Abo
  • Services:

Transparentes LCD

Der Bildschirm zum Durchgucken

Samsung nimmt nach eigenen Angaben als erstes Unternehmen die Serienfertigung eines transparenten LC-Displays auf. Das Gerät gibt es in Farbe und in Schwarz-Weiß, es ist unter anderem für die Außenwerbung von Ladengeschäften vorgesehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Transparentes LCD: Der Bildschirm zum Durchgucken

Wo immer ein Bildschirm nicht für konzentriertes Arbeiten, sondern nur für das schnelle Erfassen weniger Informationen nötig ist, versperrt er die Sicht. So käme beispielsweise kein Ladenbetreiber auf die Idee, die allgegenwärtigen "Sale"-Schriftzüge - die früher als "Schlussverkauf" besondere Rabattaktionen ankündigten - auf Papier zu drucken. Stattdessen gibt es einzelne Buchstaben, die den Blick ins Geschäft nicht verhindern.

  • Samsungs transparentes LCD
  • Nicht nur Spiegelungen, sondern auch das Leben hinter dem Bildschirm
  • Hell bei guter Beleuchtung
  • Kein Touchscreen, trotzdem anziehend
Nicht nur Spiegelungen, sondern auch das Leben hinter dem Bildschirm
Stellenmarkt
  1. BerlinOnline Stadtportal GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen

Einen ähnlichen Eindruck soll auch Samsungs transparentes Display machen. Da LCDs, anders als OLED-Anzeigen, aber nicht selbstleuchtend sind, ist das Gerät auf Umgebungslicht oder eine externe Beleuchtung angewiesen. Dabei kommt es dann auf den Durchlässigkeitsgrad an. Die monochrome Variante soll 20 Prozent des vorhandenen Lichts durchlassen, die farbige noch 15 Prozent.

Die weiteren technischen Daten von Samsung sind noch unvollständig: 22 Zoll misst das Display in der Diagonalen und erreicht dabei die für diese Größe verbreiteten 1.680 x 1.050 Pixel. Das Kontrastverhältnis soll 500:1 betragen. Anschlüsse für HDMI und USB sind vorhanden, ob Bilddaten auch per USB eingespeist werden können - wofür Samsung eigene Controller anbietet -, ist aber nicht bekannt.

Das Gleiche gilt für die Farbtiefe, insbesondere beim schwarz-weißen Modell. Ob es nur Schwarz und Weiß oder auch mehrere Graustufen darstellen kann, hat Samsung noch nicht verraten. Bereits seit März 2011 stellt Samsung das Gerät in Serie her. Zu welchen Preisen es angeboten werden soll, steht noch nicht fest.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 762,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 798,04€)
  2. 39,90€ (Vergleichspreis 47,89€)
  3. (u. a. HP Pavilion 32"-WQHD-Monitor für 249€)
  4. 86,99€ (Bestpreis!)

g.reizt 05. Apr 2011

Nunja, dieser "unnötige kram" macht das ganze in der Regel aber auch sicherer. Man kann...

Lala Satalin... 01. Apr 2011

Für mich auch uninteressant. Diese Methode ist schon so alt wie der LCD selbst.


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    •  /