• IT-Karriere:
  • Services:

Windows 8

Office-Ribbons für den Explorer

Die Ribbon genannten Schaltflächen von Office will Microsoft offenbar häufiger einsetzen. Eines der meistgenutzten Programme in Windows 8 wird anscheinend mit Ribbons ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows 8: Office-Ribbons für den Explorer

Die Windows-Experten Paul Thurrott und Rafael Rivera haben Screenshots des Windows Explorer des kommenden Windows 8 veröffentlicht. Die Screenshots zeigen die Einbindung der sogenannten Ribbons in die Oberfläche des Dateimanagers. Offenbar experimentiert Microsoft derzeit mit der weiteren Verbreitung der Ribbons innerhalb des Betriebssystems und damit mit der Abschaffung der Menüs als direkt sichtbarem Teil des Systems.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Wien (Österreich)
  2. Kommunaler Schadenausgleich, Berlin

Laut Thurrott sind die Ribbons in der Windows-8-Vorversion, die ihm vorliegt, noch nicht fertig und von zweifelhaftem Wert. Er vermutet, dass die Ribbons auch bei Microsoft noch kontrovers diskutiert werden. Wie bei neueren Office-Versionen passen sich die Ribbons an den jeweiligen Kontext an. So gibt es die Library-Tools nur, wenn der Nutzer sich in den Verzeichnissen für Bilder, Videos oder auch Dokumenten bewegt. Zudem gibt es Ribbons für Bilder, wenn diese angeschaut werden oder die Disk Tools, wenn der Nutzer sich im Explorer die Computeransicht anzeigen lässt.

Dass Microsoft die Verwendung von Ribbons erweitert, ist wohl als logischer Schritt anzusehen. Mit Office 2007 hat Microsoft damit angefangen, in einem großen Produkt die Ribbons einzusetzen. Allerdings noch nicht komplett. Erst mit Office 2010 und 2011 wurden alle Programme der Sammlung mit Ribbons ausgestattet.

Selbst Windows 7 nutzt die neuen Schaltflächen bereits. So hat das Malprogramm Paint genauso wie Wordpad bereits die Ribbon-Oberfläche. Der Explorer hingegen zeigt schon seit Windows Vista in der Standardeinstellung keine traditionellen Menüs mehr an. Nur mit der Alt-Taste sind diese Menüs zu sehen.

Microsoft verteilt angeblich bereits Vorversionen von Windows 8 an ausgewählte Partner, die sich Milestones nennen und noch keine Betaversion sind.

Die Screenshots von Windows 8 können auf Paul Thurrots Webseite eingesehen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 106,68€ (Bestpreis!)
  2. 94,90€
  3. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  4. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)

windows_fan 24. Mai 2011

Es ist doch prinzipiell egal ob das Glas halb leer oder halb voll ist, wenn man nur genug...

Der Kaiser! 05. Apr 2011

Das sieht mal so richtig Scheisse aus..

Himmerlarschund... 05. Apr 2011

Okay, ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil :-)

as (Golem.de) 05. Apr 2011

Hallo, seltsam. Paul Thurrott hat seine URLs um Zahlen ergänzt. Ich hab die beiden Links...

Himmerlarschund... 05. Apr 2011

Was ja nicht zwangsläufig heißt, dass das immer und für jeden sinnvoll ist ;-)


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

    •  /