Videoplayer

Mplayer2 soll der bessere Mplayer werden

Mplayer2 ist als Fork gestartet und sollte die ursprüngliche Anwendung um etliche Funktionen erweitern. Inzwischen ist eine erste Version erschienen, die beispielsweise auf eine interne Ffmpeg-Bibliothek verzichtet.

Artikel veröffentlicht am ,
Videoplayer: Mplayer2 soll der bessere Mplayer werden

Unter den Namen Mplayer2 soll der Multimediaplayer Mplayer als Fork vollständig neu entwickelt werden. Dabei sollen auch etliche Funktionen wegfallen oder hinzukommen. In einer ersten Version verzichten die Entwickler auf die interne Ffmpeg-Bibliothek und die GUI. Beide sollen künftig über ein verbessertes API bereitgestellt werden.

Stellenmarkt
  1. SAP Basis Teamleiter (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. Product Manager (m/w/d) Data Driven Development im Bereich Hogrefe Innovation Lab
    Hogrefe-Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen
Detailsuche

Zudem wollen die Entwickler die Unterstützung der VDPAU-Funktion des proprietären Treibers für GPUs von Nvidia verbessert haben. Zudem kann Mplayer2 die neue Multithreadingunterstützung der Ffmpeg-Bibliothek in Anspruch nehmen, sofern der Player mit den entsprechenden Optionen kompiliert wird.

Auf das externe Programm Mencoder, das als Teil von Mplayer zur Videokonvertierung genutzt werden konnte, haben die Entwickler komplett verzichtet. Stattdessen wollen sie später eine bessere Lösung bieten. Künftig soll auch eine externe GUI die jetzt gelöschte interne GUI mit dem Namen gmplayer ersetzen.

Mplayer2 liegt im Quellcode auf den Servern des Projekts zum Download bereit. Zudem stellen die Entwickler Binärdateien für Windows, Mac OS X und Linux zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Der Kaiser! 12. Apr 2011

Find ich die richtige Entscheidung. Ich benutze als Frontend eh SMPlayer.

Der Kaiser! 11. Apr 2011

Kann man drum herum wursten, wenn man nach der Version fragt. :)

eiapopeia 31. Mär 2011

Ich finde es keinesfalls nachteilig, dass ich - sollte mir der VLC irgendwann nicht mehr...

Dorsai! 30. Mär 2011

Ja, du scheinst doch recht zu haben. Im Gentoo Forum wird vermutet, dass es sich um eine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  2. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /