Entwicklungsumgebungen

Jboss Developer Studio 4 veröffentlicht

Die Entwicklungsumgebung Jboss Developer Studio 4 bringt Unterstützung für Web-Beans und Java Server Faces 2.0 mit. Das Jboss Developer Studio basiert auf Eclipse 3.6 Helios.

Artikel veröffentlicht am ,
Entwicklungsumgebungen: Jboss Developer Studio 4 veröffentlicht

Wer für den Jboss Application Server entwickeln will, dem steht ab sofort das Jboss Developer Studio 4 kostenlos zur Verfügung. Die Entwicklungsumgebung bietet die Unterstützung für Javaserver Faces 2.0, ein Framework für grafische Benutzeroberflächen mit Ajax-Unterstützung. Zudem werden in einem Technical Preview die Verwendung von Java Contexts und Dependancy Injection (CDI) nach JSR-299 für Java EE 6 implementiert - auch unter dem Namen Web Beans bekannt.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektassistent (m/w/d)
    MACHEREY-NAGEL GmbH & Co. KG, Düren
  2. Data Scientist (w/m/d)
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
Detailsuche

Hinzugekommen ist außerdem die Unterstützung für die Jboss Enterprise SOA Plattform 5.1, die etliche Datendienstfunktionen bereitstellt, über die auf diverse Datenquellen zugegriffen werden kann. Zusätzlich arbeitet die SOA-Plattform auch mit Apaches CXF Web Services Stack und Camel Gateway zusammen.

Die kostenpflichtige Variante ist unter dem Namen JBoss Developer Studio Portfolio Edition in der gleichen Version erschienen. In deren Lieferumfang befindet sich unter anderem die JBoss-Enterprise-Application-Plattform in Version 5. Zusätzlich erweitert die Portfolio Edition ihre Unterstützung für Red Hat Enterprise Linux und wird mit Updates versorgt.

Die Portfolio Edition kostet 99 US-Dollar. Die kostenlose Variante steht ebenfalls unter devstudio.jboss.com zum Download bereit. Interessierte müssen sich zuvor registrieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Netztest
Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz

Bei der Reichweite der Breitbandversorgung überholt Telefónica den Konkurrenten Vodafone. Die Telekom erhält 952 von maximal 1.000 Punkten.

Netztest: Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz
Artikel
  1. 400.000 Ladepunkte: Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh
    400.000 Ladepunkte
    Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh

    Am 1. Januar 2023 will Audi seinen Ladedienst Audi Charging starten. Bis zu 0,81 Euro pro kWh werden verlangt.

  2. Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
    Netzwerkprotokoll
    Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

    Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
    Von Jochen Demmer

  3. Wo Long Fallen Dynasty Vorschau: Souls-like mit Schwertkampf in China
    Wo Long Fallen Dynasty Vorschau
    Souls-like mit Schwertkampf in China

    Das nächste Souls-like heißt Wo Long: Fallen Dynasty und stammt von Team Ninja. Golem.de hat beim Anspielen mehr Gegner erledigt als erwartet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /