Abo
  • IT-Karriere:

Bing Streetside

Microsofts Kameraautos ab Mai 2011 auf Deutschlands Straßen

Nach Google will nun auch Microsoft Deutschlands Straßen mit Kameraautos abfahren. Bing Streetside soll dann auch hierzulande Interessierten die Möglichkeit bieten, sich virtuell in den Straßen der Großstädte zu bewegen. Der Schwerpunkt der ersten Fahrten liegt in Bayern.

Artikel veröffentlicht am ,
Bing-Auto
Bing-Auto

Ab Mai 2011 will Microsoft mit seinen mit Kameras bestückten Autos einige Großstädte abfotografieren. Angefangen wird am 9. Mai zunächst im Ballungsgebiet rund um Nürnberg inklusive der benachbarten Städte Erlangen und Fürth. Außerdem wird in Bayern noch Augsburg für Panoramaansichten abgefahren. Fahrten sind auch in München und Umland sowie in Ingolstadt geplant.

Stellenmarkt
  1. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  2. Hays AG, Hamburg

Der Dienst ähnelt Googles Street View, der hierzulande zahlreiche Widersprüche hinnehmen musste. Selbst auf Ministerebene gab es Kritik vom Verbraucherschutzministerium.

  • Microsofts Bing-Auto für den Streetside-Dienst. (Bild: Microsoft)
Microsofts Bing-Auto für den Streetside-Dienst. (Bild: Microsoft)

Nach Abschluss der Aufnahmen in den vier Großstädten im Juni 2011 will Microsoft noch 50 weitere Städte abfahren und abfotografieren. Im Rahmen der Aufnahmen wird Microsoft, wie auch Google und zahlreiche andere Unternehmen, War Driving betreiben. Es wird also nach WLAN-Access-Points gesucht, die dann kartographiert werden. Die so gesammelten WLAN-Daten sind für eine Ortsbestimmung nützlich.

Auch hier war Google massiver Kritik ausgesetzt, da der Konzern beim War Driving beim Vorbeifahren alles aufzeichnete. Wer sein WLAN nicht abgesichert hatte, musste damit rechnen, dass Google zumindest Auszüge der WLAN-Kommunikation einsammelte. Google beteuerte damals, dass es sich um einen Fehler handelte und diese Daten nicht genutzt wurden.

Microsoft versichert, dass sich der Konzern an die Datenschutzbestimmungen halten möchte. Dazu gehört auch die Einhaltung des kürzlich von der Bitkom vorgestellten Datenschutzkodex für Geodatendienste, einer Selbstverpflichtung der Industrie. Zudem hat Microsoft aus den Problemen, die sich Google hierzulande eingehandelt hat, gelernt. Ab dem 8. April will Microsoft auf einer Webseite Widersprüche akzeptieren (dieser Link funktioniert laut Microsoft erst ab dem 8. April 2011). Wer wissen will, wann und wo die Fahrzeuge unterwegs sind, kann auf den Fahrplan schauen.

Erst im Sommer werden die Daten dann in Bing Maps integriert. Weitere Informationen hat Microsoft in der FAQ zu Bing Streetside veröffentlicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. 529,00€
  3. 114,99€ (Release am 5. Dezember)

Anonymer Nutzer 07. Apr 2011

Das Ziel hat aber nichts mit der Fahrt zu tun und ist deshalb eine Sondernutzung, die...

syntax error 07. Apr 2011

Stimmt, seitdem mein Haus verpixelt wurde stehen hier täglich 100 Leute vorm Haus, die...

Colt Seavers 06. Apr 2011

Denn: http://de.wikipedia.org/wiki/Bielefeld-Verschw%C3%B6rung

Colt Seavers 06. Apr 2011

Ich bin dafür, dass man sich erst mal anmelden muss, um gegen die Anmeldung zu...

Colt Seavers 06. Apr 2011

...folgende: Alle Fenster mit Banner zuhängen, auf denen steht: "Dieser Ort ist total...


Folgen Sie uns
       


Maxus EV80 probegefahren

Golem.de hat mit dem Maxus EV80 einen chinesischen Transporter mit europäischer DNA getestet.

Maxus EV80 probegefahren Video aufrufen
Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    •  /