Firmware

Leica stattet Digitalkamera X1 mit neuen Funktionen aus

Leica hat für die 1.500-Euro-Digitalkamera X1 eine neue Firmware zur Verfügung gestellt, mit der die Bildqualität verbessert und der Autofokus schneller und bei schlechten Lichtverhältnissen präziser werden sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue Firmwareversion soll die Leica X1 mit einer besseren Bildqualität im JPEG-Modus ausstatten. Außerdem soll die Scharfstellung über den Autofokus nach der Aktualisierung nicht nur schneller, sondern auch genauer werden. Bei kontrastarmen Motiven und schlechten Lichtverhältnissen kann er manchmal nicht den richtigen Punkt finden.

  • Leica X1
  • Leica X1
  • Leica X1
  • Leica X1
  • Leica X1
  • Leica X1
  • Leica X1
  • Leica X1
Leica X1
Stellenmarkt
  1. IT Security Consultant (m/w/d)
    SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)
  2. Softwareentwickler (m/w/d) C# / .NET
    Alarm IT Factory GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Auch beim manuellen Scharfstellen gibt es Verbesserungen. Da der Kamera ein Scharfstellring um das Objektiv herum fehlt, muss diese Funktion über ein Einstellrad realisiert werden. Wird es schnell gedreht, wird der Fokus grob justiert. Beim langsamen Drehen ist die Feineinstellung möglich. Außerdem können manuell vorgenommene Entfernungseinstellungen gespeichert und beim erneuten Einschalten der Kamera wieder aufgerufen werden. Dafür muss die Delete-/Focus-Taste länger als eine Sekunde gedrückt werden.

Im Display der X1 wird durch das Update nicht nur der Fokus-Einstellbalken größer als bisher eingeblendet. Auch eine Schärfentiefeanzeige ist dazugekommen. Die neue Firmware 2.0 kann ab sofort im Produktbereich der X1-Website unter Updates heruntergeladen werden.

Die Leica X1 ist mit einem CMOS-Sensor ausgerüstet, der eine Auflösung von 12,2 Megapixeln und die Größe des APS-C-Formats erreicht, das in Spiegelreflexkameras häufig eingesetzt wird. Das eingebaute Festbrennweitenobjektiv mit einer Brennweite von 24 mm ist mit einem Autofokus ausgestattet. Durch das Sensorformat ergibt sich umgerechnet eine Kleinbildbrennweite von 35 mm. Die Lichtempfindlichkeit des Sensors reicht von ISO 100 bis 3.200. Leica hat bei der X1 sowohl eine Programmautomatik als auch eine Zeit- und Blendenvorwahl sowie einen rein manuellen Modus realisiert. Die Bilder werden wahlweise im JPEG-Format oder als DNGs (Digital Negative) im Rohdatenformat gespeichert.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die X1 speichert auf SD-(HC-)Karten und ist mit einem USB-2.0- und einem HDMI- Anschluss ausgestattet. Das Metallgehäuse misst 60 x 124 x 32 mm und wiegt rund 290 Gramm.

Die Leica X1 ist seit Anfang 2010 für rund 1.550 Euro erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Aus 10 nm wird "Intel 7"

Intel orientiert sich vorerst an TSMC, will aber dank RibbonFets und PowerVias ab 2025 führend bei der Halbleiterfertigung sein.
Ein Bericht von Marc Sauter

Halbleiterfertigung: Aus 10 nm wird Intel 7
Artikel
  1. Elektroauto: Tesla überrascht mit großem Gewinnsprung
    Elektroauto
    Tesla überrascht mit großem Gewinnsprung

    Tesla hat im 2. Quartal 2021 sowohl die Umsatz- als auch die Gewinnerwartungen deutlich übertrumpfen können.

  2. Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
    Form Energy
    Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

    Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Brickit ausprobiert: Lego scannen einfach gemacht?
    Brickit ausprobiert
    Lego scannen einfach gemacht?

    Mit Kamera und Bilderkennung kann Brickit Lego digital einscannen. Das ist es aber nicht, was die App so praktisch macht.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel

Laury 04. Apr 2011

Aha. Rolex sollte auch mal was am Preis tun, Armbanduhren der Marke Swatch gehen auch...

SoniX 04. Apr 2011

"Bei kontrastarmen Motiven und schlechten Lichtverhältnissen kann er manchmal nicht den...

Realist_X 04. Apr 2011

Manche behaupten, der rote Punkt ;) Die Bildqualität und die Fertigungsqualität sind...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional Amazon-Exklusives günstiger • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ • Kingston Fury 32GB Kit 3200MHz 149,90€ • 3 für 2 & Sony-TV-Aktion bei MM • New World vorbestellbar ab 39,99€ • Alternate (u. a. Deepcool RGB LED-Streifen 10,99€) • Apple Days [Werbung]
    •  /