Abo
  • IT-Karriere:

US-Mobilfunkmarkt

Android auf Platz eins

In den USA sind mittlerweile mehr Smartphones mit Googles Android als mit anderen Betriebssystemen im Einsatz. Die meisten im Einsatz befindlichen Smartphones sollen dabei laut Comscore-Marktforschern von Samsung und LG stammen.

Artikel veröffentlicht am ,
Android siegreich
Android siegreich

Android ist mit 33 Prozent Marktanteil (+7 Prozent) in den USA nun auf Platz eins, kein anderes Betriebssystem ist dort auf so vielen Smartphones im Einsatz. Zu diesem Ergebnis kommt eine Comscore-Umfrage unter 30.000 Mobilfunknutzern. Berücksichtigt wurde der Zeitraum zwischen Anfang Dezember 2010 und Ende Februar 2011.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

RIMs Blackberry-Plattform fiel am deutlichsten ab (-4,6 Prozent), wird aber noch von 28,9 Prozent der Befragten eingesetzt. Zwischen September und Oktober 2010 waren laut den Comscore-Daten noch mehr Blackberry- (33,5 Prozent) als Android-Geräte (26 Prozent) im Einsatz.

Neben Android legte nur Apples iOS zu, allerdings weniger stark - hier war nur ein Wachstum um 0,2 auf 25,2 Prozent zu verzeichnen. Dennoch hat Apple gute Chancen, in den USA bald RIM zu überholen.

Zu den Verlierern zählten auch Microsofts mobile Betriebssysteme (-1,3 Prozent auf 7,7 Prozent) und HPs Palm OS (-1.1 auf 2,8 Prozent). Beide Plattformen sind damit weit abgeschlagen. Windows Phone 7 schafft es offenbar nicht, den Rückgang von Windows Mobile 6.x auszugleichen.

Bei den Smartphones der Befragten sind Samsung (24,8 Prozent) und LG (20,9 Prozent) weiter ganz oben. Nur Samsung konnte seinen Anteil unwesentlich (+0,2 Prozent) ausbauen. Motorola (-0,9 auf 16,1 Prozent) und RIM (-0,2 Prozent auf 8,6 Prozent) verloren Marktanteile, während Apple mit seinen iPhones wegen des Verkaufsstarts bei Verizon am meisten zulegte (+0,9 auf 6,6 Prozent).

Beschränkt auf den Februar 2011 soll das iPhone - vermutlich ist das Modell iPhone 4 gemeint - das am meisten verkaufte Smartphone in den USA gewesen sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. (-25%) 44,99€
  3. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)
  4. 4,99€

SuffiX 20. Apr 2011

es ist tatsächlich von erstaunlich über amüsant bis nah ans lächerliche wenn man diese...

ggggggggggg 05. Apr 2011

Sehe das auch so ;-) der Satz war eigentlich nur schlecht zitiert meinerseits ("Zu den...

spanther 05. Apr 2011

Oder du guckst dir vielleicht mal Samsung's BADA OS mit dem schicken Samsung Wave II an :)

Der Kaiser! 05. Apr 2011

Logisch. Das Betriebssystem kostet nichts. Und die Hersteller können es nach belieben...

AndyGER 04. Apr 2011

Ja, hab ich neulich schon gesehen. Voll knuddelig ey. Wenn Playmobil den wirklich bringen...


Folgen Sie uns
       


Boses Noise Cancelling Headphones 700 im Vergleich

Wir haben die ANC-Leistung von drei ANC-Kopfhörern miteinander verglichen. Wir ließen Boses neue Noise Cancelling Headphones 700 gegen Boses Quiet Comfort 35 II und Sonys WH-1000XM3 antreten.

Boses Noise Cancelling Headphones 700 im Vergleich Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
    Google Maps
    Karten brauchen Menschen statt Maschinen

    Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
    Von Sebastian Grüner

    1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
    2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
    3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

      •  /