Abo
  • Services:

Glasfaseranschlüsse

Festnetzbetreiber kritisieren Softregulierung der Telekom

Festnetzbetreiber wenden sich gegen Pläne der Bundesnetzagentur, die Entgelte zum Glasfasernetz der Telekom nur noch nachträglich zu kontrollieren. Sie warnen vor "Experimenten mit einer Softregulierung".

Artikel veröffentlicht am ,
Glasfaseranschluss (Bild: Versatel)
Glasfaseranschluss (Bild: Versatel)

Der Bundesverband Breitbandkommunikation (Breko) hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur kritisiert, die Entgelte für den Zugang von Wettbewerbern zu Glasfaseranschlüssen der Deutschen Telekom nur einer nachträglichen Kontrolle zu unterwerfen.

Stellenmarkt
  1. Klinkhammer Intralogistics GmbH, Nürnberg
  2. Bulthaup GmbH & Co KG, Bodenkirchen Raum Landshut

"Das Glasfaser-Access-Netz der Telekom ist ein denkbar schlechtes Feld für Experimente mit einer Softregulierung", sagte Breko-Geschäftsführer Stephan Albers. Zu dem Verband gehören Konkurrenten der Telekom mit eigenem Netz wie Ewe Tel, Hansenet, Eifel-net, die Stadtwerke Neumünster, Telefónica Deutschland und Versatel. Bei den Kupferanschlüssen der Telekom hätte sich die Vorabregulierung der Zugangsentgelte bewährt. Wenn die Bundesnetzagentur bei den Glasfaseranschlüssen der Telekom darauf verzichte, riskiere sie eine erneute Monopolisierung durch die Telekom, sagte Albers. Der Breko beobachte, dass die Regulierung der Telekom mit zunehmender Geschwindigkeit heruntergefahren werde.

Die EU-Kommission hatte dagegen gefordert, dass große Glasfasernetzbetreiber ihren Konkurrenten zu regulierten Preisen Zugang gewähren. Es müssten dieselben Regeln wie beim Kupferkabel gelten. Über dieses Votum der EU-Kommission, das die Regulierungsbehörden der Mitgliedstaaten zwar "weitgehend beachten" sollen, das aber nicht bindend sei, setze sich die Bundesnetzagentur in ihrer Entscheidung hinweg, kritisierte der Breko.

Die Telekom treibt zugleich den Ausbau ihres Glasfasernetzes weiter voran. Gestern wurde in Brühl bei Mannheim der erste Spatenstich gemacht, bis Mitte 2012 sollen circa 6.000 Haushalte mit Glasfaseranschlüssen bis in die Wohnung versorgt werden. Die Brühler bekommen damit Internetzugänge mit einer Datenübertragungsrate von 200 MBit/s. In Brühl verlegt die Telekom rund 300 Kilometer Glasfaser und baut 56 neue Netzverteiler auf. Der Ausbau wird voraussichtlich im ersten Halbjahr 2012 abgeschlossen sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-25%) 22,49€
  2. (-33%) 39,99€
  3. 39,99€ (Release 14.11.)
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)

Paule 30. Mär 2011

Und dazu ca. 100 Mrd DM Schulden aus dem Aufbau Ost, soweit ich mich erinnere. Zudem...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1)

Im ersten Teil unseres Livestreams zu Pathfinder Kingmaker ergründen wir das Regelsystem, erschaffen Goleria Golerta und verteidigen unsere Burg.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1) Video aufrufen
Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /