Abo
  • IT-Karriere:

Compiler

Portabler C-Compiler 1.0 freigegeben

Der Compiler PCC 1.0 ist erschienen. Der unter der BSD-Lizenz erschienene C-Compiler kann verwendet werden, um BSD-Systeme samt Kernel zu kompilieren und soll schneller sein als der GCC.

Artikel veröffentlicht am ,

PCC 1.0 unterstützt den C-Sprachstandard C99 und kann verwendet werden, um BSD-basierte 32- und 64-Bit-Systeme samt Kernel aus dem Quellcode zu übersetzen. Bislang verwenden die Entwickler den unter der GPL stehenden GCC. PCC 1.0 übersetzt inzwischen die meisten in C geschriebenen Anwendungen unter Linux. Der Linux-Kernel lässt sich damit allerdings noch nicht kompilieren.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

PCC erreicht nach fast 30 Jahren Entwicklungszeit die erste runde Versionsnummer. Über mehrere Jahre war die Entwicklung allerdings so gut wie eingestellt. Erst vor wenigen Monaten wurde die Arbeit an dem Compiler wieder aufgenommen, nachdem Entwickler Anders Magnusson das Projekt übernommen und eine Spendensammlung 12.000 US-Dollar für das Projekt eingebracht hatte.

PCC kann auch als Cross-Compiler eingesetzt werden. Er soll kleiner und schneller sein als GCC. Zuletzt hatten die Entwickler noch an der CPP-Erweiterung gearbeitet. Künftig soll PCC auch Code der Programmiersprachen Fortran und C++ übersetzen können.

PCC 1.0 steht auf den Servern des Projekts zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...
  2. 104,90€
  3. 339,00€ (Bestpreis!)

QDOS 04. Apr 2011

Du solltest dich erstmal damit befassen, die Standards von C/C++ sind in einigen Teilen...

bstea 04. Apr 2011

Der PCC gab's bis BSD 4.3. Das hier ist eine Neuentwicklung als Basis wurde der alte Kern...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkbook 13s - Test

Das Thinkbook wirkt wie eine Mischung aus teurem Thinkpad und preiswerterem Ideapad. Das klasse Gehäuse und die sehr gute Tastatur zeigen Qualität, das Display und die Akkulaufzeit sind die Punkte, bei denen gespart wurde.

Lenovo Thinkbook 13s - Test Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


      •  /