Abo
  • Services:

IDC

Android und Windows Phone werden Smartphones dominieren

Die Marktforscher von IDC haben eine Prognose für die Entwicklung von Smartphones bis zum Jahr 2015 vorgelegt. Demnach sollen in vier Jahren Android- und Windows-Phone-Betriebssysteme fast zwei Drittel des Marktes beherrschen.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Android 3.0 'Honeycomb'
Logo von Android 3.0 'Honeycomb'

Die Prognose von IDC bedeutet nicht das Ende des iPhones - aber Apples Marktanteil bei Smartphones soll der Erhebung zufolge nicht mehr wachsen. Für das Jahr 2011 sehen die Marktforscher einen Anteil an iOS-Geräten von 15,7 Prozent voraus, bis 2015 soll er leicht auf 15,3 Prozent zurückgehen.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Interhyp Gruppe, München

Der Anteil an Blackberry-Geräten soll im gleichen Zeitraum von 14,9 Prozent auf 13,7 Prozent schrumpfen und Symbian fast ganz verschwinden. Von 20,9 Prozent im Jahr 2011 soll der Anteil des früher von Nokia bevorzugten Betriebssystems auf 0,2 Prozent schrumpfen. Der finnische Hersteller hat vor kurzem eine Allianz mit Microsoft geschlossen.

Deren Smartphone-Betriebssysteme sollen laut IDC von 5,5 Prozent Anteil im Jahr 2011 bis auf 20,9 Prozent Marktanteil wachsen. Dabei sind Windows Phone 7 und Windows Mobile zusammengefasst. Allen anderen, etwa dem Linux-Derivat Meego, räumt IDC nur ein leichtes Wachstum von 3,5 auf 4,6 Prozent ein.

Der große Gewinner auf dem Markt der Smartphone-Betriebssysteme soll Android bleiben. Von 39,5 auf 45,4 Prozent soll der Anteil des Google-Betriebssystems steigen. Schon im Jahr 2011 sieht IDC dafür große Chancen, weil Android vor allem bei Erstkäufern eines Smartphones beliebt sei. Bereits Mitte 2010 hatte Android iOS überholt.

Wie sehr der Markt insgesamt wächst, zeigt eine andere IDC-Zahl. Im Jahr 2011 sollen 49,2 Prozent mehr Smartphones verkauft werden als im Jahr 2010. Dafür gibt es auch eine Stückzahl im Auszug der Studie: 450 Millionen Geräte sollen im laufenden Jahr den Besitzer wechseln. Die Analysten führen diesen Boom zum Teil auf die durch die Wirtschaftskrise bedingte Kaufzurückhaltung im Jahr 2009 zurück. Erst 2010 hatten Konsumenten wieder verstärkt neue Mobilgeräte gekauft, so die Experten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 44,99€
  3. 34,95€
  4. 8,99€

HideAndSeek 03. Apr 2012

Wie heisst die APP ? Danach suche ich nämlich auch ;) Ui, da beleb ich den toten Thread...

tilmank 31. Mär 2011

Korrekt, deshalb besitze ich solchen Müll auch noch nicht.

Mit_linux_wär_d... 31. Mär 2011

"Markforschung", Zentelprozentzahlen bei einer vierjährigen Vorhersage, einfach nur...

Nikolai 31. Mär 2011

Das zeige ich Dir sobald Du mir gezeigt hast wo ich das behauptet habe! Konnte ja nicht...

Anonymer Nutzer 30. Mär 2011

Experten sind Leute, die dir sagen können, warum sie falsch lagen.


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Hands on

Das P30 Pro ist Huaweis jüngstes Top-Smartphone, das erstmals mit einem Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung kommt. Im ersten Kurztest macht die Kamera mit neu entwickeltem Bildsensor einen guten Eindruck.

Huawei P30 Pro - Hands on Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    •  /