Abo
  • Services:

Siemens Trust-Ebox

Postbriefe vor der Zustellung online lesen

Postkunden in der Schweiz können bald ihre Briefpost komplett in E-Mails umwandeln lassen. Siemens wird den Service Trust-Ebox ab Sommer 2011 anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Briefsortiermaschine (Bild: Siemens)
Briefsortiermaschine (Bild: Siemens)

Siemens bietet Postunternehmen mit Trust-Ebox bald einen Dienst an, der die Briefzustellung in elektronische Post umwandelt. Trust-Ebox-Kunden erhalten dabei eine Benachrichtigungs-E-Mail mit dem Abbild ihrer Briefumschläge. Sie können dann ihre Post über das Internet bearbeiten. Auf Wunsch werden die Briefe auch geöffnet und gescannt und dann als digitale Kopie zur Verfügung gestellt.

Stellenmarkt
  1. Hoerner Bank Aktiengesellschaft, Heilbronn
  2. Dataport, Hamburg

"Unwichtige Werbesendungen kann der Kunde direkt vernichten lassen, wichtige Briefe dagegen können weiterhin zugestellt werden", gab das Unternehmen bekannt. Eine so reduzierte Briefmenge könne auf Wunsch nur noch einmal die Woche zugestellt werden.

Menschen könnten so während des Urlaubs wichtige Post online lesen und die Zustellung unerwünschter Werbesendungen verhindern. Die Logistikunternehmen müssten zudem Postkunden, die abgelegen wohnen, seltener beliefern.

Siemens Trust-Ebox beruht auf einer Automatisierungstechnik, bei der die Bilder der Briefumschläge unmittelbar während der Sortierung aufgenommen werden. In diesen Anlagen werden pro Stunde circa 50.000 Briefe analysiert und sortiert. Die Schweizerische Post plane bereits, Trust-Ebox ab Sommer 2011 für private Endkunden anzubieten. Auch Unternehmen können ihren eingehenden Briefverkehr digitalisieren: Siemens Real Estate erprobt die Trust-Ebox derzeit bei der eigenen Post in Konstanz. Die Ausweitung auf andere Standorte ist geplant.

Für die Postunternehmen bedeute dies nicht automatisch weniger Einnahmen beim Porto. Siemens-Sprecher Norbert Aschenbrenner sagte Golem.de: "Die Briefe werden ja nach wie vor verschickt, das heißt, das Portoaufkommen wird zunächst nicht weniger. Sie werden halt dem Empfänger nicht zugestellt." Wie Werbekunden reagieren, könne er jedoch nicht einschätzen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für 15€ und Mission Impossible 1-5 Box für 14,99€)
  2. 99,90€ (Bestpreis!)
  3. (nur bis Montag 9 Uhr)
  4. für 134,98€/176,98€ (Bestpreise!)

Himmerlarschund... 06. Apr 2011

Die Frage ist ja immer noch, ob sie damit durchkommen. Wollen kann ich auch viel...

zipper5004 06. Apr 2011

werbeflyer dürfen doch dann gar nicht zugestellt werden? Bei der Zeitung müsstest du...

nurzummeckern 06. Apr 2011

Wieso wird zu so etwas wie Kay Mackes Websudelbuch verlinkt? Da kann man Trackback auch...

impulsblocker 06. Apr 2011

Ich musste an Siemens tolle Überwachungstechnik in den Staaten mit islamistischen...

Casandro 06. Apr 2011

Es ist ein Unterschied, ob das jeder lesen kann, oder ob diese Daten massiv auf einer...


Folgen Sie uns
       


Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live

Die Spezialmanöver Ha-Do-Ken und Sho-Ryu-Ken sind tief in den Gehirnen von Beat'em-up-Fans verankert. Im Livestream holt sie Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek hervor und wird versuchen, sie mit dem neuen Arcade Stick von Lioncast für die Konsole umzusetzen.

Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

    •  /