Abo
  • Services:

Patentantrag

iWeb für das iPad

Apple hat in einem US-Patentantrag ein mobiles Webgestaltungsprogramm beschrieben, das auf einem iPad läuft. Damit könnte das Unternehmen ein weiteres Programm aus iWork für Mac OS X auf iOS umsetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
iWeb-Icon für Mac OS X
iWeb-Icon für Mac OS X

Apples Mac-Softwarepaket iLife enthält neben der Fotobearbeitungssoftware iPhoto auch das Videoschnittprogramm iMovie, die Musiksoftware Garage Band, das Webgestaltungsprogramm iWeb und mit iDVD auch eine DVD-Authoring-Software. Von iMovie und Garage Band gibt es bereits portable Versionen. IWeb könnte die nächste sein.

Stellenmarkt
  1. Versandhaus Walz GmbH, Bad Waldsee
  2. über experteer GmbH, Rhein-Main-Gebiet

Der Patentantrag 20110074710 beschreibt zumindest eine iOS-App, mit der Webseiten mit Hilfe von Gesten und einer Benutzeroberfläche speziell für Touchdisplays gepflegt oder gar neu gestartet werden können.

IWeb für Mac OS X ist ein WYSIWYG-Editor für Webseiten, der mit Seitenvorlagen arbeitet. Fotos, Texte und Videofilme werden per Drag und Drop platziert. Über die Widget-Funktion können dynamische Inhalte wie RSS-Feeds eingebaut werden. Der Export aus iWeb heraus erfolgt via FTP entweder auf Apples MobileMe-Speicherdienst oder einem beliebigen Webserver.

Für das Content Management System Wordpress existiert unter anderem eine mobile Version für das iPad und das iPhone, mit der Beiträge auch ohne dauerhaften Zugriff auf das Webinterface lokal bearbeitet werden können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 39,99€
  3. 59,99€
  4. 38,99€

hmjam 05. Apr 2011

Nunja, das ist aber leider nunmal die Situation in der aktuellen "freien...

dabbes 05. Apr 2011

auch wenn es andere entwickelt haben. Dann bräuchte man nicht diese unzähligen News zu...

Himmerlarschund... 05. Apr 2011

No lass sie doch :-D


Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
Leserumfrage
Wie sollen wir Golem.de erweitern?

In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
  3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

Pillars of Eternity 2 im Test: Fantasy unter Palmen
Pillars of Eternity 2 im Test
Fantasy unter Palmen

Ein klassisches PC-Rollenspiel in der Art von Baldur's Gate, aber in einem karibisch angehauchten Szenario mit Piraten und Segelschiffen: Pillars of Eternity 2 entpuppt sich im Test als spannendes Abenteuer mit viel Flair.
Ein Test von Peter Steinlechner


      •  /