Abo
  • Services:

Streit

Acer-Chef Gianfranco Lanci gefeuert

Gianfranco Lanci ist nicht mehr Chef des Computerherstellers Acer. Sein Abgang beendet einen seit Monaten anhaltenden Streit um die künftige Ausrichtung des taiwanischen Konzerns. Ein Nachfolger wird gesucht.

Artikel veröffentlicht am ,
Gianfranco Lanci (Bild: Acer)
Gianfranco Lanci (Bild: Acer)

Acer trennt sich von seinem Vorstandschef Gianfranco Lanci. Der 57-Jährige verlasse mit sofortiger Wirkung das taiwanische Unternehmen, gab Acer am 31. März 2011 bekannt. Seine Nachfolge beim, gemessen an den Stückzahlen, zweitgrößten Computerhersteller der Welt tritt Aufsichtsratschef J.T. Wang an. Wang wird als Interimschef agieren, bis ein neuer Firmenchef gefunden ist. Lancis Abgang ist laut Acer das Ergebnis von Meinungsverschiedenheiten mit den Aufsichtsratsmitgliedern über die "künftige Entwicklung" des Unternehmens.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München

Acer hatte in der vergangenen Woche seine Quartalserwartungen gesenkt, weil die Notebooknachfrage weltweit unsicher sei. "Wir müssen unsere Geschäftsstrategie ändern, weil sich die Landschaft der PC-Industrie mit dem Aufstieg der Tablets und vieler verschiedener PC-Betriebssysteme stark geändert hat", sagte Wang. Acer wolle einer der Marktführer bei mobilen Internetgeräten werden, was Notebooks, Netbooks, Smartphones und Tablets einschließe. Acer wolle in diesem Jahr fünf bis sieben Millionen Tablets ausliefern, sagte er.

Der Italiener Lanci kam 1997 zu Acer, als der Konzern einen Konzernbereich von Texas Instruments übernahm. Im Jahr 2000 stieg er zum Europachef auf und übernahm 2004 den Chefposten von Wang. Sein Streit mit dem Aufsichtsrat zog sich schon über mehrere Monate hin.

"Der Aufsichtsrat hatte keine Wahl. Eine Entscheidung musste getroffen werden", erklärte Acer-Gründer Stan Shih der Nachrichtenagentur Bloomberg. "Angesichts der Veränderungen im Marktumfeld waren Restrukturierungen und Änderungen unvermeintlich."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 17,99€
  2. 4,99€
  3. 4,67€

Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Hands on

Das P30 Pro ist Huaweis jüngstes Top-Smartphone, das erstmals mit einem Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung kommt. Im ersten Kurztest macht die Kamera mit neu entwickeltem Bildsensor einen guten Eindruck.

Huawei P30 Pro - Hands on Video aufrufen
Openbook ausprobiert: Wie Facebook, nur anders
Openbook ausprobiert
Wie Facebook, nur anders

Seit gut drei Wochen ist das werbe- und trackingfreie soziale Netzwerk Openbook für die Kickstarter-Unterstützer online. Golem.de ist dabei - und freut sich über den angenehmen Umgangston und interessante neue Kontakte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Hack Verwaiste Twitter-Konten posten IS-Propaganda
  2. Openbook Open-Source-Alternative zu Facebook versucht es noch einmal
  3. Klage eingereicht Tinder-Mitgründer fordern Milliarden von Mutterkonzern

Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
Linux
Wer sind die Debian-Bewerber?

Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
Von Fabian A. Scherschel

  1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
  2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
  3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

Mobile-Games-Auslese: Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
Mobile-Games-Auslese
Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln

Action im Stil von Overwatch bietet Frag Pro Shooter, dazu kommt Retro-Arcade-Spaß mit Cure Hunters und eine gelungene Umsetzung des Brettspiels Die Burgen von Burgund: Neue Mobile Games sorgen für viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  2. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android
  3. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel

    •  /