• IT-Karriere:
  • Services:

Stromausfall

Tesla verklagt Autosendung Top Gear

Tesla Motors fühlt sich von der britischen Autosendung Top Gear schlecht behandelt. Diese weigere sich, eine in den Augen des US-Elektroautoherstellers falsche Tatsachenbehauptung zu korrigieren. Tesla hat die BBC-Sendung deshalb verklagt.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Roadster
Tesla Roadster

Der US-Elektroautohersteller Tesla Motors hat den britischen Fernsehsender BBC verklagt. Tesla wirft der BBC vor, die Sendung Top Gear habe böswillig Unwahrheiten über den Elektrosportwagen Tesla Roadster verbreitet.

Tesla gegen Lotus

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  2. Satisloh GmbH, Wetzlar

Der Streit zwischen der Autosendung und dem Autohersteller schwelt bereits seit dem Jahr 2008: In einer Folge hatte Top Gear über den Tesla Roadster berichtet. Für den Test ließen die Briten einen Tesla Roadster gegen einen Lotus Elise antreten, der die Basis für das Elektroauto bildet. In dem Film ließen sie den Tesla Roadster wegen eines angeblich leeren Akkus ausrollen. Anschließend wurde das Auto in einen Hangar geschoben. In der Sendung sei, so Tesla, die Rede davon gewesen, dass der Motor überhitzt sei und dass die Bremsen kaputt gewesen seien.

Tesla hatte Top Gear für die Sendung zwei Autos zur Verfügung gestellt. Diese hätten beide einwandfrei funktioniert. Als das Unternehmen die Autos zurückbekam, seien die Akkus beider Autos noch zu 20 Prozent geladen gewesen. Zudem habe die BBC behauptet, die Reichweite des Roadster betrage knapp 90 Kilometer. Tatsächlich kommt der Roadster mit einer Akkuladung laut Hersteller knapp 340 Kilometer weit. Das habe ein Test einer EU-Organisation bestätigt.

BBC ignoriert Tesla

Tesla hatte die BBC daraufhin um eine Korrektur ihrer Darstellung gebeten. "Tesla will einfach nur, dass Top Gear diese boshafte Folge nicht mehr ausstrahlt und die Angaben korrigiert", begründete Tesla die Klage. Dieses Ansinnen sei jedoch von der BBC ignoriert worden, so das Unternehmen.

  • RWE-Roadshow zum Thema Elektromobilität mit Blickfang Tesla Roadster (Foto: wp)
  • Solche Ladesäulen werden derzeit in Berlin und anderen Städten aufgestellt. (Foto: wp)
  • Jede Ladestation hat zwei Anschlüsse. (Foto: wp)
  • Blick unter die Haube des Tesla Roadster: Der schwarze Kasten ist der Motor. Daneben ist wenig Platz für Gepäck. (Foto: wp)
RWE-Roadshow zum Thema Elektromobilität mit Blickfang Tesla Roadster (Foto: wp)

Top Gear ist eine bekannte Autosendung, die auf BBC2 ausgestrahlt wird. Sie wird auf einem Flugplatz in der südenglischen Grafschaft Surrey aufgezeichnet. Die Sendung wird in Großbritannien und diversen anderen Ländern ausgestrahlt. Daneben wird sie auch als DVD vertrieben und ist über das Internet abrufbar. Weltweit erreicht Top Gear mehrere hundert Millionen Zuschauer. Tesla Motor fürchtet deshalb um den Ruf der Elektromobilität.

Top Gear besteht auf Richtigkeit

Eine Top-Gear-Sprecherin bestätigte dem BBC-Onlineangebot, über die Klage benachrichtigt worden zu sein. Die Verantwortlichen bestünden jedoch auf der Richtigkeit ihrer Darstellung. "Die BBC steht zu der Sendung und wird diese Behauptung energisch verteidigen", sagte sie.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 649€ mit Gutscheincode PSUPERTECH10
  2. (u. a. FIFA 20 Xbox One 33,99€, Terminator Resistance 24,49€)
  3. (heute u. a. Philips Hue Topseller, Philips Wake-up Lights, Samsung Galaxy Tab S6)
  4. 0,00€

Tobias Claren 01. Nov 2014

Geht halt nicht anders. Ohne Voice-Over (bei so etwas ja in Ordnung, aber wie in Polen...

WolfgangS 03. Apr 2011

Komisch, da fahre ich schon audf der Autobahn relativ regelmäß9g deutlich schneller....

OxKing 03. Apr 2011

Wie war das nochmal mit den Britten, dem ÖLKONZERN BP und den Renten? Und die BBC ist...

s1ou 02. Apr 2011

Ohoh da hat jemand keine Medienkompetenz und glaubt blind alles was ihm sein...

esca 02. Apr 2011

Lichtmaschine und Anlasser fallen als E-Maschinen auch weg. Im Vergleich zu einem...


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Radeon RX 5500 OEM (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 OEM (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    •  /