Abo
  • IT-Karriere:

Virtualisierung

Opennebula 2.2.0 verwaltet Clouds per Webinterface

Die freie Cloudverwaltung Opennebula 2.2.0 hat ein Webinterface bekommen: Sunstone heißt die integrierte Webapplikation, über die virtuelle Maschinen verwaltet werden können. Ganglia sammelt künftig Informationen über Rechnerinstanzen in der Cloud.

Artikel veröffentlicht am ,
Virtualisierung: Opennebula 2.2.0 verwaltet Clouds per Webinterface

Die Webapplikation Sunstone ist eine grafische Verwaltungssoftware, die Opennebula 2.2.0 beiliegt. Der Funktionsumfang soll den Kommandozeilenbefehlen entsprechen, die bislang für die Verwaltung von einzelnen Rechnerinstanzen benötigt wurden. Die Entwickler wollen Sunstone in den nächsten Versionen mit weiteren Funktionen ausstatten, etwa Benutzerprofilen.

  •  
  •  
  •  
  •  
 
Stellenmarkt
  1. notebooksbilliger.de AG, Hannover
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Opennebula 2.2.0 hat zudem mit Ganglia ein neues Überwachungswerkzeug bekommen, das in großen Cloud-Umgebungen besser skaliert. Ganglia sammelt Informationen sowohl von virtuellen Maschinen als auch von physikalischen Rechnern. Opennebula unterstützt virtuelle Maschinen, die auf Xen, KVM oder VMware aufsetzen. Die von Opennebula bereitgestellen Treiber für die virtuellen Gastmaschinen greifen auf die Libvirt-Bibliothek zurück. Für die Installation verwendete Betriebssystem-Images können in einem zentralen Repository abgelegt werden.

Außerdem haben die Entwickler an der Fehlertoleranz gearbeitet. Opennebula FT (Fault Tolerence) startet künftig automatisch eine Wiederherstellung, wenn eine Cloudinstanz ausfällt. Virtuelle Netzwerke können bearbeitet werden, ohne dass sie neu erstellt werden müssen.

Die Entwickler haben die OCCI-Schnittstelle in Opennebula aufgenommen und deren Funktionalität weitgehend integriert. Das Open Cloud Computing Interface (OCCI) ist ein offenes Netzwerkprotokoll für die Verwaltung von Cloud-Infrastrukturen, das von dem Open Grid Forum verwaltet und an der TU Dortmund entwickelt wird.

Opennebula 2.2.0 steht unter der Apache-2-Lizenz. Der Quellcode liegt unter opennebula.org zum Download bereit. Die aktuelle Version ist zu Opennebula 2.0.0 kompatibel, das Ende Oktober 2010 erschien.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  3. 99,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Ghost recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...

murdog 05. Apr 2011

Nein es gibt mehrere Clouds :-) Man unterscheidet zum beispiel zwischen Public und...


Folgen Sie uns
       


Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019)

Wenn es um 8K geht, zeigt sich Sharp optimistisch: Nicht nur ein riesiger 120-Zoll-Fernseher ist dort zu sehen, sondern es gibt auch einen kleinen Blick in die nahe Zukunft.

Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

    •  /