Abo
  • Services:

Texmaker

LaTeX-Editor bekommt neues Aussehen

Der freie LaTeX-Editor Texmaker für Linux, Windows und Mac hat für die aktuelle Version eine neue Oberfläche bekommen. Die Entwickler haben komplett auf Tabs verzichtet und die Vorschau wurde ins Hauptfenster integriert.

Artikel veröffentlicht am ,
Texmaker: LaTeX-Editor bekommt neues Aussehen

Für die Version 3.0 des freien LaTeX-Editor Texmaker ist das Aussehen aufgefrischt worden. Die neue Oberfläche verzichtet komplett auf Tabs. Eine Vorschau der kompilierten Dateien ist direkt im Hauptfenster möglich, allerdings erst ab einer Auflösung von mehr als 1.400 Pixeln. Ein Vollbildmodus wurde ebenfalls umgesetzt. Für Einsteiger steht ein Wizard zum Erstellen einer Quelldatei zur Verfügung, dieser kann zudem beliebig mit weiteren Kommandos befüllt werden.

  • Texmaker mit eingebautem Vorschaufenster
  • Der Assistent für ein neues Dokument
  • Texmaker 3.0
Texmaker mit eingebautem Vorschaufenster
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Kulmbach
  2. BWI GmbH, Berlin, Strausberg

Die Liste der sich selbst vervollständigenden Kommandos lässt sich ebenfalls erweitern. Auch mehrere neue Tastenkombinationen wurden implementiert, beispielsweise für den Wechsel zwischen Quelldatei und Vorschau. Der Code eines mathematischen Symbols oder fremdsprachiger Zeichen wird als Tooltip, beim Überfahren der Symbole mit der Maus, angezeigt. Der nicht mehr benötigte Befehl Export To HTML wurde entfernt.

Texmaker 3.0 steht als Quellcode und in Binärversionen für Windows, Mac und Linux auf den Webseiten des Projekts zur Verfügung. Ebenso gibt es portable Versionen, die auch ohne vorherige Installation ausführbar sind. Alle Änderungen finden sich in einem Changelog.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (Prime Video)

potter 11. Apr 2011

Ich habe vor 2 Jahren meine Bachelorarbeit auf dem Firmenlaptop geschrieben. Mit Miktex...

Der Kaiser! 07. Apr 2011

Mir gings darum LaTeX Dokumente zu erstellen. Das "wie" ist mir dabei egal, Hauptsache...

engeltr 06. Apr 2011

Naja, der große Vorteil von LaTeX ist IMHO der Formelsatz. Alles andere ist so nicht...

Icestorm 06. Apr 2011

Sind 1400 Pixel (40x35) nicht etwas arg wenig? Wenn mans genau nimmt, ist Auflösung ein...

Kabelsalat 06. Apr 2011

LateX ist schön länger benutzbar. Wenn du z.B. LyX nutzt, hast du ein schönes WYSIWYG...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Note 9 - Hands On

Samsung hat das neue Galaxy Note 9 vorgestellt. Wir konnten uns das Smartphone vor der Vorstellung bereits anschauen.

Samsung Galaxy Note 9 - Hands On Video aufrufen
Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

    •  /