Abo
  • Services:

Firmware

Leica stattet Digitalkamera X1 mit neuen Funktionen aus

Leica hat für die 1.500-Euro-Digitalkamera X1 eine neue Firmware zur Verfügung gestellt, mit der die Bildqualität verbessert und der Autofokus schneller und bei schlechten Lichtverhältnissen präziser werden sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue Firmwareversion soll die Leica X1 mit einer besseren Bildqualität im JPEG-Modus ausstatten. Außerdem soll die Scharfstellung über den Autofokus nach der Aktualisierung nicht nur schneller, sondern auch genauer werden. Bei kontrastarmen Motiven und schlechten Lichtverhältnissen kann er manchmal nicht den richtigen Punkt finden.

  • Leica X1
  • Leica X1
  • Leica X1
  • Leica X1
  • Leica X1
  • Leica X1
  • Leica X1
  • Leica X1
Leica X1
Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Auch beim manuellen Scharfstellen gibt es Verbesserungen. Da der Kamera ein Scharfstellring um das Objektiv herum fehlt, muss diese Funktion über ein Einstellrad realisiert werden. Wird es schnell gedreht, wird der Fokus grob justiert. Beim langsamen Drehen ist die Feineinstellung möglich. Außerdem können manuell vorgenommene Entfernungseinstellungen gespeichert und beim erneuten Einschalten der Kamera wieder aufgerufen werden. Dafür muss die Delete-/Focus-Taste länger als eine Sekunde gedrückt werden.

Im Display der X1 wird durch das Update nicht nur der Fokus-Einstellbalken größer als bisher eingeblendet. Auch eine Schärfentiefeanzeige ist dazugekommen. Die neue Firmware 2.0 kann ab sofort im Produktbereich der X1-Website unter Updates heruntergeladen werden.

Die Leica X1 ist mit einem CMOS-Sensor ausgerüstet, der eine Auflösung von 12,2 Megapixeln und die Größe des APS-C-Formats erreicht, das in Spiegelreflexkameras häufig eingesetzt wird. Das eingebaute Festbrennweitenobjektiv mit einer Brennweite von 24 mm ist mit einem Autofokus ausgestattet. Durch das Sensorformat ergibt sich umgerechnet eine Kleinbildbrennweite von 35 mm. Die Lichtempfindlichkeit des Sensors reicht von ISO 100 bis 3.200. Leica hat bei der X1 sowohl eine Programmautomatik als auch eine Zeit- und Blendenvorwahl sowie einen rein manuellen Modus realisiert. Die Bilder werden wahlweise im JPEG-Format oder als DNGs (Digital Negative) im Rohdatenformat gespeichert.

Die X1 speichert auf SD-(HC-)Karten und ist mit einem USB-2.0- und einem HDMI- Anschluss ausgestattet. Das Metallgehäuse misst 60 x 124 x 32 mm und wiegt rund 290 Gramm.

Die Leica X1 ist seit Anfang 2010 für rund 1.550 Euro erhältlich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. beim Kauf eines 100€ Amazon-Geschenkgutscheins
  2. (heute u. a. Xbox Game Pass 3 Monate für 19,99€, Steelbooks wie Spider-Man Homecoming Blu-ray...
  3. (u. a. Samsung UE-55NU7179 TV 455€)

Laury 04. Apr 2011

Aha. Rolex sollte auch mal was am Preis tun, Armbanduhren der Marke Swatch gehen auch...

SoniX 04. Apr 2011

"Bei kontrastarmen Motiven und schlechten Lichtverhältnissen kann er manchmal nicht den...

Realist_X 04. Apr 2011

Manche behaupten, der rote Punkt ;) Die Bildqualität und die Fertigungsqualität sind...


Folgen Sie uns
       


Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test

Zu oft stolpert Golem.de beim Spielen über nervende Kabel. Deshalb testen wir vier Headsets, die auf Kabel verzichten, aber sehr unterschiedlich sind. Von vibrierenden Motoren bis zu ungewöhnlich gutem Sound ist alles dabei. Wir haben auch einen Favoriten.

Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test Video aufrufen
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
    Gaming-Tastaturen im Test
    Neue Switches für Gamer und Tipper

    Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
    2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
    3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

    Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
    Resident Evil 2 angespielt
    Neuer Horror mit altbekannten Helden

    Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
    Von Peter Steinlechner

    1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

      •  /