Abo
  • IT-Karriere:

Playstation-Phone

Sony Ericssons Xperia Play gibt es bei O2 für 570 Euro

O2 bietet das Android-Smartphone Xperia Play von Sony Ericsson für 570 Euro an. Das Mobiltelefon kommt mit sechs vorinstallierten Spielen. Außerdem gibt es das Android-Smartphone Xperia Arc bei O2.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony Ericsson Xperia Play
Sony Ericsson Xperia Play

Ab sofort sollen die beiden Xperia-Modelle Play und Arc in O2s Onlineshop verfügbar sein, heißt es vom Unternehmen. Allerdings kann bislang keines der beiden Android-Smartphones im O2-Onlineshop bestellt werden. Zwar sind beide Modelle neuerdings gelistet, aber die Bestellung soll laut Shopauskunft erst "in Kürze" möglich sein.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  2. RATIONAL AG, Landsberg am Lech

O2 verkauft das Xperia Play für 570 Euro und bietet es wie üblich über den zinslosen Ratenkauf My Handy an. Dann zahlen Kunden einmalig 29 Euro und dann zwei Jahre lang 22,50 Euro pro Monat. Das Xperia Arc gibt es dann bald für 460 Euro bei O2. Im Rahmen von My Handy müssen einmalig 39 Euro angezahlt werden. Zwei Jahre lang müssen dann monatlich 17,50 Euro abbezahlt werden. Beide Smartphones bietet O2 ohne SIM-Lock an.

Das Xperia Play hat als Besonderheit einen Tastenbereich, der an gängige Playstation-Controller erinnert. Die klassischen Dual Analog Sticks werden durch zwei Touch Slider emuliert. Mit der Spielesteuerung sollen sich speziell an dieses Gerät angepasste Spiele besser bedienen lassen als mit herkömmlichen Smartphones. Diese angepassten Spiele werden über die Playstation Suite angeboten.

  • Sony Ericsson Xperia Play
  • Sony Ericsson Xperia Play
  • Sony Ericsson Xperia Play
  • Sony Ericsson Xperia Play
  • Sony Ericsson Xperia Play
  • Sony Ericsson Xperia Play
Sony Ericsson Xperia Play

Zum Lieferumfang des Xperia Play gehören die Vollversionen der sechs Spiele Tetris, Sims 3, Fifa 10, Star Battalion, Bruce Lee Dragon Warrior und Crash Bandicoot. Das Xperia Play hat einen 4 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 854 x 480 Pixeln und eine 5-Megapixel-Kamera. Im Smartpone befindet sich ein Snapdragon-Prozessor von Qualcomm mit einer Taktrate von 1 GHz. Die Grafikausgabe übernimmt die Adreno-205-GPU von Qualcomm.

Das Xperia Arc hat einen 4,2 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 854 x 480 Pixeln, auf dem bis zu 16 Millionen Farben dargestellt werden können. Das verwendete kratzfeste Mineralglas soll verhindern, dass der Bildschirm beschädigt wird. Auch im Xperia Arc steckt ein 1-GHz-Snapdragon von Qualcomm. Beide Mobiltelefone kommen mit Android 2.3 auf den Markt. Sony Ericsson hatte jüngst bereits versprochen, dass beide Modelle ein Update auf die künftige Android-Version erhalten werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  4. 169,00€

Der braune Lurch 29. Mär 2011

Bist du eigentlich ein Troll, der sich solche Mühe gibt, dass er eine eigene...

jonson 29. Mär 2011

niemals Sony

IrgendeinNutzer 29. Mär 2011

Merke ich mir vor wenn ich mir ein neues Handy hole ;)

Autor-Free 29. Mär 2011

HAHAAHHAHAHAAH LOL

12345678 29. Mär 2011

und zwar viel...


Folgen Sie uns
       


Workers Resources Soviet Republic - Test

Wem Aufbaustrategiespiele wie Anno oder Sim City zu einfach sind, sollte Workers & Resources: Soviet Republic ausprobieren. Das Spiel ist Wirtschaftssimulation und Verkehrsmanager in einem.

Workers Resources Soviet Republic - Test Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /