Abo
  • Services:

Nintendo

Rund 50.000 3DS in Deutschland verkauft

Die massive Werbekampagne von Nintendo zeigt offenbar Wirkung: Gleich nach dem Verkaufsstart haben sich rund 50.000 Käufer in Deutschland einen 3DS zugelegt. Europaweit waren sogar über 300.000 Spieler neugierig auf brillenloses 3D.

Artikel veröffentlicht am ,
Nintendo: Rund 50.000 3DS in Deutschland verkauft

Nach Angaben von Nintendo of Europe haben sich europaweit rund 303.000 Spieler einen 3DS am Wochenende nach dem Verkaufsstart Ende März 2011 zugelegt - und damit fast alle bisherigen Verkaufsrekorde des Unternehmens gebrochen. Besonders gut lief das Geschäft mit rund 103.000 Einheiten in Großbritannien, das traditionell sehr schnell bei neuen Konsolen und Handhelds einsteigt. In Deutschland sind gut 50.000 Exemplare verkauft worden.

Nintendo hatte angekündigt, in den ersten drei Wochen nach dem Verkaufsstart rund 900.000 Geräte nach Europa liefern zu wollen. Für die ersten zwölf Monate erwartet das Unternehmen einen Absatz von vier bis fünf Millionen Exemplaren. Hierzulande ist das Gerät für 220 bis 250 Euro erhältlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Endwickler 05. Apr 2011

Zum Glück haben Eltern immer die Kontrolle über das, was ihre Kinder machen und es ist...

Endwickler 05. Apr 2011

Es ist wenig erstaunlich, wenn man bedenkt, dass Nintendo in der Vergangenheit mit so...

fool 05. Apr 2011

Die zwei Millionen sind tatsächlich von den ersten 60 Tagen. In Deutschland wurde der...

Ena 05. Apr 2011

kwt -> kein weiterer Text, damit gibt der Ersteller des Themas an, das im Titel bereits...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

    •  /