Abo
  • Services:

Oracle

Anwendergruppe protestiert gegen Lizenzierungsmodell

Die Deutsche Oracle-Anwendergruppe ist mehrheitlich mit dem Lizenzierungsmodell der Datenbank von Oracle in virtuellen Umgebungen unzufrieden. Bei der sogenannten Softwarepartitionierung muss pro Prozessor gezahlt werden, was bei modernen Servern zur Kostenexplosion führt.

Artikel veröffentlicht am ,
Oracle: Anwendergruppe protestiert gegen Lizenzierungsmodell

Laut Michael Paege, DOAG-Vorstand, überlegen etwa 70 Prozent der Mitglieder, auf einen anderen Anbieter zu wechseln, sollte Oracle bei seinem Lizenzmodell bleiben. "Diese Zahl ist hoch. Bedenken Sie, dass Oracle-affine Personen teilgenommen haben", sagte Paege.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Die DOAG (Deutsche Oracle-Anwendergruppe) hatte sich an Oracle gewandt, um gegen dessen Lizenzierungsmodell bei der Virtualisierung zu protestieren. Fast 90 Prozent der Mitglieder der DOAG hatten sich unzufrieden mit den Lizenzierungsoptionen des Datenbankkonzerns gezeigt.

Werden in Virtualisierern, etwa HyperV, VMware, Xen oder Oracle VM, CPUs über die Ressourcenverwaltung zugeteilt, verwendet Oracle die sogenannte Softwarepartitionierung als Basis für sein Lizenzmodell. Lizenznehmer müssen dann für sämtliche vorhandenen Prozessoren zahlen. Bei der gegenwärtig explodierenden Anzahl von in Servern eingesetzten Prozessoren steigen auch die Lizenzgebühren sprunghaft.

Bei der sogenannten Hardwarepartitionierung werden nur zugewiesene Prozessoren berechnet. Während Oracle VM auch für dieses Lizenzmodell zur Verfügung steht, gilt dies nicht für VMware. Fast 80 Prozent der DOAG-Mitglieder setzen jedoch in erster Linie auf VMware.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

void 06. Apr 2011

ml -> lp eine Zeile hochgerutscht, kann passieren. Ich würde trotzdem versuchen meinen...

Tapsi 06. Apr 2011

Was ist denn dass für ein blödes Lizenzmodell ?!?

narsah 06. Apr 2011

Das ist keine News, die DOAG hat das schon letzten Oktober festgestellt: http://www...

antares 06. Apr 2011

Wie darf ich das Verstehen? Bedeutet das: a) Der Physikalische Server hat 16 Prozessoren...

moppi 06. Apr 2011

ach deswegen meckert meine oma schon über oracle ... weil sie für ihre 5 datenbank server...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich

Sonys neuer ANC-Kopfhörer aus der WH-1000 Serie bringt eine nochmals verbesserte Geräuschunterdrückung. Wir haben das neue Modell WH-1000XM3 gegen das Vorgängermodell WH-1000XM2 antreten lassen. In leisen Umgebungen hat der WH-1000XM2 noch ein recht stark vernehmbares Grundrauschen, beim WH-1000XM3 gibt es das nicht mehr.

Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /