Abo
  • Services:

Transparentes LCD

Der Bildschirm zum Durchgucken

Samsung nimmt nach eigenen Angaben als erstes Unternehmen die Serienfertigung eines transparenten LC-Displays auf. Das Gerät gibt es in Farbe und in Schwarz-Weiß, es ist unter anderem für die Außenwerbung von Ladengeschäften vorgesehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Transparentes LCD: Der Bildschirm zum Durchgucken

Wo immer ein Bildschirm nicht für konzentriertes Arbeiten, sondern nur für das schnelle Erfassen weniger Informationen nötig ist, versperrt er die Sicht. So käme beispielsweise kein Ladenbetreiber auf die Idee, die allgegenwärtigen "Sale"-Schriftzüge - die früher als "Schlussverkauf" besondere Rabattaktionen ankündigten - auf Papier zu drucken. Stattdessen gibt es einzelne Buchstaben, die den Blick ins Geschäft nicht verhindern.

  • Samsungs transparentes LCD
  • Nicht nur Spiegelungen, sondern auch das Leben hinter dem Bildschirm
  • Hell bei guter Beleuchtung
  • Kein Touchscreen, trotzdem anziehend
Nicht nur Spiegelungen, sondern auch das Leben hinter dem Bildschirm
Stellenmarkt
  1. wenglor sensoric GmbH, Tettnang am Bodensee
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Norderstedt

Einen ähnlichen Eindruck soll auch Samsungs transparentes Display machen. Da LCDs, anders als OLED-Anzeigen, aber nicht selbstleuchtend sind, ist das Gerät auf Umgebungslicht oder eine externe Beleuchtung angewiesen. Dabei kommt es dann auf den Durchlässigkeitsgrad an. Die monochrome Variante soll 20 Prozent des vorhandenen Lichts durchlassen, die farbige noch 15 Prozent.

Die weiteren technischen Daten von Samsung sind noch unvollständig: 22 Zoll misst das Display in der Diagonalen und erreicht dabei die für diese Größe verbreiteten 1.680 x 1.050 Pixel. Das Kontrastverhältnis soll 500:1 betragen. Anschlüsse für HDMI und USB sind vorhanden, ob Bilddaten auch per USB eingespeist werden können - wofür Samsung eigene Controller anbietet -, ist aber nicht bekannt.

Das Gleiche gilt für die Farbtiefe, insbesondere beim schwarz-weißen Modell. Ob es nur Schwarz und Weiß oder auch mehrere Graustufen darstellen kann, hat Samsung noch nicht verraten. Bereits seit März 2011 stellt Samsung das Gerät in Serie her. Zu welchen Preisen es angeboten werden soll, steht noch nicht fest.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

g.reizt 05. Apr 2011

Nunja, dieser "unnötige kram" macht das ganze in der Regel aber auch sicherer. Man kann...

Lala Satalin... 01. Apr 2011

Für mich auch uninteressant. Diese Methode ist schon so alt wie der LCD selbst.


Folgen Sie uns
       


LG Watch W7 - Fazit

LG kombiniert bei seiner Watch W7 ein Display mit analogen Zeigern - eigentlich eine gute Idee, Nutzer müssen dafür aber auf zahlreiche Funktionen verzichten.

LG Watch W7 - Fazit Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


    Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
    Elektromobilität
    Der Umweltbonus ist gescheitert

    Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
    2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
    3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

      •  /