• IT-Karriere:
  • Services:

Mainboards

Nvidia soll SLI wieder für AMD-Systeme lizenzieren

Für AMDs kommende Bulldozer-Plattformen soll Nvidia angeblich Lizenzen für die Koppelung mehrerer Grafikkarten per SLI vergeben. Das überrascht nur auf den ersten Blick, obwohl sich AMD und Nvidia bei Grafikkarten einen erbitterten Konkurrenzkampf liefern.

Artikel veröffentlicht am ,

VR-Zone will Informationen aufgeschnappt haben, die recht umfassend sind: Für die Chipsätze 990X und 990FX, die AMDs Desktopprozessoren mit dem Codenamen "Zambezi" an den Rest des PCs binden, soll es SLI geben. Technisch spricht gegen eine solche Maßnahme nichts. Im Gegensatz zu früheren Lösungen bei SLI und AMDs Gegenstück Crossfire ist die Koppelung von Grafikkarten nicht an eine bestimmte Hardware auf dem Mainboard gebunden.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Da Nvidia aber zahlreiche Patente zu SLI hält, sind ohne gehackte Treiber für die Hersteller von Mainboards Lizenzen nötig. Die hat Nvidia, das sich aus dem Chipsatzgeschäft zurückgezogen hatte, schon Mitte 2008 für Mainboards mit Intel-Chipsätzen erstmals an einen Fremdhersteller vergeben. Damals war abzusehen, dass die neuen Nehalem-Prozessoren, die zuerst für die High-End-Plattform mit X58-Chipsatz erscheinen sollten, bei Technikfans recht beliebt werden könnten.

Das traut Nvidia offenbar - wenn die Gerüchte stimmen - auch der Bulldozer-Architektur zu. Technisch soll das, laut VR-Zone, wie bei Intel-Mainboards mit SLI gelöst werden: Im BIOS wird ein Schlüssel abgelegt, den die Nvidia-Treiber erkennen können. Bei der Intel-Lösung wurde dafür pauschal pro Unternehmen oder für jedes einzelne Mainboard eine Lizenzgebühr fällig.

Mit der Rückkehr von SLI in AMD-Rechnern soll das aber nur für die Unternehmen angeboten werden, die schon die entsprechenden Lizenzen für den Einsatz von SLI auf Intel-Systemen besitzen. Eine weitere Einschränkung: Nvidias PCIe-Switch nF200, der mehr als zwei Grafikkarten mit voller Anbindung möglich macht, soll nicht auf AMD-Mainboards verbaut werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 2920X für 399€ inkl. Versand)
  2. (u. a. Samsung Galaxy S10 128 GB für 555€ statt 599€ im Vergleich und Sony Xperia 10 21:9 64...
  3. (u. a. HP Omen 25 FHD/144 Hz für 169€, MSI Optix MAG271CQP WQHD/144 Hz für 339€ und...
  4. 159€ (neuer Tiefpreis)

iRofl 02. Apr 2011

Genau. Immer auf SLI oder CrossFire setzen. Da gibt es dann auch garkeine Microrucklern...

nille02 02. Apr 2011

Er hat sogar 40. Aber die restlichen 8 werden für andere Geräte genutzt.


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

    •  /