Bing Streetside

Microsofts Kameraautos ab Mai 2011 auf Deutschlands Straßen

Nach Google will nun auch Microsoft Deutschlands Straßen mit Kameraautos abfahren. Bing Streetside soll dann auch hierzulande Interessierten die Möglichkeit bieten, sich virtuell in den Straßen der Großstädte zu bewegen. Der Schwerpunkt der ersten Fahrten liegt in Bayern.

Artikel veröffentlicht am ,
Bing-Auto
Bing-Auto

Ab Mai 2011 will Microsoft mit seinen mit Kameras bestückten Autos einige Großstädte abfotografieren. Angefangen wird am 9. Mai zunächst im Ballungsgebiet rund um Nürnberg inklusive der benachbarten Städte Erlangen und Fürth. Außerdem wird in Bayern noch Augsburg für Panoramaansichten abgefahren. Fahrten sind auch in München und Umland sowie in Ingolstadt geplant.

Stellenmarkt
  1. Administratorin / Administrator Firewall und Netzwerke (w/m/d)
    LBS Westdeutsche Landesbausparkasse, Münster
  2. Softwareentwickler (m/w/d) mit Schwerpunkt DSL
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Gaimersheim
Detailsuche

Der Dienst ähnelt Googles Street View, der hierzulande zahlreiche Widersprüche hinnehmen musste. Selbst auf Ministerebene gab es Kritik vom Verbraucherschutzministerium.

  • Microsofts Bing-Auto für den Streetside-Dienst. (Bild: Microsoft)
Microsofts Bing-Auto für den Streetside-Dienst. (Bild: Microsoft)

Nach Abschluss der Aufnahmen in den vier Großstädten im Juni 2011 will Microsoft noch 50 weitere Städte abfahren und abfotografieren. Im Rahmen der Aufnahmen wird Microsoft, wie auch Google und zahlreiche andere Unternehmen, War Driving betreiben. Es wird also nach WLAN-Access-Points gesucht, die dann kartographiert werden. Die so gesammelten WLAN-Daten sind für eine Ortsbestimmung nützlich.

Auch hier war Google massiver Kritik ausgesetzt, da der Konzern beim War Driving beim Vorbeifahren alles aufzeichnete. Wer sein WLAN nicht abgesichert hatte, musste damit rechnen, dass Google zumindest Auszüge der WLAN-Kommunikation einsammelte. Google beteuerte damals, dass es sich um einen Fehler handelte und diese Daten nicht genutzt wurden.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    30.06.2022, virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Microsoft versichert, dass sich der Konzern an die Datenschutzbestimmungen halten möchte. Dazu gehört auch die Einhaltung des kürzlich von der Bitkom vorgestellten Datenschutzkodex für Geodatendienste, einer Selbstverpflichtung der Industrie. Zudem hat Microsoft aus den Problemen, die sich Google hierzulande eingehandelt hat, gelernt. Ab dem 8. April will Microsoft auf einer Webseite Widersprüche akzeptieren (dieser Link funktioniert laut Microsoft erst ab dem 8. April 2011). Wer wissen will, wann und wo die Fahrzeuge unterwegs sind, kann auf den Fahrplan schauen.

Erst im Sommer werden die Daten dann in Bing Maps integriert. Weitere Informationen hat Microsoft in der FAQ zu Bing Streetside veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 07. Apr 2011

Das Ziel hat aber nichts mit der Fahrt zu tun und ist deshalb eine Sondernutzung, die...

syntax error 07. Apr 2011

Stimmt, seitdem mein Haus verpixelt wurde stehen hier täglich 100 Leute vorm Haus, die...

Colt Seavers 06. Apr 2011

Denn: http://de.wikipedia.org/wiki/Bielefeld-Verschw%C3%B6rung

Colt Seavers 06. Apr 2011

Ich bin dafür, dass man sich erst mal anmelden muss, um gegen die Anmeldung zu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Franziska Giffey
Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
Artikel
  1. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  2. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

  3. Qualitätsprobleme: VW muss ID.Buzz-Produktion wegen Akkufehlern stoppen
    Qualitätsprobleme
    VW muss ID.Buzz-Produktion wegen Akkufehlern stoppen

    Qualitätsprobleme mit dem Akku des Volkswagen ID. Buzz sorgen für einen Produktionsstopp. Schuld soll eine Akkuzelle eines neuen Lieferanten sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /