Abo
  • Services:

Facebook

Mobile Webseiten werden vereinheitlicht

Facebook will seine beiden Angebote für mobile Geräte zusammenführen. Die Webseiten für mobile Geräte werden ein einheitliches Framework bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook: Mobile Webseiten werden vereinheitlicht

Die beiden mobilen Webseiten des Social-Network-Anbieters Facebook werden vereinheitlicht. Künftig werden Benutzer, die mit ihren Geräten auf der weniger umfangreichen Webseite m.facebook.com landen, die gleiche Benutzeroberfläche erhalten, die die Benutzer eines Android-basierten Mobiltelefons oder eines iPhones unter touch.facebook.com zu sehen bekamen.

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Essen
  2. Landeshauptstadt München, München

Ein neues Framework auf Basis von XHP, einer PHP-Erweiterung für XML, dem Facebook-eigenen Javascript-Framework Javelin und WURFL, soll Schaltflächen bieten, die sich an das jeweilige Gerät anpassen, von dem die Webseiten aufgerufen werden - samt Touchscreen-Optimierung.

Die XML-basierten WURFL-Informationen eines mobilen Geräts sollen dafür sorgen, dass Geräteinformationen bei der Anpassung der abgerufenen Webseiten berücksichtigt werden. So soll auf einem Mobiltelefon, das keine Lokalisierungs- oder Standortdaten liefert, die Places-Schaltfläche nicht erscheinen.

Die neuen Webseiten sollen im Laufe der nächsten Wochen für alle verfügbar sein.

Unterdessen meldet das Unternehmen, dass sich die Benutzerzahl seiner mobilen Dienste von 100 Millionen im März 2011 auf gegenwärtig 250 Millionen erhöht hat.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,40€
  2. 4,00€
  3. 4,99€

Der Kaiser! 05. Apr 2011

Am ehesten kann man "Framework" mit "Werkzeugkasten" übersetzen. Ein Framework...

Der Kaiser! 04. Apr 2011

Was kost denn da ein akzeptables Weibchen? :P


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Watch - Hands on

Samsung hat seine neue Smartwatch Galaxy Watch vorgestellt. Wir haben uns die Uhr vor der Präsentation angeschaut.

Samsung Galaxy Watch - Hands on Video aufrufen
Foam: Geodaten auf der Blockchain
Foam
Geodaten auf der Blockchain

Sinnvolle Blockchain-Anwendungen sind noch immer rar. Das Unternehmen Foam aus Brooklyn will Location Services auf die Blockchain bringen und setzt dabei auf ein Lora-Netzwerk statt auf GPS.
Von Dirk Koller


    IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
    IMHO
    Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

    Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
    2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
    3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

    IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
    IT-Jobs
    Achtung! Agiler Coach gesucht?

    Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
    Von Marvin Engel

    1. Wework Die Kaffeeautomatisierung des Lebens
    2. IT-Jobs Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
    3. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees

      •  /