Abo
  • Services:

Playstation-Phone

Sony Ericssons Xperia Play gibt es bei O2 für 570 Euro

O2 bietet das Android-Smartphone Xperia Play von Sony Ericsson für 570 Euro an. Das Mobiltelefon kommt mit sechs vorinstallierten Spielen. Außerdem gibt es das Android-Smartphone Xperia Arc bei O2.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony Ericsson Xperia Play
Sony Ericsson Xperia Play

Ab sofort sollen die beiden Xperia-Modelle Play und Arc in O2s Onlineshop verfügbar sein, heißt es vom Unternehmen. Allerdings kann bislang keines der beiden Android-Smartphones im O2-Onlineshop bestellt werden. Zwar sind beide Modelle neuerdings gelistet, aber die Bestellung soll laut Shopauskunft erst "in Kürze" möglich sein.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

O2 verkauft das Xperia Play für 570 Euro und bietet es wie üblich über den zinslosen Ratenkauf My Handy an. Dann zahlen Kunden einmalig 29 Euro und dann zwei Jahre lang 22,50 Euro pro Monat. Das Xperia Arc gibt es dann bald für 460 Euro bei O2. Im Rahmen von My Handy müssen einmalig 39 Euro angezahlt werden. Zwei Jahre lang müssen dann monatlich 17,50 Euro abbezahlt werden. Beide Smartphones bietet O2 ohne SIM-Lock an.

Das Xperia Play hat als Besonderheit einen Tastenbereich, der an gängige Playstation-Controller erinnert. Die klassischen Dual Analog Sticks werden durch zwei Touch Slider emuliert. Mit der Spielesteuerung sollen sich speziell an dieses Gerät angepasste Spiele besser bedienen lassen als mit herkömmlichen Smartphones. Diese angepassten Spiele werden über die Playstation Suite angeboten.

  • Sony Ericsson Xperia Play
  • Sony Ericsson Xperia Play
  • Sony Ericsson Xperia Play
  • Sony Ericsson Xperia Play
  • Sony Ericsson Xperia Play
  • Sony Ericsson Xperia Play
Sony Ericsson Xperia Play

Zum Lieferumfang des Xperia Play gehören die Vollversionen der sechs Spiele Tetris, Sims 3, Fifa 10, Star Battalion, Bruce Lee Dragon Warrior und Crash Bandicoot. Das Xperia Play hat einen 4 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 854 x 480 Pixeln und eine 5-Megapixel-Kamera. Im Smartpone befindet sich ein Snapdragon-Prozessor von Qualcomm mit einer Taktrate von 1 GHz. Die Grafikausgabe übernimmt die Adreno-205-GPU von Qualcomm.

Das Xperia Arc hat einen 4,2 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 854 x 480 Pixeln, auf dem bis zu 16 Millionen Farben dargestellt werden können. Das verwendete kratzfeste Mineralglas soll verhindern, dass der Bildschirm beschädigt wird. Auch im Xperia Arc steckt ein 1-GHz-Snapdragon von Qualcomm. Beide Mobiltelefone kommen mit Android 2.3 auf den Markt. Sony Ericsson hatte jüngst bereits versprochen, dass beide Modelle ein Update auf die künftige Android-Version erhalten werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Der braune Lurch 29. Mär 2011

Bist du eigentlich ein Troll, der sich solche Mühe gibt, dass er eine eigene...

jonson 29. Mär 2011

niemals Sony

IrgendeinNutzer 29. Mär 2011

Merke ich mir vor wenn ich mir ein neues Handy hole ;)

Autor-Free 29. Mär 2011

HAHAAHHAHAHAAH LOL

12345678 29. Mär 2011

und zwar viel...


Folgen Sie uns
       


VR-Brille Varjo VR-1 ausprobiert

Das VR-Headset VR-1 von Varjo stellt den zentralen Bereich des Displays sehr scharf dar, wodurch auch feine Details erkennbar sind.

VR-Brille Varjo VR-1 ausprobiert Video aufrufen
Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Raumfahrt: Aus Marzahn mit der Esa zum Mond
Raumfahrt
Aus Marzahn mit der Esa zum Mond

Die Esa versucht sich an einem neuen Ansatz: der Kooperation mit privaten Unternehmen in der Raumforschung. Die PT Scientists aus Berlin-Marzahn sollen dafür bis 2025 einen Mondlander liefern.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Nasa will schnell eine neue Mondlandefähre
  2. Chang'e 4 Chinesische Sonde landet auf der Rückseite des Mondes
  3. Raumfahrt 2019 - Die Rückkehr des Mondfiebers?

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Geforce RTX Battlefield 5 hat schnelleres Raytracing und DLSS-Glättung

    •  /