• IT-Karriere:
  • Services:

Raumfahrzeuge in Gefahr

Sicherheitslücken in den Computersystemen der Nasa

Eine Sicherheitsüberprüfung der Computer der US-Weltraumbehörde Nasa hat schwere Mängel zutage gefördert: Angreifer hätten über das Internet sogar die Kontrolle über Raumfahrzeuge der Nasa übernehmen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Siegel des Nasa-Generalinspekteurs
Siegel des Nasa-Generalinspekteurs

Die Computersysteme der US-Weltraumbehörde Nasa verfügen nur über mangelnde Sicherheitsvorkehrungen und sind nur unzureichend gegen Angriffe über das Internet geschützt. Es ist sogar möglich, Raumfahrtmissionen von außen zu unterbrechen. Zu dem Ergebnis kommt Paul Martin, Generalinspekteur der Nasa.

Sicherheitsprüfung

Stellenmarkt
  1. IT-POWER4You GmbH, Hamburg
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Biberach

Das Büro des Generalinspekteurs (Office of Inspector General, OIG) hatte die Computersysteme der Nasa auf ihre Sicherheit hin überprüft. Besonderes Augenmerk sei dabei auf den Schutz vor Angriffen über das Internet gelegt worden, erklärt Martin in seinem 24-seitigen Bericht.

"Wir haben herausgefunden, dass die Server des Nasa-Missionsnetzes schwere Sicherheitslücken aufweisen, die über das Internet ausgenutzt werden können", schreibt Martin. Hätten Angreifer sich Zugang zum Nasa-Netz verschafft, hätten sie den Betrieb der Behörde "ernstlich einschränken oder lähmen" können.

Kontrolle über Raumfahrzeuge

Auf einem Rechner etwa fanden die Prüfer Schlüssel für Kryptographieverfahren, verschlüsselte Passwörter sowie Informationen über Nutzerkonten. Schwere Sicherheitslücken wiesen auch sechs Computer auf, die mit den Steuersystemen für Raumfahrzeuge verbunden sind. Angreifer hätten diese ausnutzen und die Kontrolle über die Raumfahrzeuge übernehmen können, heißt es in dem Bericht.

Die Situation habe entstehen können, weil die Nasa Risiken für ihre Computersystem nicht vollständig bewertet habe und weil sie nicht konsequent einen Verantwortlichen für die Computersicherheit benannt habe. Im Mai vergangenen Jahres habe das OIG schon einmal auf Sicherheitsmängel hingewiesen und empfohlen, dass ein Programm zur Überwachung der Computersicherheit eingerichtet werde. Bis Februar 2011 sei das jedoch nicht passiert, bemängelte Martin.

22 GByte Daten gestohlen

Die Sicherheitslücken wurden durchaus auch schon von Angreifern ausgenutzt: Im Januar 2009 wurden 22 GByte Daten von Nasa-Computern entwendet. Die Daten des Jet Propulsion Laboratory unterlagen Exportbeschränkungen. Im Mai desselben Jahres wurde ein Computersystem der Nasa mit einem Schadcode infiziert, der das System dazu brachte, nichtautorisierte Verbindungen zu Computern in den USA, China, Estland, den Niederlanden und Saudi-Arabien aufzubauen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 799€ statt 934€ im Vergleich
  2. (Canon EOS 250D Spiegelreflexkamera, 24,1 Megapixel mit Objektiv 18-55 mm (7,7 cm Touchscreen...

Atalanttore 02. Apr 2011

Danke für den Link ;)

Katana Seiko 30. Mär 2011

Aber echt.. So eine Reihe Loopings bevor der Shuttle mit dem Abbremsmanoever zum...

Apple_und_ein_i 30. Mär 2011

Boah, sind die Dinger mittlerweile wirklich so gross? Das nimmt ja gefuehlt ein Viertel...

IrgendeinNutzer 30. Mär 2011

Mit oder ohne NASA Aufschrift? ;)

IrgendeinNutzer 30. Mär 2011

Ha, da sagst du was :D


Folgen Sie uns
       


Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo

Der Start in Star Citizen ist nicht für jeden Menschen einfach: Golem.de erklärt im Video, wo Neulinge anfangen können, was diese bereits erwartet und verrät ein paar Tipps zur Weltraumsimulation.

Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo Video aufrufen
Disney+: Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen
Disney+
Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen

Disney+ bietet auf den meisten Fire-TV-Modellen nur Stereoklang.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Die Simpsons erscheinen im Mai im korrekten Seitenverhältnis
  2. Disney+ im Nachtest Lücken im Sortiment und technische Probleme
  3. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
    CPU-Fertigung
    Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

    Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
    Eine Analyse von Marc Sauter

    1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
    2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
    3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt

      •  /