz. Impliziert er nicht das der Nutzen solcher...

backtrack100 06. Apr 2011

Ja, stimmt. Allerdings wird es notwendig sein, sein eigenes selbsterzeugtes...


Folgen Sie uns
       


Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018)

Die WSD-F30 von Casio ist eine Smartwatch, die sich besonders gut fürs Wandern eignen soll. Sie zeigt verschiedene Messwerte an - auch auf einem zweiten LC-Display.

Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /