Abo
  • Services:

Nasa

Raumsonde Messenger fotografiert den Merkur

Erstmals hat eine Raumsonde eine Nahaufnahme des Merkurs gemacht. Messenger umkreist seit Mitte März den noch weitgehend unerforschten Planeten und soll künftig Daten über ihn zur Erde funken.

Artikel veröffentlicht am ,
Raumsonde Messenger
Raumsonde Messenger

Die US-Weltraumbehörde Nasa hat das erste Foto veröffentlicht, das die Raumsonde Messenger von dem Planeten Merkur aufgenommen hat. Es zeigt den Südpol des Planeten unseres Sonnensystems, der der Sonne am nächsten ist.

Erstes Foto aus dem Orbit

Stellenmarkt
  1. Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin
  2. Dataport, Hamburg

Eine extraterrestrische Schönheit ist der Merkur nicht: Das Bild zeigt einen öden Planeten, dessen Oberfläche von Einschlagskratern übersät ist. Das Besondere an dem Foto ist, dass es das erste Bild ist, das ein Raumfahrzeug aus der Umlaufbahn um den Merkur geschossen hat.

Die Raumsonde Messenger ist am 17. März 2011 in die Merkur-Umlaufbahn eingetreten. Sie war im August 2004 gestartet. Auf ihrer mehr als sechsjährigen Reise absolvierte die Sonde mehrere Runden durch das innere Sonnensystem, bevor sie ihren Bestimmungsort erreichte.

Götterbote

Messenger ist zum einen eine Abkürzung für Mercury Surface, Space Environment, Geochemistry and Ranging. Zum anderen spielt der Name auf die antike Mythologie an, in der Merkur der Bote der Götter war. Die Sonde selbst ist nur etwa 1,3 x 1,4 x 1,9 m groß. Der Korpus der Sonde wird von einem etwa 2 x 2,5 m großen Schutzschild vor der Einwirkung der Sonne geschützt. Hinzu kommen zwei Solarmodule für die Stromversorgung sowie ein etwa 3,6 m langer Ausleger, an dessen Ende ein Magnetometer sitzt.

  • Das erste Bild vom Merkur - der Südpol (Bild: Nasa)
  • Die andere Seite: der Nordpol des Merkurs (Bild: Nasa)
  • Weitwinkelaufnahme der Merkuroberfläche (Bild: Nasa)
  • Der Einschlagskrater Debussy auf der Nordhalbkugel des Planeten (Bild: Nasa)
  • Messenger vor dem Merkur. Auf der linken Seite der Sonde ist der Schutzschild erkennbar. (Bild: Nasa)
Das erste Bild vom Merkur - der Südpol (Bild: Nasa)

Aufgabe der Sonde ist die Erforschung des Merkurs. Dazu verfügt sie neben dem Magnetometer über weitere wissenschaftliche Geräte, um die Oberfläche des Merkurs zu kartieren, seine Atmosphäre zu analysieren sowie auf seiner Oberfläche nach verschiedenen Elementen zu suchen, darunter Sauerstoff und Wasserstoff, Silizium, Eisen, Uran, Titan oder Magnesium.

Unbekannter Merkur

Der Merkur ist noch wenig erforscht. Wegen seiner relativ sonnennahen Position sind Raumsonden dort hohen Temperaturen sowie intensiver Strahlung ausgesetzt. Obwohl Messenger schon mehrere hundert Bilder zur Erde gefunkt hat, startet die Erfassung des Merkurs erst am 4. April 2011.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 9,99€

wp (Golem.de) 01. Apr 2011

Die Kommunikation erfolgt über Funk - http://messenger.jhuapl.edu/faq/faq_mission.html#8...

grorg 31. Mär 2011

Der Merkur ist grau auf dem Bild ;)

cyblord 31. Mär 2011

Krieg ist die Mutter aller Dinge.


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    •  /