Abo
  • Services:
Anzeige
Turkcell-Maskottchen mit Angela Merkel (Bild: Turkcell)
Turkcell-Maskottchen mit Angela Merkel (Bild: Turkcell)

Turkcell

Für 9 Cent in alle deutschen und türkischen Netze

Der Mobilfunkbetreiber Turkcell wird in Deutschland im Netz der Telekom aktiv. Die in Deutschland lebenden Türken, die oft in die Türkei reisen, will Turkcell mit seinen Kombipaketen erreichen.

Turkcell hat seinen Geschäftsbetrieb in Deutschland aufgenommen. Can Tabur, Product Manager Turkcell Europe, sagte Golem.de: "Wir sind ein virtueller Netzbetreiber und arbeiten mit der Deutschen Telekom zusammen. Wir bieten unsere Dienste im Netz der Telekom an."

Das Unternehmen geht davon aus, dass die in Deutschland lebenden Türken durchschnittlich fünf Wochen in der Türkei zubringen. Ihnen will der Telekommunikationskonzern während des Urlaubs den SIM-Kartenwechsel ersparen.

Anzeige

Ab dem 4. April 2011 sollen die Turkcell-Europe-Produkte in zunächst 1.200 Partnershops erhältlich sein. "Die Gründung der Tochtergesellschaft sowie deren Marktgang gelten zudem als eine der größten türkischen Investitionen ihrer Art, die je in Deutschland getätigt wurden", gab das Unternehmen bekannt.

Turkcell Europe bietet im Prepaid-Tarif Telefonieren für 9 Cent pro Minute in alle deutschen und türkischen Netze und SMS für 14 Cent an. Eingehende Anrufe in der Türkei sind kostenfrei. Abgehende Anrufe in der Türkei kosten 20 Cent pro Minute.

Mit dem Paket "Extra 100" zum Preis von 15 Euro können Prepaid-Kunden unbegrenzt SMS an Kunden von Turkcell Europe versenden, zum Festpreis untereinander telefonieren und bekommen 100 Freiminuten für Gespräche zum Turkcell- und Festnetz in die Türkei. Das zweite Paket heißt "Extra 250" und kostet 30 Euro. Dieses Paket beinhaltet eine SMS-Flat, eine Telefon-Flat zu Kunden von Turkcell Europe und eine weitere Flat in alle deutschen Festnetze sowie 250 Gesprächsfreiminuten in die Türkei zum Turkcell-Netz sowie in die dortigen Festnetze.

Turkcell hatte 2010 nach eigenen Angaben in der Türkei 33,5 Millionen Abonnenten und einen Marktanteil von circa 54 Prozent. Der Konzern ist außerdem in Aserbaidschan, Georgien, Kasachstan, Moldawien, der Ukraine, Weißrussland und Zypern aktiv. Turkcell erzielte 2010 einen Nettogewinn von 9 Milliarden türkischen Lira (4,07 Milliarden Euro). In der Türkei ist das Unternehmen nicht nur Mobilfunkbetreiber, sondern auch Internet- und Festnetzanbieter.


eye home zur Startseite
Insomnia88 29. Mär 2011

Nicht mal da ;) Kannst auch in der Ubahn telefonieren.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. octeo MULTISERVICES GmbH, Duisburg
  3. expert SE, Langenhagen
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden


Anzeige
Top-Angebote
  1. 122,00€
  2. 122,00€
  3. Xbox One S - Alle 500 GB Bundles stark reduziert, z. B. Xbox One S inkl. Forza Horizon 3 nur 169...

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Man stelle sich mal vor alle Berufsgruppen...

    bombinho | 01:03

  2. Re: Absolut demokratisch!*hust*

    mac4ever | 00:58

  3. Re: Überleben durch Anzahlungen

    Der Supporter | 00:57

  4. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht...

    lear | 00:48

  5. Gibt es so etwas ähnliches...

    x2k | 00:45


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel