Abo
  • Services:

Compiler

Portabler C-Compiler 1.0 freigegeben

Der Compiler PCC 1.0 ist erschienen. Der unter der BSD-Lizenz erschienene C-Compiler kann verwendet werden, um BSD-Systeme samt Kernel zu kompilieren und soll schneller sein als der GCC.

Artikel veröffentlicht am ,

PCC 1.0 unterstützt den C-Sprachstandard C99 und kann verwendet werden, um BSD-basierte 32- und 64-Bit-Systeme samt Kernel aus dem Quellcode zu übersetzen. Bislang verwenden die Entwickler den unter der GPL stehenden GCC. PCC 1.0 übersetzt inzwischen die meisten in C geschriebenen Anwendungen unter Linux. Der Linux-Kernel lässt sich damit allerdings noch nicht kompilieren.

Stellenmarkt
  1. HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Gmunden (Österreich), Pfaffenhofen, Raum Ingolstadt
  2. IAV GmbH, Gifhorn

PCC erreicht nach fast 30 Jahren Entwicklungszeit die erste runde Versionsnummer. Über mehrere Jahre war die Entwicklung allerdings so gut wie eingestellt. Erst vor wenigen Monaten wurde die Arbeit an dem Compiler wieder aufgenommen, nachdem Entwickler Anders Magnusson das Projekt übernommen und eine Spendensammlung 12.000 US-Dollar für das Projekt eingebracht hatte.

PCC kann auch als Cross-Compiler eingesetzt werden. Er soll kleiner und schneller sein als GCC. Zuletzt hatten die Entwickler noch an der CPP-Erweiterung gearbeitet. Künftig soll PCC auch Code der Programmiersprachen Fortran und C++ übersetzen können.

PCC 1.0 steht auf den Servern des Projekts zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)

QDOS 04. Apr 2011

Du solltest dich erstmal damit befassen, die Standards von C/C++ sind in einigen Teilen...

bstea 04. Apr 2011

Der PCC gab's bis BSD 4.3. Das hier ist eine Neuentwicklung als Basis wurde der alte Kern...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Spider-Man (PS4)

Spider-Man ist trotz ein paar kleiner Schwächen ein gelungenes Spiel, dem wir mit viel Freude ins Netz gehen.

Fazit zu Spider-Man (PS4) Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    •  /