• IT-Karriere:
  • Services:

Marktstart

HTC Desire S mit Android 2.3.3 ist da

Nach Angaben von HTC ist das Desire S ab sofort in Deutschland verfügbar. Das Android-Smartphone soll es auch bei den großen Netzbetreibern geben. Die führen es in ihren Onlineshops aber bislang nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
HTC Desire S
HTC Desire S

HTC verspricht, dass das Desire S mit Android 2.3.3 ab sofort in Deutschland zum Listenpreis von 490 Euro verfügbar ist. Seit Anfang der Woche kann das Desire S bereits bei Amazon bestellt werden. Dort war es zunächst für 456 Euro gelistet. In den letzten beiden Tagen verringerte sich der Kaufpreis bei Amazon auf 444 Euro.

Stellenmarkt
  1. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. Hoist Finance AB (publ) Niederlassung Deutschland, Duisburg

Nach wie vor verkauft kein Onlineshop der großen deutschen Netzbetreiber derzeit das Desire S. Einzig der Onlineshop der Deutschen Telekom führt das Desire S bereits. Demnach kann es dort ab April 2011 bestellt werden. Nach Golem.de vorliegenden Informationen der Kundenbetreuung von O2 will der Netzbetreiber das Gerät in der Woche ab dem 11. April 2011 anbieten. Die O2-Pressestelle wollte Golem.de den Termin bislang nicht bestätigen.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  • HTC Desire S
  • HTC Desire S
  • HTC Desire S
 

Vodafone hatte Anfang Februar 2011 verkündet, das Desire S im Mai 2011 anbieten zu wollen. Ob es bei dieser Planung bleibt oder ob Vodafone das Mobiltelefon nun früher anbieten wird, ist nicht bekannt. Es ist nicht bekannt, was das Desire S bei den Netzbetreibern kosten wird.

Das Desire S hat wie das Legend ein Unibody-Gehäuse, das aus einem Aluminiumblock gefertigt wurde. Dem Arbeitsspeicher von 768 MByte steht ein interner Speicher von 2 GByte zur Seite. Außerdem liegt dem Mobiltelefon eine Speicherkarte mit 8 GByte bei. Als weitere Neuerung hat das Desire S nun neben der 5-Megapixel-Kamera auf der Rückseite eine Frontkamera in VGA-Auflösung für Videotelefonate und es unterstützt DLNA sowie WLAN nach 802.11 b/g/n.

Das Desire S wird gleich mit Android 2.3.3 und einer neuen Sense-Version ausgeliefert. Das Programmstartermenü zeigt nun häufig aufgerufene Anwendungen in einem separaten Bereich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

WinMo4tw 01. Apr 2011

Ist dir der geringe Aufpreis für den größeren Bildschirm zu hoch? Einen anderen...

nuffy 31. Mär 2011

Genau das war der Grund meiner Eingangsfrage... Für mich sieht Sense schick aus, es ist...

kendon 31. Mär 2011

weniger heulen, mehr rooten.

oiBio 31. Mär 2011

soll mitte April kommen -> http://www.androidpit.de/de/android/blog/394628/HTC-Desire-HD...

Nemoc 30. Mär 2011

Weiss nicht wie das ausserhalb der Schweiz ist, aber auch WP7 Geräte sollen einen...


Folgen Sie uns
       


Polestar 2 Probe gefahren

Wir sind mit dem Polestar 2 eine längere Strecke gefahren und waren von dem Elektroauto von Volvo angetan.

Polestar 2 Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /