Spitzelaffäre

Exmanager der Telekom sollen je 250.000 Euro zahlen

Wegen der systematischen Bespitzelung von Mitarbeitern, Gewerkschaftern und Journalisten sollen Kai-Uwe Ricke und Klaus Zumwinkel je 250.000 Euro an den Konzern zahlen. Das wird die Telekom den Anteilsinhabern auf der nächsten Hauptversammlung vorschlagen.

Artikel veröffentlicht am ,
Spitzelaffäre: Exmanager der Telekom sollen je 250.000 Euro zahlen

Wie aus der Einladung zur nächsten Hauptversammlung (PDF) für den 12. Mai 2011 hervorgeht, hat sich die neue Führung der Telekom mit Kai-Uwe Ricke und Klaus Zumwinkel auf einen Vergleich geeinigt. Ricke war in den Jahren 2005 und 2006 Vorstandsvorsitzender der Telekom, Zumwinkel Vorsitzender des Aufsichtsrats. In dieser Zeit hatte die Telekom eigene Mitarbeiter, Betriebsräte, Journalisten und andere Personen unter anderem durch Auswertung von Bankunterlagen und Verbindungsdaten von Telefonanschlüssen systematisch überwacht. Im November 2010 wurde deshalb der ehemalige Chef der Konzernsicherheit zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt.

Stellenmarkt
  1. Systemarchitekt (m/w/d) Leistungselektronik / elektrische Antriebe
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. IT-Auditor / CISA (m/w/d)
    Becker Büttner Held Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater PartGmbB, München
Detailsuche

Die Telekom lastet Ricke und Zumwinkel eine Mitschuld an. Sie hätten ihre Aufsichtspflicht verletzt und auch keinen Schaden vom Unternehmen abgewandt, ist der Einladung zur Hauptversammlung zu entnehmen. Jeder der beiden Manager soll im Rahmen eines Vergleichs dafür eine Viertelmillion Euro aus eigener Tasche an die Telekom zahlen.

Beide waren mit einer D&O-Versicherung über den Konzern geschützt, die Versicherung steuert je weitere 350.000 Euro bei und hat der Vereinbarung bereits zugestimmt. Ursprünglich hatte die Telekom von Ricke und Zumwinkel je rund eine Million Euro gefordert. Die Zahlungen werden fällig, wenn die Aktionäre auf der Hauptversammlung dem Vergleich zustimmen. Deshalb ist der Wortlaut des Vergleichs auch vollständig der Einladung zur Veranstaltung zu entnehmen.

Die Staatsanwaltschaft Bonn hatte im Sommer 2010 die Ermittlungen gegen Ricke und Zumwinkel eingestellt. Vonseiten der Bespitzelten gibt es Bestrebungen, die Affäre weiter auf zivilrechtlicher Ebene aufzuklären.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Artikel
  1. Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
    Microsoft
    Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

    Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

  2. Elektroauto: GM will den Cadillac Lyriq in wenigen Monaten ausliefern
    Elektroauto
    GM will den Cadillac Lyriq in wenigen Monaten ausliefern

    GM hat nach eigenen Angaben unermüdlich an dem neuen Elektroauto gearbeitet und könne es deshalb neun Monate früher als geplant an Kunden übergeben.

  3. Logitech Pop Keys: Farbige mechanische Tastatur mit wechselbaren Emoji-Tasten
    Logitech Pop Keys
    Farbige mechanische Tastatur mit wechselbaren Emoji-Tasten

    Parallel zur Tastatur namens Pop Keys bringt Logitech eine Maus in einem farbigen Gehäuse nach Deutschland.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /