Abo
  • Services:
Anzeige
Bundesnetzagentur: Telekom muss Miete für die letzte Meile kaum senken

Bundesnetzagentur

Telekom muss Miete für die letzte Meile kaum senken

Die Bundesnetzagentur hat den Preis für die letzte Meile wieder nur geringfügig gesenkt. Die Firmen, die der Deutschen Telekom jährlich rund 1,1 Milliarden Euro Miete zahlen, sind enttäuscht.

Die Bundesnetzagentur hat heute den neuen Preis für die Vermietung der letzten Meile veröffentlicht. Danach soll die Deutsche Telekom ihren Wettbewerbern die Teilnehmeranschlussleitung (TAL) ab dem 1. April 2011 für monatlich 10,08 Euro überlassen. Bisher durfte die Telekom 10,20 Euro im Monat berechnen, der Konzern hatte 12,90 Euro beantragt.

Anzeige

Der KVz-TAL-Preis, der beim VDSL-Ausbau wichtig ist und den zweiten Streckenteil vom Kabelverzweiger bis zum Endkunden bezeichnet, wurde um vier Cent auf 7,17 Euro gesenkt. Die betroffenen Firmen haben die neue Festlegung kritisiert.

Der VATM, in dem Vodafone, Telefónica Deutschland, Versatel, EWE TEL und QSC organisiert sind, kritisierte, die Absenkung sei mit 1,2 Prozent definitiv viel zu gering ausgefallen. "Wir hätten auf Basis der tatsächlichen Kosten auf einen guten europäischen Durchschnittspreis kommen müssen", sagte VATM-Chef Jürgen Grützner: "Doch stattdessen gehört Deutschland auch in den kommenden zwei Jahren zu den Schlusslichtern in Europa. Wir bleiben nach dieser Entscheidung das Land mit dem vierthöchsten TAL-Preis in der EU-27." Bei 2010 rund 9,5 Millionen vermieteten TAL ergaben sich circa 1,1 Milliarden Euro Mietzahlungen an die Telekom pro Jahr. Davon würden rund 330 Millionen Euro zu viel gezahlt, rechnete Grützner vor.

"Seit 2005 hat die Bundesnetzagentur das Entgelt für die Nutzung der Hauptverteiler-TAL gerade einmal um insgesamt 57 Cent oder 5,3 Prozent gesenkt", sagte Ralf Kleint, Präsident des Bundesverbandes Breitbandkommunikation (BREKO). Insgesamt liege das Entgelt für die letzte Meile rund 20 Prozent über dem EU-Durchschnitt von 8,55 Euro.

Der Bundesverband Glasfaseranschluss (Buglas) ist dagegen über die heutige Entscheidung der Bundesnetzagentur erfreut. Der Verband, zu dem Netcologne aus Köln, M-net aus München und Wilhelm.tel aus Norderstedt gehören, sprach von einem deutlichen Signal für den Breitbandausbau in Deutschland und gegen das bloße Anmieten der TAL.

Das monatliche Entgelt für die TAL bis zum Endkunden wurde bislang alle zwei Jahre durch die Regulierungsbehörde neu festgelegt; dieses Mal gilt die Festlegung aufgrund von Konsultationsverfahren bis Juni 2013. Die Entscheidung der Bundesnetzagentur wird jetzt der EU-Kommission vorgelegt.


eye home zur Startseite
lottikarotti 01. Apr 2011

Also ich persönlich kann es nur empfehlen. Ich habe eine 50mbit Leitung von KabelBW und...

moeps2k 01. Apr 2011

ach, stammtisch ? das ist doch die generation die noch denkt die privatisierte telekom...

dokape 31. Mär 2011

Und während Behörden, Agenturen, die EU, die Leitungsbesitzer und die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Hamburg
  2. Bertrandt Services GmbH, Karlsruhe
  3. PSI Automotive & Industry GmbH, Berlin
  4. Haufe Group, Freiburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Raja Koduri

    Intel zeigt Prototyp von dediziertem Grafikchip

  2. Vizzion

    VW zeigt selbstfahrendes Auto ohne Lenkrad

  3. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  4. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  5. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  6. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  7. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  8. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  9. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  10. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Kein brauchbares Elektrofahrzeug am Start...

    xmaniac | 06:37

  2. Anonymous, bitte helft mir

    Torf | 06:36

  3. Re: Finde ich gut

    M.P. | 06:27

  4. Re: Warum hat Kupfer so einen negativen Ruf?

    NaruHina | 06:22

  5. Re: Vodafone und FTTB/H?

    moppi | 05:49


  1. 06:37

  2. 06:27

  3. 00:27

  4. 18:27

  5. 18:09

  6. 18:04

  7. 16:27

  8. 16:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel