Facebook fürs iPhone

Freunde loswerden, bei Veranstaltungen einchecken

Facebook hat seine iPhone-App überarbeitet. In der neuen Version 3.4 ermöglicht sie es, bei Events einzuchecken und die Freundeliste von unerwünschten Kontakten zu bereinigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook-App
Facebook-App

Um schneller zu sehen, welche Freunde sich in der Nähe aufhalten, bietet Facebook fürs iPhone seit der Version 3.4 eine Kartenansicht in der Orte-Funktion (Places). Vorher gab es nur eine Listenansicht. Außerdem können Nutzer nun mit dem iPhone virtuell auch bei Veranstaltungen einchecken.

  • Die Facebook-App bietet nun auch eine Kartenansicht bei der Orte-Funktion. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Facebook-App erlaubt nun das Entfernen von Kontakten von der Freundesliste. (Screenshot: Golem.de)
Die Facebook-App bietet nun auch eine Kartenansicht bei der Orte-Funktion. (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Prozessspezialist SAP IS-U (w/m/d)
    Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. System Solution Architect (m/w/d)
    Best Secret GmbH, Aschheim bei München
Detailsuche

Wer Kontakte aus seiner Freundeliste wieder loswerden will, kann das nun auch mit der Facebook-App erledigen. Dafür muss die Statusseite eines Kontakts aufgerufen werden, der dann über das Icon rechts oben in der App mit einer neuen Option entfernt werden kann. Bislang musste dafür noch die reguläre Website des sozialen Netzwerks aufgerufen werden, der App fehlte die Funktion.

Weitere Verbesserungen betreffen die Darstellung des Newsfeeds und der Benachrichtigungen.

Die Facebook-App fürs iPhone steht über den iTunes-App-Store seit kurzem zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kernnetz
Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
Artikel
  1. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

  2. Offene Befehlssatzarchitektur: SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern
    Offene Befehlssatzarchitektur
    SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern

    Die Performance des noch namenlosen RISC-V-Kerns soll 50 Prozent über der des Vorgängers liegen, zudem gibt es die Option für 16-Core-Cluster.

  3. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft: Direktabzüge und Zugaben [Werbung]
    •  /