Patentantrag

iWeb für das iPad

Apple hat in einem US-Patentantrag ein mobiles Webgestaltungsprogramm beschrieben, das auf einem iPad läuft. Damit könnte das Unternehmen ein weiteres Programm aus iWork für Mac OS X auf iOS umsetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
iWeb-Icon für Mac OS X
iWeb-Icon für Mac OS X

Apples Mac-Softwarepaket iLife enthält neben der Fotobearbeitungssoftware iPhoto auch das Videoschnittprogramm iMovie, die Musiksoftware Garage Band, das Webgestaltungsprogramm iWeb und mit iDVD auch eine DVD-Authoring-Software. Von iMovie und Garage Band gibt es bereits portable Versionen. IWeb könnte die nächste sein.

Stellenmarkt
  1. UI/UX Designer (m/w/d)
    secunet Security Networks AG, Hannover
  2. Teamleiter Testmanagement (m/w/d)
    beauty alliance IT SERVICES GmbH, Bielefeld (Homeoffice)
Detailsuche

Der Patentantrag 20110074710 beschreibt zumindest eine iOS-App, mit der Webseiten mit Hilfe von Gesten und einer Benutzeroberfläche speziell für Touchdisplays gepflegt oder gar neu gestartet werden können.

IWeb für Mac OS X ist ein WYSIWYG-Editor für Webseiten, der mit Seitenvorlagen arbeitet. Fotos, Texte und Videofilme werden per Drag und Drop platziert. Über die Widget-Funktion können dynamische Inhalte wie RSS-Feeds eingebaut werden. Der Export aus iWeb heraus erfolgt via FTP entweder auf Apples MobileMe-Speicherdienst oder einem beliebigen Webserver.

Für das Content Management System Wordpress existiert unter anderem eine mobile Version für das iPad und das iPhone, mit der Beiträge auch ohne dauerhaften Zugriff auf das Webinterface lokal bearbeitet werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Airpods Pro 2 im Test
Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

Mit sinnvollen Verbesserungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
Artikel
  1. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

  2. Energiespeicherung: China nimmt 100-Megawatt-Druckluftspeicher in Betrieb
    Energiespeicherung
    China nimmt 100-Megawatt-Druckluftspeicher in Betrieb

    In dem Speicher in Nordchina wird elektrischer Strom in Form von komprimierter Luft gespeichert.

  3. Strom: Erneuerbare Energien decken Anstieg des Strombedarfs
    Strom
    Erneuerbare Energien decken Anstieg des Strombedarfs

    Obwohl der Bedarf an Strom im ersten Halbjahr 2022 gegenüber dem Vorjahr angestiegen ist, wurden nicht mehr fossile Brennstoffe verfeuert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.999€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /