Nintendo

3DS und der "Black Screen of Death"

Eine Fehlermeldung auf schwarzem Grund, nichts geht mehr: Nutzer des 3DS berichten von einem ernsthaften Problem mit dem Handheld. Nintendo hat bereits reagiert. Unterdessen gerät der Verkaufspreis des 3DS auch in Deutschland unter Druck.

Artikel veröffentlicht am ,
Nintendo: 3DS und der "Black Screen of Death"

"An error has occured" lautet eine Fehlermeldung, von der Besitzer des seit dem 25. März 2011 in Deutschland erhältlichen 3DS berichten. Den Meldungen in Foren zufolge lässt sich die Ursache für den Systemabsturz noch nicht identifizieren. Allerdings scheint es in einigen Fällen zu helfen, die SD-Karte nach einem Reset neu im Format FAT-32 zu formatieren. Nintendo hat nach Angaben von Eurogamer.net empfohlen, das bereits verfügbare Systemupdate herunterzuladen und zu installieren. Wenn das Problem dann weiter besteht, sollen sich die Betroffenen an den Kundendienst wenden. Immerhin scheint bislang sicher, dass die im Netz "Black Screen of Death" getaufte Meldung trotz des martialischen Namens keinen Schaden an der Hardware anzeigt.

Mittlerweile gerät der Preis des 3DS auch in Deutschland unter Druck. Hierzulande war er länger stabil als in den USA oder in Großbritannien, wo sich einige Onlinehändler gegenseitig unterboten; mittlerweile kostet das Gerät etwa bei Amazon.co.uk rund 190 Britische Pfund (rund 215 Euro). Bei Amazon.de ist das Handheld inzwischen nicht mehr für rund 250 Euro, sondern für genau 222 Euro erhältlich - wer sich bei kleineren Händlern umsieht, kann unter Umständen sogar noch ein paar Euro mehr sparen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ds445 30. Mär 2011

Habe jetzt mal Wifi deaktiviert beim Spielen (bringt ja auch weder bei Pro Evo noch bei...

Saboteur. 30. Mär 2011

Leider ist es heutzutage so das ein Effekt eintritt, mit dem der gute Darwin nicht...

Hackbreaker 30. Mär 2011

Muss man nicht, geht auch mit dem Finger bei großen Buttons. @johnny rainbow: Ist denn...

Hotohori 29. Mär 2011

Ja, nur heißt eben, wenn es so schnell normal wird, dass die Ganze Sache dann eigentlich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Heimkino und Hi-Fi
Onkyo meldet Konkurs an

Onkyo hat beim Bezirksgericht Osaka Konkurs angemeldet. Ob das überschuldete Unternehmen gerettet werden kann, ist ungewiss.

Heimkino und Hi-Fi: Onkyo meldet Konkurs an
Artikel
  1. Konkurrenz zu linearem Fernsehen: Netflix plant Live-Streaming-Formate
    Konkurrenz zu linearem Fernsehen
    Netflix plant Live-Streaming-Formate

    Derzeit wird bei Netflix noch an der Technik für Live-Streaming gearbeitet.

  2. Flughafen BER: Drohne über Teslas Gigafactory behindert Flugverkehr
    Flughafen BER
    Drohne über Teslas Gigafactory behindert Flugverkehr

    Über dem Gelände der Gigafactory Berlin ist es zu einem Zwischenfall mit einer Drohne und einem Passagierflugzeug gekommen.

  3. Bundesländer: Umweltminister einig über Autobahn-Tempolimit
    Bundesländer
    Umweltminister einig über Autobahn-Tempolimit

    Die Landesumweltminister der Bundesländer haben sich einstimmig für ein Tempolimit auf Autobahnen ausgesprochen. Was fehlt, ist dessen Höhe.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 46% Rabatt auf Mäuse & Tastaturen • Grafikkarten günstig wie nie (u. a. Palit RTX 3080 Ti 12GB 1.285€) • Bosch Professional Elektrowerkzeug bis zu 53% günstiger • Jubiläumsangebote bei MediaMarkt • MSI Optix MAG342CQR ab 389,90€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 269€, AMD Ryzen 9 5950X 509€ und LC-Power LC-M35-UWQHD-120-C 339€) [Werbung]
    •  /