• IT-Karriere:
  • Services:

Low-Level-APIs

Erweiterungen erhalten tiefgreifenden Zugang zu Chrome

Google stattet seinen Browser Chrome mit Low-Level-APIs für Entwickler von Erweiterungen aus. Diese sollen dadurch grundlegende Eingriffe am Browserverhalten vornehmen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Low-Level-APIs: Erweiterungen erhalten tiefgreifenden Zugang zu Chrome

Die aktuelle Betaversion von Googles Browser Chrome enthält erste sogenannte Low-Level-APIs, die Entwicklern tiefe Eingriffe in das Verhalten des Browsers ermöglichen sollen. Die Einführung weiterer Low-Level-APIs ist geplant.

Stellenmarkt
  1. Polizeipräsidium Oberpfalz, Regensburg
  2. Polizeipräsidium München, München

Den Anfang machen die APIs Web Navigation und Proxy Extension: Das Web-Navigation-Extensio-API gibt Erweiterungen Einblick in die Navigationsereignisse im Browser, also beispielsweise, wann ein Nutzer auf Vor oder Zurück klickt. Es gibt auch Auskunft darüber, was in einem Tab angezeigt wird und wie der Nutzer dahin gelangt ist. Gedacht ist die Schnittstelle beispielsweise für die Erstellung von Statistiken und Benchmarkdaten, Erweiterungen für sicheres Surfen und Entwicklerwerkzeugen.

Das Proxy-Extension-API erlaubt es einer Erweiterung, Proxy-Einstellungen vorzunehmen. Proxys können darüber für den gesamten Browser, einzelne Fenster und sogenannte Incognito-Fenster vorgenommen werden. Auch PAC-Scripte lassen sich über das API installieren, was Google in einer Beispielerweiterung zeigt.

Um die neuen APIs zu nutzen, muss zunächst die Nutzung experimenteller APIs unter about:flags freigeschaltet werden.

Die aktuelle Chrome-Beta steht unter google.com zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,00€
  2. 89,00€
  3. 71,71€
  4. (u. a. Asus Zenbook 14 für 1.049,00€, Lenovo Ideapad 330 für 439,00€, MSI Trident 3 für 759...

janpi3 06. Apr 2011

das meinte ich nicht, die sollen mal nicht mit den Extensions herum sauen. Den Firefox...

tilmank 06. Apr 2011

Gerade versucht Mozilla, Firefox-Addons nach Installation ohne Neustart nutzbar zu...

RazorHail 05. Apr 2011

? ich möchte die videos sehen aber ich möchte nicht die werbung sehen die direkt vor dem...


Folgen Sie uns
       


The Outer Worlds - Fazit

Das Rollenspiel The Outer Worlds schickt Spieler an den Rand der Galaxie. Es erscheint am 25. Oktober 2019 und bietet spannende Missionen und Action.

The Outer Worlds - Fazit Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

    •  /