• IT-Karriere:
  • Services:

Camino

Firefox-Verwandter muss auf Webkit umsteigen

Mozilla hat den Support für Gecko-Embedding eingestellt. Der auf der Gecko-Engine basierende Camino-Browser gerät damit in Bedrängnis und dementsprechend bereiten sich die Entwickler auf einen Wechsel vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Camino-Logo
Camino-Logo

Der Mac-Browser Camino wird vermutlich die Engine wechseln müssen, das hat Stuart Morgan vom Camino-Projekt bereits vergangene Woche angekündigt. Der Wechsel wird voraussichtlich nach der kommenden Veröffentlichung von Camino 2.1 stattfinden. Camino 2.1 wird noch ein Gecko-Browser sein.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Regensburg

Der Grund für den Wechsel liegt in der Ankündigung Mozillas, den Support für Gecko-Embedding einzustellen und sich somit stärker auf die Firefox-Entwicklung zu konzentrieren. Das bedeutet zwar nicht, dass Fehler gar nicht behoben werden, allerdings rechnet Morgan mit erheblich längeren Laufzeiten für Fehlerbehebungen, von denen das Camino-Projekt abhängig ist. Einen Gecko-Fork zu erzeugen und ihn selbst weiter zu pflegen, ist keine Option, da dem Camino-Projekt dafür die Entwickler fehlen. Morgan schließt daraus, dass eine Camino-Version mit neuer Gecko-Engine nicht möglich ist. Bisher setzt Camino auf Gecko 1.9.2 - die Rendering-Engine von Firefox 3.6.

Als Alternativen für den Browser sieht Morgan neben der Webkit-Engine auch die kommende Webkit2-Engine. Auch Googles Chromium, der seinerseits auf Webkit basiert, wird in Betracht gezogen. Für einen Wechsel der Engine müssen Teile des Camino-Codes ausgetauscht werden. Der ist in Objective C und C++ geschrieben worden. Die C++-Codeteile sind laut Morgan hauptsächlich wegen der Gecko-Engine in Camino. Diese Codeteile müssten ausgetauscht werden. In einer Entwicklerdiskussion bezeichnet Morgan den Wechsel auf Webkit bereits als Priorität. Das auf freiwilliger Arbeit basierende Projekt sucht dementsprechend Entwickler, die bereit sind zu helfen.

Wie viel Zeit der Austauschprozess in Anspruch nehmen wird, können die Entwickler mangels Erfahrung beim Wechsel einer Engine nicht sagen. Sie gehen aber davon aus, dass nur mit einem Engine-Wechsel der Camino-Browser weiterexistieren wird.

Eine weitere Diskussion zur Zukunft von Camino findet sich bei Mozillazine.org.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Sander Cohen 05. Apr 2011

Und inwiefern sind da die anderen Browser anders?^^ Solche Details darf man auch beim...

likely 04. Apr 2011

gar nicht gut. Ich nutze so einige Anwendungen schon die gerade da ansetzen. Aber schadet...

BillyBob 04. Apr 2011

Zitat: Bisher setzt Camino auf Gecko 1.9.2 - die Rendering-Engine von Firefox 3.6. Das...

ThorstenMUC 04. Apr 2011

Hat halt alles immer zwei Seiten. Sehr mächtige und portable Oberflächenprogrammierung...


Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

    •  /